Kann mir das Kindergeld verwährt werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten alles schriftlich machen und wenn du anrufst,dann Datum,Uhrzeit und Name des Gesprächspartners aufschreiben !

Du teilst ihnen mit,dass es die Schulbescheinigung nicht im voraus gibt und du bzw.sie diese nachreichen wird.

Das Kindergeld wird dann nachgezahlt,ab Beginn der nachweislichen Suche und nicht erst ab Beginn der schulischen Ausbildung.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Was bedeutet den "ab Beginn der nachweislichen Suche". Wie ist sowas nachzuweisen?

0
@lainio

Entweder ist bzw.war sie bei der Agentur für Arbeit / Jobcenter als Arbeit / Ausbildung / suchend gemeldet,dann bekommt man von da ja schon Auflagen Bewerbungen nachzuweisen oder sie kann der Familienkasse ihre ernsthafte Suche nach einer Ausbildung durch Kopien von Bewerbungen / Absagen selber nachweisen !

0

Diese Briefe klingen schlimmer als sie sind...haben wir auch schon gehabt. Dass das KG verwährt wird, ist eine allgemeine Info...Ruft bei der KG Stelle an, erklärt Ihnen, dass die Schule erst nach Beginn die Bescheinigung ausstellt und man wird euch mit Sicherheit sagen, dass ihr diese dann schnellstmöglich nachreichen sollt. Das war es schon :)

super vielen dank! Das beruhigt mich gerade ungemein!

0
@lainio

ja, das denk ich mir^^  wie gesagt, einfach dort anrufen und kurz erklären, dass sie die Bescheinigung sofort bekommen, sobald die Schule begonnen hat.

Das wird kein Problem sein :)

0

Ruf bei der Kindergeldstelle an und erkläre denen die Situation mit dem ersten Schultag.

Wird Kindergeld nachgezahlt? (18 Jahre...)

Hallo,

ich wollte fragen ob Kindergeld nachgezahlt wird ? Bei mir ist es nämlich so, das ich letzten Monat 18 geworden bin und für September und Oktober haben meine Eltern kein Kindergeld mehr bekommen. Ich gehe noch zur Schule und werde morgen meine Schulbescheinigung bei der Familienkasse einrreichen. Werden die dann das Geld der letzten 2 Monate nachzahlen oder nicht ?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

SCHULE ABGEBROCHEN! AUSBILDUNG SICHER! ANSPRUCH AUF KINDERGELD?

Hallo liebe Community,

(Zu mir ich bin 19 Jahre und wohne zuhause) Ich habe am 06.05.14 die Schule abgebrochen (Abi) und nichts bei der Familienkasse gemeldet (wusste nicht das ich das tun muss). Jetzt vor einem Monat habe ich einen Brief bekommen, dass ich Nachweisen muss das ich bis Juli in der Schule war. Ich habe die Schule ja aber im Mai abgebrochen und einen Monat später einen Ausbildungsplatz bekommen, welcher am 01.August beginnt. Habe der Familienkasse jetzt die Schulbescheinigung vom Mai gesendet (das ich bis dahin die Schule besucht habe) und meinen Ausbildungsvertrag! Jetzt meine Frage, muss ich das Geld für den Zeitraum Mai-August zurück zahlen? Oder zählt das zu den 4 Monaten Übergangszeit dazu? Bekommen Ich/meine Eltern noch Post wegen der Sache mit dem Schul abbruch? Wenn ja wann ca.? Weil das Problem ist, ich habe meinen Eltern nicht erzählt das ich die Schule abgebrochen habe ... habe Ihnen nur erzählt das ich den Abschluss zu 100% nicht schaffe.

Entschuldigt mich wenn ich Rechtschreibfehler gemacht habe.. habe die Frage schnell über mein Handy geschrieben.

Ich bedanke mich im Vorraus!

...zur Frage

Kindergeld nach dem 18ten Lebensjahr

Hallo Leute!

Werde in zwei Monaten 18 und habe diese Woche einen Brief von der Familienkasse erhlaten, mit dem Formular Antrag auf Kindergeld und Schulbescheinigung zum Ausfüllen. Ein genaues Datum steht nicht, bis wann ich das alles ausfüllen an die Familienkasse schicken sollte, mache ich aber nächste Woche schon, damit keine zeitlichen Probleme entstehen. Ich besuche ein berufliches Gymnasium und werde mein Abi voraussichtlich in 2014 machen. Ich habe gelesen, dass ich jedes Jahr an die Familiekasse "was" (Formular wohl eher) schicken sollte, als Beweis, dass ich diese Schule immernoch besuche. Wie läuft das genauer ab, mit dem Nachweisen? Oder zahlt die Familienkasse ohne weitere Kontrollen bis 2014, das Datum welches bei mir auf der Schulbescheinigung steht?

