Kann mir diese Bekanntschaft zum Problem beim Jobcenter werden?

4 Antworten

Du wirst beim JobCenter, durch dieses Kennen, weniger interessant sein als Du es erhoffst / befürchtest.

Es sind Profis, die, wenn sie jemanden wie Dich - außerdienstlich - kennen, im Dienst Einflussnahmen unterlassen.

 ich bin gezwungenermaßen höflich gewesen.

das lässt eher auf - emotionale - Probleme auf Deiner Seite schließen.

sie ist dir ja nicht blöd gekommen, sondern hatte wohl in der vergangenheit recht in ihren bemerkungen.

sie ist nun dein sb oder vertritt diesen und so wichtig wirst du nicht sein, dass sie sich mit deiner akte beschäftigt. du bist einfach nur eine nummer, die sie vertritt für ihre kollegin und dann wirst du als nummer wieder auf dem schreibtisch deiner sb liegen.

Das ist ihr Job und wenn sie professionell ist, wozu sie angehalten ist, interessiert es sie überhaupt nfijt8, dass ihr mal nebeneinander gesessen habt und bei den Wahlen ausgeholfen habt.

9

Danke, dass beruhigt mich schon mal. Ich hoffe sehr, dass sie professionell arbeitet.

0
21
@Adelana

Ich glaube nicht, dass ihr diese Begegnung mit dir so wichtig war, das sie eine Abmahnung oder ähnliches riskiert

1

Was für Sanktionen kann das Jobcenter verhängen?

Hallo,

ich pflege seit 4 Jahren den Lebensgefährten meiner verstorbenen Großmutter als nicht erwerbsmäßige Tätigkeit bei ihm zu Hause. Er bekam immer das Geld und endschied was er davon anschaffen muss. Ich habe auf eine Entschädigung verzichtet, weil er das Geld für sich braucht um weiter am leben teilnehmen zu können (Taxifahrten, Schmerzsalben, kleine Geschenke von Nachbarn die ihn die Treppe runterbringen, Ausflüge etc.). Weil es nur 10,37 Stunden in der Woche waren und ich mich weiterhin um Arbeit bemühte, habe ich das dem Jobcenter nicht gemeldet. Jetzt soll ich aber Rentenbeiträge erhalten, von denen das Jobcenter ja erfahren wird. Also melde ich mich jetzt bei meiner Sachbearbeiterin.

Meine Fragen: 1. Was für Sanktionen kann ich durch das Jobcenter befürchten? 2. Habe ich mich so weit richtig verhalten? 3. Kann das Jobcenter mir die weitere Pflege untersagen?

Bin Dankbar für jeden Hinweis.

...zur Frage

Muss ich bei Arbeitsunfähigkeit zu Vorstellungsgesprächen gehen?

Hallo,

ich bin seit letzter Woche Montag, also seit dem 13.07., für zwei Wochen krankgeschrieben. Ich bin arbeitsuchend und beziehe ALG II.

Am Mittwoch hätte ich ein Vorstellungsgespräch. Der Vermittlungsvorschlag kam von meiner Sachbearbeiterin im Jobcenter.

Muss ich den Termin trotz Arbeitsunfähigkeit wahrnehmen?

LG Moonandsun

...zur Frage

Jobcenter U25 zur Maßnahme genötigt?

Hallo Leute,

vor genau 3 Monaten hat mich meine Sachbearbeiterin zu einem Gespräch eingeladen, der Sinn dahinter war über MEINE berufliche Zukunft zu sprechen. Jedoch hat mich die liebe Sachbearbeiterin zu einer Maßnahme gezwungen, welche überhaupt nicht meiner Vorstellung entspricht. Sie hielt mir erst den Vertrag hin ZWANG mich ihn unterschreiben und erklärte mir erst dann was das Überhaupt sei.

Es sei eine Maßnahme, welche das Ziel verfolgt mir das bewerben beizubringen. 35 Stunden die Woche 6 Monate lang. Ich habe dann mit dem Ziel diese Maßnahme zu umgehen meine gewünschte Ausbildung gesucht.

