Kann mir die Ops für mein Haustier nicht mehr leisten. Muss ich ein schlechtes Gewissen haben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein schlechtes Gewissen solltest Du haben falls Du die 80 Euro nicht hast, weil Du z. B. unbedingt immer mit dem neuesten Smartphone rumlaufen musst.

Ansonsten kann niemand sicher ausschließen, trotz aller Vorsorge, Bildung von ordentlichen Rücklagen vor der Anschaffung von Haustieren, in eine Situation zu geraten, in der die finanzielle Versorgung nicht mehr möglich ist.

Sollten die 80 Euro für Dich definitiv nicht aufzutreiben sein, würde ich Dir raten, Dein Tier einschläfern zu lassen - ohne schlechtes Gewissen!

Ich hoffe, der Sittich war nicht acht Jahre lang Einzeltier. Dem Partner müsstest Du entweder einen neuen Artgenossen beschaffen oder ihn abgeben.

Er ist kein einzeltier. Dem Partner wollte ich dann abgeben (falls ich den anderen einschläfern lasse).

Wo kann man das am Besten?

0
@Cryft

Gute Frage...

Manchmal haben Tierheime Sittichgruppen, google mal nach Tierheimen in Deiner Nähe und rufe dort ggfs. mal an und frage um Rat.

Eine Freundin von mir hat sich mal im Kollegenkreis umgehört und hat jemanden gefunden, der ein ganzes Zimmer in seinem Haus für seine Sittiche hat und noch Platz für den "verwitweten" Sittich meiner Freundin hatte.

0

Ob du ein schlechtes Gewissen hast hängt ganz von dir ab. Ich persönlich (das ist nur meine persönliche Meinung, keine Wertung) würde alles für meine Tiere tun, und finde 80€ nicht besonders viel Geld dafür, dass du ein Leben retten könntest. Vielleicht kannst du ja irgendwo etwas Geld einsparen? Oder du leihst dir etwas von Freunden, verwandten..? Eine Möglichkeit findet sich da doch fast immer. Denk an das Leben deines Haustieres und überlege, ob du gut damit leben könntest, wenn es wegen 80€ sterben muss. Das soll kein Angriff sein und auch wenn du dich gegen die OP entscheidest musst du nicht unbedingt ein schlechtes Gewissen haben, das ist Typsache.

Man muss sagen, sowas ist eine heikle Situation. Diesen Fall hatte ich ähnlich bei meiner Katze. Sie hat nichts mehr gegessen und nur durch Medikamente konnte ihr geholfen werden. Solange bei deinem Wellensittich noch alles in Ordnung ist und er kein auffälliges Verhalten zeigt, sollte alles in Ordnung sein.

Medikamente sind teuer und auch dann ist eine Heilung oft nicht möglich. Es kommt sehr darauf an, was dir das Leben des Tieres wert ist. Oft kann man die Liebe und Wertschätzung nicht in Geld fassen. Trotzdem solltest du realistisch bleiben und lieber das Ende mit Schrecken als das Schrecken ohne Ende wählen.

Ich wünsche dir alles Gute!

Leider hat der Vogel eine schlechte Wundheilung, dass haben wir schon rausgefunden, daher weiß ich auch nicht ob die OP langfristig gesehen etwas bringt. Es könnte besser sein, aber am ende dann an den Nähten sterben wenn ich es mal so platt sagen kann.

0

Tja, wenn du umziehst, musst du eben hier etwas Geld abzwacken. Tiere gehen nun einmal vor. Du würdest es bereuen, es nicht probiert zu haben. Der Vogel ist dir ausgeliefert. Also hast du auch Sorge dafür zu tragen, dass es dem Tier gut geht. Und 80 € sind nicht gerade die Welt...Wenn das Geld knapp war, habe ich zugunsten meiner Vögel immer wieder gerne zurückgesteckt...Und gerade für solche Fälle sollte man jeden Monat einen Betrag beiseite legen.

War der Tierarzt vogelkundig?

Vogelkundige Tierärzte findest du auf folgenden Listen:

welli.net/tierarzt-liste.html

vwfd-forum.de/viewforum.php?f=232

Möchte nur das Beste für meinen vogel.

Kann man so oder so sehen: in der Mutter Natur würde der Vogel sterben (von daher finde ich den Tod nicht schlimm, weil es einen Grund dafür gibt und so nun mal alles ein Ende nimmt) - auf der anderen Seite können wir Menschen in die Natur eingreifen und helfen.

Ich denke, dass wenn du wirklich das Beste für den Vogel willst und er dir wichtig ist, dass du es bereust, wenn du die OP nicht bezahlst, aufgrund deines Gewissens. Deshalb würde ich es noch darauf ankommen lassen und die 80€ irgendwie zusammen kratzen.

LG

Was möchtest Du wissen?