Kann mir einer helfen?Frührente?!

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du länger als 6 Monate arbeitsunfähig bist, kannst du einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen. Voraussichtlich wird die RV dir erst einmal eine REHA vorschlagen.

Voraussetzung ist, dass du in den letzten 36 Monaten pflichtversichert warst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey tarkangoender

ob dir eine Frührente zusteht, solltest du mit deinen dich behandelnden Ärzten und mit dem Betreuer besprechen. Eventuell auch mal bei der Krankenkasse nachfragen.

Kommt auch darauf an, wie alt du bist, wie viele Jahre du bereits gearbeitet und eingezahlt hast.

Deine Medikamente solltest du auf jeden Fall weiternehmen. Sicher kann dich keiner zwingen, aber wenn du an diesen Symptomen leidest, dann wirst du wohl nicht herumkommen, die Medikamente weiter zu nehmen.

Auch wenn du die Möglichkeit bekommst, einen Antrag für eine Rente zu beantragen, dann musst du damit rechnen, dass dich Gutachter untersuchen, das ist der übliche Weg. Solltest du dich dann weigern, Medikamente zu nehmen die deinen gesundheitlichen Zustand verbessern können, dann passt das nicht zusammen.

Wie gesagt, bespreche das mit den Personen / Stellen die ich genannt habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst bekommen:

  • Teilweise Erwerbsminderungsrente, wenn du GAR KEINER Tätigkeit am allgmeinen Arbeitsmarkt mehr für mehr als maximal 6 Stunden am Tag nachgehen kannst.
  • Volle Erwerbsminderungsrente, wenn du GAR KEINER Tätigkeit am allgemeinen Arbeitsmarkt mehr für mehr als maximal 3 Stunden am Tag nachgehen kannst.

Weitere Voraussetzungen:

  • Erfüllung der allgemeinen Wartezeit (mindestens 60 Beitragsmonate).
  • mind. 36 Pflichtbeiträge gezahlt in den letzten 5 Jahren ODER
  • Vor dem 01.01.1984 mind. 5 Jahre pflichtversichert gewesen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
27.06.2013, 11:24

Wenn du aber eigenmächtig die ärztlich verordenten Medikamente absetzt, wirst du keine Rente bekommen. Du bist zur Mithilfe verpflichtet.

1

Du solltest trotzdem die Medikamente weiterhin einnehmen

KLICK

Dann könnte Dir sogar ein Leben in weitesgehend "normalen" Umständen erhalten bleiben.

Die Frührente ist und wäre nur eine Krücke, die Die auf Dauer nicht wirklich hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tarkangoender
26.06.2013, 21:51

War ich auch am machen,bis ich dadurch Leberflecken überall bekommen habe und auch noch voll oft das Gefühl hatte das mein Herz stehen bleibt!Also wirklich geholfen haben die nicht!

0

Du meinst die Erwerbsminderungsrente. Natürlich kannst du jederzeit einen Antrag stellen. Wenn du einen Betreuer hast, unterschreibt er den Antrag (mit). Sind Sie krank oder aufgrund eines Unfalls arbeitsunfähig, zahlt der Arbeitgeber in der Regel bis zu sechs Wochen lang Ihren Lohn beziehungsweise Ihr Gehalt weiter. Danach springt die Krankenkasse ein. Die zahlt bis zu 78 Wochen pro Krankheitsfall. Dauert Ihre Krankheit länger an und mündet sie in eine Erwerbsminderung, kommt für Sie eine Erwerbsminderungsrente in Frage. Hierzu müssen entsprechende Vorversicherungszeiten vorliegen. Eine individuelle Beratung ist hier unverzichtbar. Sie sind in Folge von Krankheit oder Unfall nicht mehr in der Lage, mehr als sechs Stunden am Tag zu arbeiten, können Sie Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente haben. Dafür gibt es zwei Voraussetzungen:

Nachgewiesene medizinische Notwendigkeit

Aus ärztlichen Unterlagen oder Gutachten geht eindeutig hervor, dass Sie in Ihrem oder einem anderen Beruf nicht mehr als sechs Stunden täglich arbeiten können.

Erfüllung der Mindestversicherungszeiten

Sie sind mindestens fünf Jahre versichert und haben in den letzten fünf Jahren mindestens drei Jahre Pflichtbeiträge bezahlt. Wichtig für Familien: Kindererziehungszeiten zählen als Pflichtbeitragszeiten.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?