Kann mir da jmd bitte helfen bitteeee?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bundespräsident, Bundesrat und Bundesverfassungsgericht sind ständige Verfassungsorgane, die gibt es ergo immer!

Die Bundesversammlung beispielsweise ist ein nicht ständiges Verfassungsorgan, welches es nur auf Bedarf gibt, z.B. wenn ein neuer Bundespräsident gewählt wird.

Eine übersicht findest du auch hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungsorgan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ständigen Verfassungsorgane auf Bundesebene:
der Deutsche Bundestag (Abschnitt III des Grundgesetzes, Art. 38–48)
der Bundesrat (Abschnitt IV des Grundgesetzes, Art. 50–53)
der Bundespräsident (Abschnitt V des Grundgesetzes, Art. 54–61)
die Bundesregierung (Abschnitt VI des Grundgesetzes, Art. 62–69)
das Bundesverfassungsgericht (Art. 93, 94, 99, 100 des Grundgesetzes)

Die nichtständigen Verfassungsorgane auf Bundesebene:
der Gemeinsame Ausschuss (Abschnitt IVa. Art. 53a)
die Bundesversammlung (Abschnitt V des Grundgesetzes, Art. 54)

Letztere sind deshalb nichtständig, da sie nur bei Bedarf gebildet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonymus1968
27.01.2016, 18:06

Das ist von Wikipedia, dass hab ich auch schon gesehen aber das bringt mir nichts ;D was ist denn der Unterschied?

0

Was möchtest Du wissen?