Kann mir bitte jemand über die Bewerbung und lesen und meine eine Frage zu Schule beantworten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Darüber, dass der Beruf eine anstrengende Arbeit ist, bin ich mir bewusst. - Das ist ein komischer Satz und klingt nicht wirklich deutsch, den würde ich Umschreiben. 

Ich möchte mich dennoch sehr gerne der Herausforderung stellen, da ich zugleich davon überzeugt bin, dass es eine sehr würdevolle Aufgabe ist. -  lass das "zugleich" weg. Das passt hier nicht hinein.

Durch meine abgebrochene Ausbildung als Fachkraft für Pflegeassistenz mit Schwerpunkt Familienassistenz, aufgrund eines Wohnortwechsels ist mir eigenverantwortliche Arbeit, sowie gute Zusammenarbeit bestens bekannt. Ich bin stets hilfsbereit, kontaktfähig, teamfähig, zuverlässig, und sehr ehrgeizig und stelle es Ihnen gerne unter Beweis. 
Ich persönlich würde mich freuen, diesen Weg in Ihrer Berufsfachschule absolvieren zu dürfen.
Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Durch meine abgebrochene Ausbildung, bedingt durch einen Wohnortwechsel, als Fachkraft für Pflegeassistenz mit Schwerpunkt Familienassistenz, ist mir eigenverantwortliche Arbeit, sowie gute Zusammenarbeit bestens bekannt. Ich bin stets hilfsbereit, kontaktfähig, teamfähig, zuverlässig, sehr ehrgeizig und wäre erfreut es Ihnen beweisen zu können. Ich würde überaus gerne diese Ausbildung in Ihrer Berufsfachschule absolvieren und würde mich über ein persönliches Vorstellungsgespräch sehr freuen.

So würde ich es schreiben, ansonsten passt alles wunderbar :)

Greez

Danke! Danke! Danke! 

Sie haben mir wirklich sehr geholfen!!! 

Sollte ich es noch reinschreiben mit der anderen Schule oder was sagen Sie? Würde es meine Chancen steigern auf ein Vorstellungsgespräch?

0
@abcmen

Sehr gerne!

Ich würde die Schule nicht hineinschreiben, da das mit der abgebrochenen Ausbildung im Schreiben steht. Und wenn man dann den Lebenslauf sieht, dann kann man es sowieso lesen. Und den Lebenslauf werden die sich anschauen wenn sie es erwägen dich zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen.

1

Im Grossen und Ganzen hast du das schon sehr schön formuliert, 2 kleine Verbesserungsvorschläge hätte ich trotzdem noch.

Du könntest schreiben: Es ist mir bewusst, das das ein anstrengender Beruf ist  oder Mir ist klar, das ich in diesem Beruf anstrengende Arbeit verrichten muss.

Und an anderer Stelle könntest du das so formulieren: Ich hatte eine Ausbildung als Fachkraft für Pflegeassistenz mit Schwerpunkt Familienassistenz  angefangen. Da musste ich eigenverantwortlich arbeiten und habe auch gut mit den anderen Mitarbeitern zusammengearbeitet. Leider musste ich diese Ausbildung wegen einem Wohnortwechsel abbrechen.

Das mit der Schule, wo du jetzt bist, würde ich da an deiner Stelle nicht reinschreiben.  Metallbereich (kann das nicht besser formulieren, kenne da den richtigen Ausdruck nicht) hat so gar nichts mit dem sozialen Beruf zu tun, den du ergreifen willst. Man denkt dann vielleicht, das dein Berufswunsch doch nicht so stark ist, wenn du sozusagen als "Notlösung" eine völlig andere Ausbildung gemacht hast.

Durch meine abgebrochene Ausbildung als Fachkraft für Pflegeassistenz mit Schwerpunkt Familienassistenz, aufgrund eines Wohnortwechsels ist mir eigenverantwortliche Arbeit, sowie gute Zusammenarbeit bestens bekannt.

Dir ist durch das abbrechen der Ausbildung bekannt wie man eigenverantwortlich und gut zusammen arbeitet?! Das musst du umschreiben.

Zu deiner eigentlichen Frage:

weil ich persönlich mich nicht in diesem Beruf sehe möchte ich mich wieder im sozialen Beruf erkennen

Das kannst du eigentlich weg lassen oder musst es komplett anders schreiben. Sowas kann man im Bewerbungsgespräch (besser) klären.

"Ich persönlich würde mich freuen, diesen Weg in Ihrer Berufsfachschule absolvieren zu dürfen."

"Ich freue mich darauf, den angestrebten Abschluß in Ihrer Berufsfachschule zu absolvieren."

Keine Konjunktive "hätte" wollte" "würde" "dürfen".

"Ich persönlich" nie verwenden. (Auch im Sprachgebrauch nicht) Dein Anschreiben ist doch von dir "persönlich". Oder?

Im ersten Satz müssen Sie Nägel mit Köpfen machen, sonst landet Ihr Schreiben im Rundordner …

Man bewirbt sich übrigens um etwas und interessiert sich für etwas.

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zum staatlich geprüften Sozialassistenten

Sehr geehrte Frau Müller, sehr geehrter Herr Meier

Durch meine bisherige vielseitige Arbeit in der Pflege mit Schwerpunkt Familienassistenz im Tertianum Wabern bin ich für diese Ausbildung sehr gut geeignet. Deshalb bewerbe ich mich um diese Ausbildungsstelle. (…)

Eine Rückmeldung wäre nett.

0

Was möchtest Du wissen?