Kann mir jemand bei dieser BWL Aufgabe helfen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

35000 Gramm (35kg) geteilt durch 100 mal 240kj macht 84000kj geteilt durch 12 Überlebende... 7000kj ist die erste Lösung.

Und ohne großes Rechnen, bei der Hälfte sind es halt 3500kj. Allerdings irritieren mich die Tage... weil ja pro Tag gesammelt wird, spielen die eigentlich überhaupt keine Rolle. Die Zahlen sind hoch, aber 35kg sind auch ne gewaltige Menge. Checke mal, ob die Zahlen richtig sind. 3,5kg würde ich eher verstehen.

Da steht wirklich "Tage" und ja es sind 35, aber trotzdem danke für die schnelle Antwort. 

0

Wenn man allerdings mal dagegenrechnet...

https://www.tk.de/tk/ernaehrung/uebergewicht-und-diaet/wie-viele-kalorien-brauchen-wir/37408

Eine 20jährige, die 60 Kilo wiegt, hat dementsprechend einen Tagesbedarf von schätzungsweise 60 * 25 = 1500 kcal (+- 20%). 1500 kcal sind 6276 kj. Diese Person würde also ihren Tagesbedarf damit knapp gedeckt kriegen. Die Person ist allerdings auch nicht sonderbar schwer. Das Ergebnis ist so also schon einigermaßen realistisch.

1
@ceevee

Ähm wäre nett wenn du mir bei der nachfolge Aufgabe auch noch helfen könntest. Hier soll man den restlichen bedarf von 10000kj am Tag pro Person mit Fisch decken, der einen kj Anzahl von 390kj auf 100g hat. Die 5 Personen die Beeren sammeln sammeln weiter Beeren also hat man 3500kj schon gedeckt. Der Essbare anteil der Fische beträgt Zwei Drittel. Ich habe 22,26 kg raus, das Problem ist ich weiß das es falsch ist weil meine Lehrerin gesagt hat das da eine gerade Zahl raus kommt. 

0
@MrApfelkopp

Sammeln die 5 Personen denn wieder 35kg? Oder noch 17,5kg?

390kj pro 100g, 10000kj abzüglich 7000 bzw. 3500.

also entweder 3000 oder 6500kj PRO PERSON. Also mal 12, du brauchst 36000 oder 78000kj für 12 Leute.

Auf den ersten Blick sehe ich, daß sich 78000kj durch 390kj teilen lässt. Denn 390 mal 2 sind 780...

Wenn ich das jetzt mache, bekomme ich die Zahl für 100g. 200mal 100g, also 20000g bzw 20kg Fisch.

0
@Texaner71

Ups, das mit dem essbaren Anteil habe ich nicht berücksichtigt

Wenn das zwei drittel sind, dann brauchst du natürlich 30kg Fisch und 17,5kg Beeren

0
@Texaner71

Wirkt logisch, bloß ich brauch noch etwas um das alles nochmal durchzurechnen, langes Wochenende ^^

0
@MrApfelkopp

78000kj geteilt durch 390kj, um die Anzahl von 100g-Portionen zu bestimmen

0
@Texaner71

Ahh ja oke, jetzt hab ichs. Danke. Ähm könnte sein das ich später nochmal ne Frage hab, aber ich würds gerne zuerst selbst probieren :3

0
@MrApfelkopp

Gib mir ein "hilfreichste Antwort" (hab noch keine *g*) und wir werden das schon schaukeln *g* Ich mag Denksport-Aufgaben *g*

0
@MrApfelkopp

Keine Ahnung, ich sehe nur, daß es die Option gibt. Ich bin erst seit ein paar Tagen (3?) hier :)

0
@Texaner71

Also eigentlich müsste unter deiner Antwort so n Button sein, aber der kommt anscheinend erst nach ner weile. Ähm ne Produktionserhöhung in Prozent wäre das nächste. Von 7 auf 10 hab ich 42,8% und von 1 auf 4,5 hab ich 450%, ist so richtig, oder ? 

0
@MrApfelkopp

also jetzt sind es 7 prozent und es sollen 10 werden? dann musst du natürlich auch die beeren wieder berücksichtigen. 3 prozent mehr beeren und 3 prozent mehr fisch und beim fisch gehst du von den 20kg aus und haust dann nochmal (am ende) die 30 prozent abfall drauf

17,5kg beeren sind 7 prozent, dann sind 10 prozent 25kg. Und 20kg Fisch + 3 Prozent... und da passe ich jetzt dann doch, die Zahl wird nicht glatt :)

0
@Texaner71

Du sprichst übrigens mit einem ehemaligen Kommunikationselektroniker. Von BWL hab ich 0 Ahnung *g*

0
@MrApfelkopp

Bei der letzten Aufgabe weiß ich auch nicht genau wie ich die Aufgaben angehen soll. "Nach Fertigstellung der Flöße und Netze gelingt es den fünf Fischern täglich so viele Fische zu fangen, dass ca 15kg essbarer Fischanteil anfällt. Das Sammelergebnis eines jeden der Fünf Sammler beträgt weiterhin 3,5 kg pro Tag" 

"A) Um wie viel % hat sich die Arbeitsproduktivität (Produktionsergebnis in kJ/Arbeitseinsatz) im Vergleich zur Zeit vor dem Fischen erhöht" 

"B) Worauf ist diese Veränderung zurück zu führen ?" 

"C) Weisen sie nach das sich der Produktionsumweg und der dadurch bedingte vorübergehende Konsumverzicht gelohnt hat"

"D)Nach wieviel Tagen kann der vorübergehende Konsumverzicht wieder ausgeglichen werden?" 

Sorry für die ganze Fragen, aber Mathe ist nicht so ganz meins c:

0
@Texaner71

Ähm ich hätte vllt noch schreiben sollen das es nur um prozentuale Steigerung ging und mit der vorherigen Aufgabe nichts mehr zu tun hatte. 

0
@MrApfelkopp

Ich sag jetzt auch sorry.... ab jetzt wird es sehr kompliziert und ich steige einfach ganz frech aus ;)

0

Was möchtest Du wissen?