Kann mich mein Vermieter wegen Müll im Treppenflur bestrafen?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Selbstverständlich darf der VM das Zwischenlagern von Müll in dem dir nicht vermieteten Gemeinschaftseigentum Treppenhaus untersagen und in Ersatzvornahme kostenpflichtig beseitigen lassen  - das kann doch wohl nicht dein Ernst sein, hier etwas anderes anzunehmen?

Und dich schriftlich darüber abmahnen und darauf hinweisen, das du bei weiterem Verstoß gegen deine mietvertraglichen Obliegenheiten fristlos gekündigt wirst :-O

Ich fasse es immer noch nicht, dass du meinst, deinen Müll nicht direkt in die bereitgestellten Mülltonnen entsorgen zu müssen, sondern im Flur aufzubewahren, sei eine zulässige Option :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei beruhigt. Der Vermieter darf Dich dafür nicht bestrafen. Nur die staatliche Justiz darf strafen.

Auch die Entsorgungsgebühr von 20 € wird er schwer durchsetzen können, wenn es darauf ankommt.

Ja, wenn Du es darauf ankommen läßt! (Das würde ich Dir nicht empfehlen.)

Wenn Du wieder was rausstellst - was im Übrigen unter keinen Umständen und Ausreden erlaubt ist -, und der Vermieter macht seine Drohung war und berechnet Dir 20 €, kannst Du Dich natürlich dagegen wehren.

Ab dem Moment wird sich der Vermieter aber spätestens schlau machen, wenn er es nicht schon längst ist, und Dir statt der Gebühr eine Abmahnung zu kommen lassen. Diese enthält mit Sicherheit die Drohung, Dich im Wiederholungsfall fristlos zu kündigen.

Außerdem bist Du ab dem Moment ein "Problemmieter". Problemmieter bereiten mehr Arbeit, Ärger und Umstände als nötig und Vermieter reagieren darauf häufig mit der Erhöhung der Miete, denn irgendwie müssen diese unnötigen Umstände auch gedeckt werden.

Am Ende kostet das dann 20 € (+ x) im Monat.

Also, am besten nichts mehr raus stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Treppenhaus ist nicht dein persönlicher Müllablageplattz, also kann der Vermieter verlangen, dass du dort keinen Müll lagerst. Wenn du es doch tust, hat er dir angeboten, für dich tätig zu werden, und sich seine Arbeit honorieren zu lassen. Das Angebot brauchst du nicht anzunehmen, du kannst deinen Müll selber entsorgen. Dann hat die liebe Seele Ruh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dieses Schreiben des Vermieters auch gerne als Abmahnung ansehen. Er kann dir im Wiederholungsfall auch deinen Mietvertrag kündigen.

Du hast den Hausflur nicht gemietet und hast keine Berechtigung irgendetwas im Hausflur abzulagern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal kann der Vermieter verlangen, dass bestimmte Gegenstände (wie insbesondere Müll) nicht im Treppenhaus gelagert werden. Das Treppenhaus ist in der Regel nicht zur Alleinnutzung (wie etwa die Wohnung) durch einen Mieter vorgesehen.

Ob eine "Strafe" rechtmäßig ist, hängt von etwaigen Klauseln im Mietvertrag und/oder der Hausordnung ab. Generell ist der Vermieter aber befugt einen Zustand (wie etwa Müll im Treppenhaus) zu beseitigen (in einigen Fällen ist er dazu sogar verpflichtet).

Die Beseitigung kann etwa durch die Aufforderung an den Mieter stattfinden...wie hier geschehen. Hier haftet der Mieter für den Zustand, da er ihn herbei geführt hat. Wenn der Mieter der Aufforderung nicht nachkommt, muss ein anderer Weg gefunden werden. Bei einer Ersatzvornahme beauftragt der Vermieter einen Dritten (etwa eine Firma). Diese Kosten kann der dem Mieter auch in Rechnung stellen (wenn dieser sich nicht gekümmert hat). Wenn der Vermieter es selbst macht, ist der Kostanaufwand schwerer zu berechnen, aber auch hier kann er zivilrechtlich die entstandenen Kosten (Aufwandsentschädigung) einfordern.

Ob Hausordnung, Mietvertrag oder der zuletzt beschriebene Fall der Ersatz- oder Eigenvornahme. Wir bewegen uns hier immer im Zivilrecht (mit ganz ganz wenigen Ausnahmen etwas bei öffentlichen Gebäuden).

Forderungen jeglicher Art können sich daher nur aus dem Zivilrecht (nicht OWiG, pp) ergeben. Daher ist der begriff "Strafe" oder "Verwarngeld / Bußgeld" niemals zutreffend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter kündigt Dir keine Strafe, sondern eine Gebühr an, für eine Arbeit, die Du anscheinend selbst nicht verrichten willst.