Der Chef meinte, das ich meine Ausbildung bekommen werde und bis zum beginn dieser beim Betrieb auf 450,-€ arbeiten könnte. Sofort habe ich das dem JC mitgeteilt, diese teilten mir mit das solang kein schriftlicher Ausbildungsvertrag vorliegt die Maßnahne bestehen bleibt.

Dann ging ich zum Chef sagte ihm das, dass ich nicht die Beschäftigung von 450,-€ annehmen kann da kein schriftlicher AV vorliegt. Dann hieß es ja wenn es so ist suchen wir uns ein neuen Azubi.

So Maßnahme hat begonnen. War jetzt die erste Woche dort und bin seit heute für 2 Wochen krankgeschrieben. Ich werde immer mal wieder hingehen und dann wieder krank sein. Nun meine Frage: Darf mich das JC deswegen sanktionieren (U25)?

...zur Frage

Eine Frage zum Thema eigene Wohnung mit 18...?

Bei mir zuhause läuft es nicht so rund und eigentlich ist es auch manchmal kaum auszuhalten. Leben von Hartz-IV deswegen sind wir vom Jobcenter abhängig. Habe nächste Woche einen Termin bei meiner Sachbearbeiterin zum Thema Schule etc.

Meint ihr, ich kann sie mal darauf ansprechen, wie es denn so aussieht mit eigener Wohnung? Ob ich das kann, ob ich Unterstützungsgelder bekomme usw? Also werde am Freitag 18 Jahre.

Meint ihr das Jobcenter kann mir da helfen oder muss ich wirklich warten, bis ich mein eigenes Geld verdiene. Will aber auch nicht in betreutes Wohnen oder sowas! Halt meine eigenen vier Wände, Unabhängigkeit...

Danke im Vorraus!!

...zur Frage

Wie lange darf das Amt kein Geld zahlen?

Seit diesem Monat zahlt mir das Jobcenter kein Geld mehr, ich musste nach 6 Monaten einen Verlängerungsantrag stellen, habe ich gemacht.

Jetzt unterstellt mir das Amt und meinem Freund, Student mit 450 Euro Job, dass wir ein einer Bedarfsgemeinschaft leben.

Wir leben in einer 4er WG, jedes WG-Mitglied zahlt seine Miete, hat sein Zimmer und seinen Platz in insgesamt 2 Kühlschränken. Mein Freund und ich stellen keine Bedarfsgemeinschaft dar, wir haben noch nie zusammen eingekauft, leben in dieser WG seit 2014, und haben auch seitdem völlig getrennte Wohnräume.

Ich bin nun in der 32ten Woche schwanger. Dass das Amt deswegen nochmal genau nachschauen möchte, bzw den Verdacht der Bedarfsgemeinschaft nachgehen möchte, verstehe ich, obwohl ich seit Monaten meinem Sachbearbeiter über betont habe, dass ein Besuch zur Prüfung der Wohnverhältnisse jederzeit möglich wäre.

Nichts ist passiert, bis auf letzter Woche, ich war auf dringend notwendiger SS-Kur, habe das dem Jobcenter angekündigt, genau dann kam ein Außendienstmitarbeiterin vorbei. Da diese meinem Freund nicht sagen wollte wer sie ist, was sie will, und woher sie kommt, und auch nicht um Eintritt gebeten hat,konnte er sie nicht reinlassen.

Jobcenter unterstellt mir daraufhin ich würde die Ermittlungen behindern, sowie Angabe falscher Tatsachen (Bedarfsgemeinschaft)

Habe daraufhin angerufen, ausgemacht dass sie letzten Dienstag wieder kommen dürfen, worauf eingewilligt wurde. Mein Freund hat sich extra frei genommen an dem Tag von Uni und Arbeit.

Es stand niemand vor der Tür, seitdem niemandem mehr dort erreicht.

Fakt ist, ich bin hochschwanger, Risikoschwangerschaft, habe große Ausgaben an medizinischen Dingen die die Kasse nicht zahlt, bekomme seit Anfang Mai kein Geld mehr, und hätte auch keines mehr auf dem Konto, hätte ich nicht letzen Monat das Geld für Erstaustattung bekommen, was ich jetzt zwangsweise für meinen Lebensunterhalt hernehmen muss.

