Kann mir ein leicht depressiver Mann Halt und Kraft geben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Letztendlich musst du wissen, ob du dich darauf einlassen möchtest. Es kann sich um eine einzelne Phase gehandelt haben, sodass nach erfolgreicher Behandlung alles wieder in Ordnung ist und die Depressionen keine Rolle mehr spielen. Chronische Depressionen verlaufen i.d.R. episodisch, das heißt, gesunde Phasen wechseln sich mit depressiven ab. In den depressionsfreien Zeiten kann er dir sicherlich Halt und Kraft geben, wenn er der Typ dazu ist. Während depressiver Episoden wird er das wohl eher nicht können.

Mich persönlich würde die Haltung eher abschrecken. Es ist sicherlich schlimm, was ihm widerfahren ist, aber es wirkt eben auch ein bisschen.. wehleidig: Das Opfer, das immer so viel für andere gemacht hat, dem zu viel aufgeladen wurde, unterdrückt wurde, jedem alles recht machen wollte/musste.. Ich komme nicht gut mit diesem Typus zurecht, aber letztendlich ist das Geschmackssache. Ich habe durch meine eigenen Therapien einfach zu viele Leute kennen gelernt, die ganz gut in der Lage sind, über soetwas Druck auszuüben (man muss ständig Rücksicht auf sie nehmen und vorsichtig sein, damit man nicht die (vermeintliche) Schuld daran trägt, dass es ihnen wieder schlecht geht etc.). Ein bisschen ähnelt das den Leuten, für deren Eifersuchtsanfälle man dauernd Verständnis haben soll, weil sie schließlich mal betrogen wurden ;)

Hinzu kommt: Wir neigen dazu, uns geschmeichelt zu fühlen, wenn uns jemand derart intime Details seines Lebens erzählt. Ich schaue jedoch immer, wie schnell mir soetwas erzählt wird. Wenn es mir sehr früh erscheint, werde ich skeptisch und es schreckt mich eher ab.

Trotzdem kann man sich natürlich verlieben und das ganze läuft nunmal nicht komplett rational ab. Ich würde es langsam angehen lassen und erstmal schauen, wie stark die Auswirkungen auf das Verhältnis zwischen euch sind. Das verschafft ihm auch Zeit, mit seiner Therapie weiter zu machen. Schlechte Erfahrungen hin oder her - es ist immer günstig, diese verarbeitet zu haben, bevor man sich auf etwas neues einlässt.

Alles Gute! curium

curium 16.07.2013, 23:26

Danke für das Sternchen :)

0

Ansprechen: Ja, lass ihn deinen Text hier lesen, der klingt doch gut. Er kann dir auch Halt und Kraft sein, denn einen fehlerlosen Menschen wirst du nicht finden. Für andere können auch depressive Menschen stärker sein als für sich selber. Da kann sich eine Partnerschaft ergänzen.

Zunächst ... was könnte dir eigentlich mehr Halt und Kraft geben, als eine Person, die du auch wirklich zu schätzen weißt und die dich richtig versteht und sich in dich und dein Gefühle auch hineinversetzen kann...

Da du selber ja auch sehr sensibel und einfühlsam bist und um seine Unsicherheit und seine Befürchtungen weißt und er dir scheinbar auch sehr viel Vertrauen und Zuneigung entgegen bringt ... kannst du ihm eben auch wieder zu einer Besis verhelfen, bei der er auch zu wesentlich mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl und innerer Stärke finden kann ..

Wenn ihr beide euch dessen bewusst seid, dass ihr eben auch zukünftig ab und zu einmal Phasen haben werdet, in denen es auch für beide von euch schwer ist und auch eine Belastung darstellt .. aber ihr auch für den anderen darum kämpfen wollt und euch gegenseitg aufbaut ... dann zieht ihr beide ein großen Gewinn aus eurer Beziehung ..

Entscheidend dabei ist auch einfach eure Geduld und das Vertrauen zueinander und das Wissen, dass es langsam auch alles besser wird und ihr euch aufeinander verlassen könnt .. und dann werden auch die schönen und lebensbejahenden Gefühle immer mehr in den Vordergrund rücken ... und oft spielen dann die leicht depressiven Phasen keine besondere Rolle mehr..