Danke im Voraus! MfG Julia

...zur Frage

Kindergeldantrag abgelehnt?

Hallo .... Meine Mutter hat vor mehreren Wochen erneut das Kindergeld beantragt, da ich seit Anfang dieses Jahres volljährig bin. Ebenso haben wir dementsprechend ne Schulbescheinigung mitgeschickt die halt unteranderem als Bedingung wirkt um das Geld zu erhalten. Haben nun seit gut 6 Monaten kein Geld erhalten und müssten dies ja nun aufeinmal ausgezahlt bekommen. Nach langer warterrei kam schließlich der Brief , welcher aussagt das der Antrag ablehnt wurde, da laut der Familienkasse die nötigen Unterlagen nicht eingereicht worden sind. Wie jetzt am besten vorgehen, da wir ebenso Zeugen haben, die die Abgabe der Unterlagen an der Familienkasse bestätigen können.

...zur Frage

Was tun, wenn man zu wenig Wohngeld bekommt, das Wohnungsamt aber im Recht zu sein scheint?

Was kann eine u-25-jährige Einzelperson, die über 500 km vom Wohnort der Eltern entfernt lebt, tun, wenn sie zu wenig Wohngeld bekommt?

Sachlage stellt sich wie folgt dar: Es wurde eine (erste) Berufsausbildung angefangen, die nun für mindestens 1 Jahr unterbrochen wurde aufgrund von Krankheit. Ausbildungs- und Arbeitsunfähigkeit wurde auch in einem amtsärztlichen Gutachten festgestellt. Die Leistungen nach § 27 SGB-II des Jobcenters wurden demnach eingestellt und es wurde aufstockend ALG-II beantragt und bewilligt. Im neuen Jahr hat sich beim Wohngeld jedoch das Gesetz geändert. Nach der neuen Wohngeldreform sollten a) mehr Menschen wohngeldberechtigt sein und b) alle Wohngeldberechtigten mehr Wohngeld erhalten.

ALG-II wurde nun nicht erneut weiter beantragt, sondern es wurde Wohngeld beantragt und bewilligt. Das Wohnungsamt bewilligte jedoch nur einen sehr geringen Betrag und hat bei der Berechnung das Kindergeld in Höhe von 190 € als Einkommen angerechnet. Dies tun sie aber nur deshalb, weil der Vater Kindergeldberechtigter ist. Wäre das Kind selbst kindergeldberechtigt, was unter Umständen möglich sein kann, würde es nicht als Einkommen angerechnet werden. Die Begründungen/Erklärungen sind in dem Widerspruchsschreiben jedoch recht undurchsichtig. Einen Abzweigungsantrag, so informierte die Familienkasse am Telefon, kann das Kind nur stellen, wenn die Eltern keinen Unterhalt zahlen würden. Die Eltern zahlen allerdings Unterhalt. Dieser geht praktisch komplett für die Miete drauf. Der Rest, der übrig bleibt, das sind einmal das Wohngeld und das Kindergeld bleiben dann noch zum Leben.

Beides zusammen ergibt aber nicht annähernd so viel, wie ein Hartz-4-Empfänger hat! So viel ich weiß, darf in Deutschland generell niemand schlechter gestellt werden als ein ALG-II-Empfänger, welcher aktuell 404,00 € zur Verfügung hat.

Und Sinn und Zweck der Wohngeldreform war ja, dass mehr Leute Anspruch haben und auch mehr bekommen. Und Wohngeldbezug schließt SGB-II Leistungen aus. Man kann nicht beides gleichzeitig bekommen!

Was tun?

...zur Frage

Muss der Nichterhalt von Kindergeld schriftlich von der Familienkasse bestätigt werden, um das einem zustehende Arbeitslosengeld zu erhalten?

... oder reicht die persönliche Mitteilung ans Jobcenter ?

Die Schwester einer Freundin (25) hat es denen mitgeteilt jedoch soll sie das vorlegen. Da seit seit 2017 alles elektronisch also Pc umgestellt wurde, gibt es angeblich keine Unterlagen-Akten , da sie seit Januar 2017 nicht mehr Kindergeldberechtigt ist wurde ihre Daten usw anscheinend nicht übernommen . - Aussage der Familienkasse

Nun kann sie dem Jobcenter nicht mehr, als höchstens die Kontoauszüge vorlegen . Das Jobcenter rechnet ihr aber das Kindergeld noch an und will es schriftlich von der Familienkasse ! Ist das überhaupt korrekt oder muss eigentlich ein persönlicher Brief ans Jobcenter nicht reichen ?!

Schon sehr schräg aber auch nichts neues was so Probleme mit Behörden angeht .

Wünsche euch noch einen schönen Abend :D !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?