Kann mir einer bei dieser Mathematik Aufgabe helfen?

2 Antworten

Leider gibt es hier mehrere Interpretationsmöglichkeiten.

So, wie du es angegeben hast, steht dort:

(n²+n) * (m²-1) = 240

Man könnte auch interpretieren:

(n^(2+n)) * (m^(2-1)) = 240

...und sämtliche andere Kombinationsmöglichkeiten.

Das erste ist richtig 

0
@ari2000

Löst man nach m auf, ergibt sich:

m= ±√[ (n^2+n)*(n^2+n+240) ] / (n^2+n)

Die Differenz n-m lautet somit:
n-m := f(n)
= n ± √[ (n^2+n)*(n^2+n+240) ] / (n^2+n)


Schau dir diese Graphik an. Sie gibt diese Differenz als Funktionsgraph aus (für +√...):

https://i.gyazo.com/ef5e1513ef5a897103b15aa20c6edb1e.png

Was sind nun also die maximalen bzw. minimalen Differenzen? Das erfährst du, indem du dir überlegst, wie der Graph weiter nach links und rechts verlaufen könnte. Was passiert, wenn n beliebig groß bzw beliebig klein wird?

1
@MeRoXas

Habe die Aufgabenstellung gerade mal gegooglet - ist aus der Matheolympiade. Schade, dass du schummeln musst, sollte die Olympiade noch laufen.

Zu deinem 'Glück' ist hier aber ein Fehler drin, welcher die ganze Lösung zunichte macht. Jetzt kannst du es ja doch noch selbst versuchen ;-)

0
@MeRoXas

ich will nicht schumeln ich will nur wissen wie man da ran geht

0

240=(n²+n) * (m²-1) = n*(n+1)*(m-1)*(m+1)

240=2^4*3*5

Jetzt kannst du n,m selbst bestimmen.

Was möchtest Du wissen?