Kann mir jemamd den unterschied zwischen MRT und CT sagen und wie das geht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Computertomographie (CT): Für die CT wird der
Patient in eine Röntgenröhre geschoben, in der mithilfe von
Röntgenstrahlung Querschnittsbilder des Körpers erstellt werden. Ein
Computer setzt die Bilder so zusammen, dass man eine dreidimensionale
Darstellung der Organe erhält. Die Strahlenbelastung ist allerdings
höher als beim klassischen Röntgen. Da die Untersuchung innerhalb von
Minuten eine Diagnose liefert, wird sie häufig bei Notfällen sowie bei
sehr kranken oder unruhigen Patienten eingesetzt.

Magnetresonanztomographie (MRT):
Die MRT oder Kernspintomographie arbeitet mit einem starken Magnetfeld.
Wie bei der CT liegt der Patient in einer Röhre, und es werden
schichtweise zahlreiche Bilder vom Körperinnern aufgenommen. Organe und
das Gehirn lassen sich mit dieser Methode gut darstellen. Die
Untersuchung dauert zwischen 15 und 30 Minuten. Bei modernen Geräten
liegt der Patient nicht mehr komplett in der Röhre, was die Untersuchung
angenehmer macht. Im Gegensatz zum Röntgen und zur CT wird der Körper
hierbei keiner schädlichen Strahlung ausgesetzt.

http://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/20131210-ct-mrt-co-wo-die-unterschiede-liegen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissesCullen
29.04.2016, 06:52

danke. am Montag habe ich MRT und kannte den unterschied zwischen CT und MRT nicht

0
Kommentar von MissesCullen
29.04.2016, 07:00

Ixh lag 40 min drinnen. seit über ich glaub vier Jahren mache ich Nein zweites und ixh habe Angst

0
Kommentar von beamer05
29.04.2016, 11:48


Für die CT wird der
Patient in eine Röntgenröhre geschoben

Zum Glück wird das NICHT gemacht!


IN der Röntgenröhre besteht ein Hochvakuum, welches für einen Menschen / Patienten nicht förderlich wäre.


Richtig(er) ist: Die Strahlung eines CT wird mittels einer beweglich montierten Röntgen"röhre" erzeugt, die um den Patienten kreist, während dieser auf dem Tisch liegend durch das Gerät gefahren wird.

@deepdiver:

Keine Kritik an Dir, eher an den Verfassern des Textes, den du zitiert hast ;-)


0

Bei der CT (Computertomografie) werden mittels Röntgenstrahlen in kleinen Abständen Querschnittsbilder (wie Wurstscheiben) durch den Körper gemacht, die dann mittels Computer zu einem dreidimensionalen Bild zusammengesetzt werden.

Bei der MR bzw. MRT (Magnetresonanztomografie), auch Kernspintomografie) wird der Körper ebenfalls schichtweise einem starken rotierenden Magnetfeld ausgesetzt, wodurch die Zellkerne der Körperzellen in Resonanz mit der Frequenz des pulsierenden Magnetfelds in Schwingungen versetzt werden. Diese Schwingen werden messtechnisch erfasst und ebenfalls zu einem dreidimensionalen Bild zusammengesetzt. Bei der MRT wird keine schädliche Röntgenstrahlung eingesetzt.

Beide Untersuchungsmethoden liefern dreidimensionale Bilder des Körperinneren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissesCullen
29.04.2016, 07:15

danke. habe am Montag MRT

0

Ein MRT verwendet sehr starke Magnetfelder (damit könntest du ein Auto hochheben) und Radiowellen. Es gibt keine Strahlenbelastung. 

Ein CT ist eine Schicht-Röntgenaufnahme. Die Strahlenbelastung ist dabei relativ hoch. Man macht eben ganz viele Röntgenaufnahmen direkt hintereinander. 

Beim MRT sieht man Weichteile besser, also Muskeln und Sehnen, aber auch das Gehirn und Rückenmark. 

IM CT sieht man Knochen besser. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?