Wie soll ich mich verhalten?

Ich bin auf das Geld angewiesen, wie sind meine Rechte? Wie lang darf das Jobcenter sich mit seiner Prüfung Zeit lassen, ist es in Ordnung dass der ausgemachte Dienstag nicht eingehalten wurde?

Ich bin im Moment nervlich und körperlich ziemlich am Ende, ich habe wie gesagt starke Schwangerschaftskomplikationen und mittlerweile auch eine schwere Depression, musste einen Großteil der SS im Bett liegen. Ich verstehe dass ein Amt Sachverhalte oder Wohnverhätlnisse prüfen muss, aber habe ich in meiner Lage gar keine Rechte, was weiß ich zwecks Mutteschutz?

Ich will nicht bemitleidet werden, aber ich kann einfahch nicht mehr

Fakt ist ja auch, selbst wenn sie uns fälschlicherweise eine Bedarfsgemeinschaft unterstellen, verdient mein Freund mit 450 Euro trotdzem nicht das Geld um mich zu unterhalten. Für das Kind wird er soweit aufkkommen wie es ihm möglich ist, das hat er vor dem Jobcenter auch schriftlich betont.

Ich beziehe seit Herbst 2016 Hartz Vier, wenn das noch wichtig ist. Danke für jeden Ratschlag.

...zur Frage

Ist es Rechtens, dass ich für das Jobcenter eine BetriebsWirtschaftlicheAuswertung (BWA) erstellen muss ?

Guten Tag liebe Ratgeber/innen,

im Juni 2015 habe ich ein Kleingewerbe angemeldet. Von Juni bis Ende November 2015 habe ich nicht mehr als 900 € verdient, ohne große Ausgaben getätigt zu haben. Seit November 2015 wurden keine Einnahmen bzw überhaupt jegliche Anstrengungen, um Einnahmen zu generieren unternommen. Ab Anfang 2016 bin ich über das Jobcenter hilfebedürftig. Nach einem Kurs vom Jobcenter, haben wir gemeinsam besprochen dass ich das Gewerbe wieder "aufnehme/aktiv betreibe" (es war nie abgemeldet) und ich mich so Stück für Stück aus der Hilfsbedürftigkeit rausarbeite. Seit Wochen wurden meine Termine beim Team "Selbständige" abgesagt und verschoben. Anträge werden spät geprüft und wegen 1 fehlenden Kreuz mehrere Wochen liegen gelassen. Jetzt wurde ich aus der Leistungsabteilung "rausgeschmissen" und erhalte weder mein normales Geld für den Lebensunterhalt noch Geld von dem Selbständigen Team. Heute war ich in der Leistungsabteilung und da habe ich meine Situation geschildert: Kein Geld auf Konto, Strom/Gas, Miete, etc. kann nicht abgebucht werden. Die Sachbearbeiterin sagte mir nur: Warum das Gewerbe noch angemeldet ist, vorher brauchen wir eine Gewerbeabmeldung oder sie reichen eine BWA (=BetriebsWirtschaftliche Auswertung) ein über die Einnahmen/Ausgaben aus dem letzten Jahr. (Auf einmal fällt denen auf, dass das Gewerbe noch nicht abgemeldet ist ?)

Fazit: Ich habe Sozialleistungen bekommen und aufgrund dessen habe ich keine Einnahmen im Gewerbe generiert. Jetzt möchte ich mit Unterstützung vom Jobcenter das Gewerbe aktiv betreiben und die Dame fragt mich nach der BWA.

Wie stelle ich diese auf ? Nur von Juni bis Dez. '15 oder bis heute'16 ?

Was kann ich unternehmen damit ich schnellstmöglich Unterstützung bekomme ? Miete, Essen, etc. ist alles nicht möglich.

Ist es für das JC überhaupt Rechtens, nach meiner BWA zu fragen? Obwohl ich ausdrücklich erklärt habe, dass ich 0 € auf dem Konto habe und nächste Woche quasi sterben könnte ?

Macht es Sinn, einen Anwalt für Sozialrecht einzuschalten (Beratungsschein) ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?