Kann mir bitte jemand helfen dieses Zitat zu erklären?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Den Weg gehen wir alle, der eine früher, der andere später. Der Tod ist eigentlich ein Tabuthema, es wird kaum oder gar nicht darüber geredet.

meist ist nicht der Tod das Thema, eher das Sterben ansich

Soll heißen, dass der Tod immer mitgeht, immer eintreten kann, immer wahr werden und dass auch wenn du das nicht hören willst und dich wehrst, es bleibt nur das Versterben übrig. Also könntest du auch deinen Frieden damit machen, leben solange und intensiv es möglich ist , deine Tage auskosten und lächelnd dem unausweichlichen entgegen sehen. diese abgeklärtheit findet man oft bei sehr kranken Menschen, bei alten, interessanterweise auch bei schwerkranken Kindern, die das ihr eigenes baldiges Ende annehmen und die Angehörigen trösten, die mehr traurig sind und sich weigern, das hinzunehmen als sie selbst es tun.

Jeder Mensch muss sterben, das ist so ziemlich das einzig Sichere im Leben. Eine Ablehnung dieser Tatsache hätte keine verhindernde Wirkung. Was man nicht verhindern kann, sollte man akzeptieren.

ist ähnlich wie der spruch sterben wirst du sowieso schneller geht's mit malboro.

Das einzige was im leben sicher ist, ist das du sterben wirst und nur du entscheidest wie.

das beste ist du genießt dein leben und lächelst somit dem Tod entgegen 

Es bedeutet das Leben voll auszukosten und alles zu tun worauf man gerade Lust hat, anstatt Angst vor dem Tod zu haben und sich ständig selbst einzuengen. :-)

Das soll auch bedeuten das man keine Angst vor dem Tod haben muss, weil er unvermeidlich ist

Sterben  müssen wir  alle  einmal . Das  ist  unvermeidlich. Also  finden  wir  uns  damit  ab ,  weil  wir  nichts  dagegen  tun  können.

Für mich bedeutet das, dass der Tod uns anlächeln kann aber er kann uns auch treffen

Was möchtest Du wissen?