Kann mir das Krankenhaus Tabletten verschreiben?

13 Antworten

Ja,kann es,aber meistens sage die immer,lassen sie es sich von ihrem Hausarzt verschreiben,ist wohl eine Kostenfrage.

Die Ärzte schon die dort arbeiten,d.h. der zuständige Arzt für dich.Allerdings kann dir niemals etwas aufgezwungen werden.Also es besteht keine Tablettenpflicht,dass man sie nehmen muss.Es liegt in deiner Interesse,ob du sie nimmst oder nicht.Ich bin übrigens kein Tablettenfreund,da sie zuviele Nebenwirkungen haben.Nur im äußersten Notfall nehme ich welche.

Nein, das muss ein zugelassner Arzt machen. Das Krankenhaus darf das auch gar nicht. Du bekommst lediglich, wenn Du aus dem Krankenhaus entlassen wirst für 2-3 Tage Tabletten auf Vorrat mit, damit Du Zeit hast Dir beim Arzt ein Rezept zu holen.

Kann man im Krankenhaus landen?

Kann man wenn man Tabletten einnimmt ohne Krank zu sein im Krankenhaus landen ?

...zur Frage

Psychologie Tabletten verschreiben?

Darf eine Psychologin Tabletten gegen Depressionen verschreiben?

...zur Frage

Darf man Wassertabletten einfach so einnehmen?

Was würde passieren wenn man jeden Tag eine Wassertablette einnehmen würde obwohl man die nicht braucht? Weil meine Schwester hat die wassertablette verschrieben bekommen falls sie dicke Beine bekommt, ab und zu kommt's so. Und sie meint sie muss jeden Tag eine einnehmen. Das darf man doch nicht oder? Ich weiß Grad bloß nicht wie die heißen, also welche sie hat.

...zur Frage

Wie kann ich einen suchtkranken Freund helfen, bevor er draufgeht?

Frage ist als Kommentar eingefügt, da der Text zu lang ist.

...zur Frage

Schiefe Nasenscheidewand, OP?

Hallo ihr Lieben.
Ich habe eine Frage und zwar geht es um meine Nase. Seit ich denken kann habe ich eine Deviation meiner Nasenscheidewand. Es hat mich nie sonderlich gestört, von außen sieht man gar nichts. Seit gut einem halben Jahr und noch extremer seit meinem Ausbildungsbeginn am 01.08. merke ich, dass ich kaum Luft durch meine Nase bekomme, ich rieche sehr schlecht und schmecken tue ich dementsprechend auch weniger. Ich habe oft Halsschmerzen und Bronchitis und fühle mich einfach sehr behindert in meiner Atmung dadurch.
Ich habe bald einen Termin beim HNO-Arzt. Ich weiß aber, dass dieses Problem auf langfristige Zeit gesehen, nur durch eine OP behoben werden kann.
Nun meine eigentliche Frage: Wer von euch hatte so eine Op? Wie war es für euch? Wie lange wird der stationäre Aufenthalt im Krankenhaus sein? Wie sind die Schmerzen danach? Wie ist‘s mit dem atmen und riechen? Und wie lange falle ich voraussichtlich im Beruf aus? (Ich bin in der Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten und arbeite beim Urologen.)

Vielen lieben Dank schon im Voraus für eure Antworten! :-)
Schönes Restwochenende!

...zur Frage

Tabletten gegen Angst/Panikattaken vom Allgemeinarzt?

Kann ein normaler Allgemeinarzt Tabletten gegen Angst bzw. Panikattaken verschreiben oder kann das nur ein Psychiater?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?