kann mir jemand bei dieser grammatischen Frage helfen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1. sagt aus, dass Du zu einem vergangenen Zeitpunkt aufgefordert wurdest etwas zu tun. Es wird nicht klar, ob Du es getan hast oder nicht.
2. sagt das gleiche aus, allerdings mit der zusätzlichen Aussage, dass Du es NICHT getan hast.
3. ist etwas ganz anderes, nämlich ein Unterstellung:  Jemand behauptet, dass Du in der Vergangenheit etwas getan hast. Wobei "durscheint", dass Du der Meinung bist, es nicht getan zu haben.

Ich hoffe ich konnte ein wenig zur Klarheit beitragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier eine Erklärung:

  • Ich habe das tun sollen.
    = Grammatikalisch und inhaltlich falsch!   
  • Ich hätte das tun sollen.
    = Grammatikalisch richtig!
    = Selbsterkenntnis oder Zweifel (Der Satzbau ist jedenfalls richtig.)
  • Ich soll das getan haben.
    = Grammatisch richtig!
    = Ist eine Behauptung! ... Wer weiß, Du es wirklich getan hast?

Gruß, Bernd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latricolore
02.12.2015, 04:32

Deine erste Aussage stimmt nicht.

3

Der zweite Satz ist dir selbst klar, der dritte wurde korrekt erklärt - hier noch etwas zum ersten:

Das ist die normale Perfektbildung mit Modalverben.
Er hat weinen müssen.
Sie hat ein Eis essen dürfen.

Wenn man das Perfekt mit Modalverben bildet, dann hat man zwei Infinitivformen - daher spricht man vom Ersatzinfinitiv.
Das gilt übrigens auch für die Verben brauchen und mögen, wenn sie als Modalverben benutzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BeMaDataBoFan
02.12.2015, 08:42

So?! 
Nun ziehe die Sache mal mit "Ich habe das tun ..." durch!


"Er / sie / es hat ... blabla" (" ... hätte ... blabla"

ist doch etwas Anderes, als "Ich habe das tun ... blabla".

Bitte keine Auslegungen in den Satz des Fragestellers legen!

Er hätte ja auch nach ...

Er hat das tun sollen
Er hätte das tun sollen
Er soll das getan haben

... fragen können.

Danach hat @kalgo2015 aber nicht gefragt!

0

Also zu 1. Das heisst Du hättest die  jeweilige Sachen machen müssen.(Hast es aber vergessen zu machen und hast dich erst jetzt erinnert,)

Und zu 3. Jemand beschuldigt dich zB. Das du das gemacht hast. Daher fragst du dich dann "Ich soll das getan haben".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kalgo2015
02.12.2015, 01:11

super danke ;)

0
Kommentar von Oubyi
02.12.2015, 01:15

1. sagt imho nicht unbedingt aus, dass etwas NICHT getan wurde:
"Warum hast Du das Fenster geschlossen?"
"Ich habe das tun sollen, mein Vater hat es mir gesagt"
[Klingt etwa ungewohnt, sollte aber richtig sein, oder?]

1

1. bedeutet, dass du etwas tun solltest, es aber nicht getan hast. 3. vermutet, dass du etwas getan hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?