Einzige Gefahr dabei .. wenn ihr euch in euren negativen Gefühlen gegenseitig runter zieht .. und eben nicht aufbaut oder Rückhalt gebt ... sondern euer Zusammensein dann nur zu einer Belastung für beide wird... oder eventuell zu starke Forderungen und Erwartungshaltungen an den anderen gestellt werden ...

Darüber solltet ihr auch ab und zu ehlrich darüber reden .. und euch einfach auch klar machen, dass ihr das einfach auch nur zusammen bewältigen könnt, wenn ihr lernt, wie ihr euch gegenseitig in derartgen Situationen helfen könnt ohne zu belasten und wo für jeden von euch dort auch die Grenzen sind. MfG EmoDoc

Gegen deine Sehnsucht ist nichts zu sagen, wir alle sehnen uns nach Halt, nach einem Fels in der Brandung, nach einem endlosen Sommer und und und. So lange es bei der Sehnsucht und dem Traum bleibt alles keine Problem, Träume können uns dazu bringen über uns selbst hinaus zu wachsen, wir sollten nur nicht erwarten, dass sie sich von allein erfüllen.

Alles andere finde ich bedenklich, das Ziel sollte es sein sich selbst Mut zusprechen zu können, in sich zu ruhen um ggfs. dem anderen Kraft geben zu können. Die Liebe zu einem Menschen und der Wunsch für diesen da zu sein, kann sehr viel Kraft geben, die Erwartungshaltung, der andere solle einem Kraft geben dagegen raubt uns die letzte Kraft. Wie gesagt, ich finde deinen Ansatz gefährlich. Gerade wenn er schon einmal für seine Freundin sich selbst geschädigt hat, sind deine Erwartungen an einen Partner mehr als bedenklich. Da muss sich dann zeigen wie viel er aus seiner Therapie gelernt hat.

Was es bringen sollte das Thema anzusprechen dagegen bleibt mir schleierhaft, er ist ja ohnehin ein Typ der sich zurückstellt und eher schädigt als jemanden zu enttäuschen, seine Antwort darauf also vorhersehbar.

Die Denkweise, die Du hier vorlegst, ist ziemlich einseitig - es geht darin nur um Gefühle.

Wenn Ihr um die 26 seid, dann könnte auch mal FAMILIE ein Thema werden. D.h. es kommt noch auf ganz andere Eigenschaften an, z.B. ob er sich als Familienvater eignet und das selbst will. Vor allem aber ist wichtig, ob der Mann erstens sich selbst ökonomisch tragen kann durch einen guten sicheren Beruf und zweitens möglichst auch eine Familie versorgen könnte.

ricarda91 30.06.2013, 09:44

Ich weiß! Und ja, das kann er alles. Haben wir auch schon darüber geredet. Er steht mitten im Berufsleben und ich bin halt noch die Studentin, aber er hat damit absolut kein Problem.

0
realistir 30.06.2013, 15:33
@ricarda91

Deine Antwort hier ist ein Widerspruch in sich. Wieso kann er beruflich seinen Mann stehen, nicht depressiv usw werden aber wenn es um Frauen geht dann doch?

Es kann normal nicht sein dass sich ein Mann von einer Frau unterdrücken und misshandeln lässt. Hier stimmt was gewaltig nicht und es dürfte schwer sein, das zu verändern.

0

Mag sein dass er über Beziehungen mittlerweile anders spricht als vor der Therapie.

Aber er hatte nie gelernt wie er als Mann zu sein hätte, konnte sich an keinem männlichen Vorbild orientieren und in seinen "Grundwerten" wird es noch so manche Defizite geben, die sich erst zeigen wenn er in Situationen ist, in denen er als Mann gefordert ist.

Das Thema ansprechen kannst du aus zweierlei Gründen. Zum einen um eine Beziehung mit ihm einzuleiten, zum anderen um per Übungen ihm zu einer Verbesserung seiner Selbst beizutragen.

Falls du dir eine -praktische- Therapie mit ihm zutraust, ihn forderst und unterstützt, könnte das ein Vorteil für euch beide sein und nebenbei eine Beziehung. Ob du dazu bereit und in der Lage bist, angesichts deiner eigenen Defizite -du brauchst selbst oft Kraft und Halt- müsste ausprobiert werden.

Werde dir dabei aber bewusst, es kann nicht nur für einen förderlich sein, sondern auch belastend werden. Solange aber einer von Euch dann die Oberhand behält und die Dinge vernünftig delegieren kann, ist nichts dagegen einzuwenden.

Was möchtest Du wissen?