Kann mir jemand Aktien erklären?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Demnach hätte ich ein Gewinn von 50 Euro gemacht oder?

Korrekt

Wenn ja wie verkaufe ich das? Muss ich warte wie auf eBay bis mir das einer abkauft?

Du kaufst bzw. verkaufst einen Aktie über ein sogenannten Broker, der die Schnittstelle zum Aktienmarkt ist. Der reicht sozusagen deinen Auftrag an den Markt weiter.

Im Regelfall bekommst du eine Aktie sofort verkauft, nicht unbedingt zu dem genauen Preis, den du haben möchtest. Wichtig ist, dass es zu der Aktie, die du verkaufen willst, einen Verkäufer gibt. Normalerweise gibt es das immer. Nur bei Aktien, die eher "fraglich" sind, wie z. B. bei Pennystocks, kann es schwierig werden, einen Käufer zu finden.

Und die andere Frage ist was wenn die Aktie fällt ?

Dann hast du erstmal einen "unrealisierten" Verlust. Unrealisiert, weil erst, wenn du die Aktie wirklich zu dem schlechteren Preis verkaufst, hast du einen Verlust gemacht, denn die Aktie kann ja wieder steigen..

Sagen wir auf null was ist dann ?

Eine Aktie ist ein Anteil an einem Unternehmen, wenn dieser Anteil auf Null geht, heißt das, dass dein Anteil an dem Unternehmen nichts mehr wert ist. Das ist dann der Fall, wenn das Unternehmen pleite macht.

Kann sie dann wieder hochgehen ?

Wenn die Aktie nicht gerade auf null gegangen ist, dann kann sie auch wieder hoch gehen.

 Bzw können Aktien auch ins Minus gegen wenn ja verschulde ich mich dann dadurch das ich die Aktie gekauft habe?

Eine Aktie kann nicht ins Minus gehen. Das ist das praktische an den Aktien, man kann maximal so viel verlieren, wie man für die Aktie gezahlt hat. Es gibt andere Produkte auf dem Wertpapiermarkt, da ist es etwas anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest nach dem Kauf bei 100 und dem Verkauf bei 150 keine 50 Euro Gewinn. Bedenke dass du Ordergebühren zu bezahlen hast. Je nach Broker sind das unterschiedlich hohe Gebühren. Somit musst der Kurs höher als 150 Euro sein um 50 Euro Gewinn erziehel zu können.

Bei normalen Aktien kannst du die einfach verkaufen, da gibt es keine große merkliche Wartedauer.

Fällt die Aktie auf Null, dann ist dein investiertes Kapital weg, sofern es nicht wieder steigt. Es gibt aber auch Aktien die man nur für eine gewisse Zeit, dann muss man irgendwann verkaufen, ob man will oder nicht.
Hast du eine Aktie ohne Verkaufszeit, kannst du sie so lange halten wie das Unternehmen an der Börse ist.
Eine Aktie kann meines Wissens nicht unter Null fallen, Null ist bereits nichts und somit nichts mehr wert.
Mit Verkauf bei Null machst du aber auch mehr Verlust als 100 Euro, denn auch hier würden die Ordergebühren auf dich zukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ziemlich richtig.

Wenn man mit Aktien handeln möchte oder nur in Besitz sein zu wollen braucht man einen sogenannten Broker. Das ganze Internet ist voll mit Broker. Der Broker stellt dir die Schnittstelle zwischen dir und der Börse zur Verfügung worauf du eigenmächtig entscheiden kannst. Vorstellbar wie die Webseite eines online Schops in dem du ein Account haben kannst. Bei jedem Kauf und Verkauf wird dir Prozentual als auch eine Pauschale als Gebühr mit verrechnet.

Du kaufst dir, beispielsweise, eine Aktie zu einem Wert von 100 EUR über deinen Broker, dabei musst du eine Gebühr von 7 EUR bezahlen. Später Bein Kurs der Aktie von 150 EUR möchtest du es verkaufen, so stellst du die Aktie zum Verkauf an auf der Webseite deines Brokers. Dabei wird die Aktie und deine Verkaufsabsicht zur Kenntnis genommen. Jetzt muss ein anderer Mensch (Trader) dieses Angebot zu diesem Kurs annehmen. Nach dem eventuellen Kauf zu diesem Kurs, fallen weitere 7 EUR Gebühr an.

Das du die Aktie bei einem Wert von 100 EUR kaufen konntest lag daran, dass ein anderer es zu diesem Preis angeboten hat und dadurch die Aktie zur Verfügung stand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ja wie verkaufe ich das?

Im Depot löst du eine Verkaufsorder aus. Wähle einen Handelsplatz mit entsprechender Liquidität, dann ist die Chance größer, dass dir deine Anteile zum geforderten Preis abgekauft werden.

Gibt es keine Käufer, wirst du es auch nicht los.

Sagen wir auf null was ist dann ?

Dann ist das Unternehmen pleite und du hast Pech gehabt, du hättest den Verlust vorher realisieren müssen, dann wäre er zumindest steuerlich noch relevant gewesen.

Bzw können Aktien auch ins Minus gegen wenn ja verschulde ich mich dann dadurch das ich die Aktie gekauft habe?

Nein.

Wenn du natürlich anfängst unverbriefte Derivate auf Basiswerte zu handeln, kann es eine Nachschusspflicht geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Ja, dann hast du 50 EUR Gewinn gemacht
  2. Im Prinzip musst du tatsächlich warten, bis dir die Aktie an der Börse wieder jemand abkauft. Allerdings werden Standardaktien an deutschen Börsen im Sekundentakt gehandelt. Du wirst die Aktie also sofort wieder los, sobald du eine Order einstellst.
  3. Natürlich können Aktien fallen. dann schuldest du der Bank aber nichts, weil du die Aktie beim kauf schon bezahlt hast. Deine Aktie ist nur weniger wert. Auf Null fällt sie nur, wenn die Aktiengesellschaft Konkurs anmeldet. Das Unternehmen ist sonst nie wertlos.
  4. Ja, eine Aktie, die gefallen ist, kann natürlich auch wieder steigen
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du verkaufst die Aktie dort, wo du sie auch gekauft hast.

Das war doch sicher bei deiner Bank, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das funktioniert über ein Aktiendepot bei einer Bank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?