Völlig gerechtfertigt! Du hast ja die Wahl, deinen Müll anders zu entsorgen; entweder selbst oder durch eine andere Firma.

Daumen hoch für deinen Vermieter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das meinst du jetzt nicht ernst oder?

Wenn ich der Vermieter wäre gebe es obendrauf eine Abmahnung und bei Wiederholung eine Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Strafmonopol liegt beim Staat. Der Vermieter kann sicherlich eine Abmahnung erteilen. Bei mehrmaligen (ggf. gleichen) Verstößen könnte auch die Kündigung des Mietvertrags von Vermieterseite erfolgen. Ob dann eine ordentliche oder fristlose Kündigung gerechtfertigt ist, hängt vom Maß der Beeinträchtigung ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Treppenhaus ist der Fluchtweg für alle Mieter des Hauses. Fluchtwege muss man frei halten. Ich finde es gut das der Vermieter das durchsetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Treppenhaus ist kein Lagerplatz. Weder für Müll noch sonst irgend was.

Ob er dich im Wiederholungsfall mit einer Gebühr "bestrafen" kann sei mal dahin gestellt.

Ich vermute das sollte nur eine Warnung sein.

Abmahnen kann er er dich aber auf jeden Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müll gehört nicht ins Treppenhaus, da lagert man auch nichts für kurze Zeit. Ob er diesen Betrag verlangen kann ist fraglich. Einfach keinen Müll mehr dort abstellen, dann erübrigt sich die Frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er kann dich abmahnen - aber kein Geld fordern - auch die Höhe ist ungerechtfertigt

bei Wiederholung kann sogar eine Kündigung ausgesprochen werden.

warum bringst den Müll nicht gleich selbst runter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
18.09.2016, 10:18

Wenn ich für andere Leute den Müll wegräumen muß wird das wohl nicht umsonst geschehen.

3
Kommentar von imager761
18.09.2016, 10:39

Blödsinn: Selbstverständlich kann der VM in Ersatzvormahme wilde Müllhalden beseitigen (lassen) und dem Verursacher den Aufwand in Rechnung stellen.

Und selbst wenn er das kurzerhand selbst erledigt und keinen Entsorger kommen liesse: 20 EUR für An- und Abfahrtskosten, Stundenlohn und Entsorgungskosten sind da durchaus gerechtfertigt :-O

4
Kommentar von Bitterkraut
18.09.2016, 11:25

Klar kann der Vermieter seine Dienst in Rechnung stellen oder ein Entsorgungsunternehmen beauftragen. Er muß den Müll nicht umsonst wegräumen und er muß ihn keine Minute vor der Tür dulden.

1

Lagere Deinen Müll doch in Deiner Wohnung zwischen!

Ach das stinkt Dir zu sehr? EBEN!!!!

Alles was Dein Vermieter verlangt, ist rechtens! 

Er könnte sogar noch härter durchgreifen, wenn er wollte!

Abmahnung und bei Wiederholung Kündigung!

Ich frage mich ernsthaft, worüber DU dich beschwerst!

Du bist der Täter, nicht das Opfer!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juanin369
18.09.2016, 19:41

Ja gut aber was soll ich machen, wenn die Wertstofftonne voll war und erst letzten Freitag geleert wurde? Als ich ihm heute das sagte, ging er auf diese Tatsache gar nicht ein und meinte schlicht, man darf nichts im Treppenflur abstellen, was üblich sei.
Er meinte, eine volle Tonne würde dies nicht legitimieren, weil es in der Nähe eine Wertstoffannahme gibt. Hat er recht und was wären die Folgen wenn ich nicht zahle?

0

du versperrst fluchtwege und es könnte geruchsbelästigend sein, sogar ungeziefer anziehen. müll hat im treppenhaus nichts zu suchen. höchstens mal ein paar minuten wenn du eh gleich raus wolltest. obwohl du die tüte dann auch innen hinstellen kannst


ob die höhe gerecht ist und so weiter...nimm den müll und bring ihn weg muss doch da nicht rumstehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Treppenhaus gehört nicht zur gemieteten Wohnung und ist nicht zur Müllagerung gedacht .. wenn Du Müll hast bring ihn gleich weg oder stell ihn hinter (!) Deine Wohnungstür - also in Deine Wohnung ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Allgemeinflur ist nicht mitvermietet und es ist ein Fluchtweg.

Daher darfst Du dort auch nichts lagern.

Hat er ein Recht dazu? 

Hat er.

Ist die Höhe gerecht? 

Finde ich gerecht und sei froh, dass es nur Geld ist. 

Er könnte Dich abmahnen und nochmaligem Verstoß kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juanin369
18.09.2016, 19:40

Ja gut aber was soll ich machen, wenn die Wertstofftonne voll war und erst letzten Freitag geleert wurde? Als ich ihm heute das sagte, ging er auf diese Tatsache gar nicht ein und meinte schlicht, man darf nichts im Treppenflur abstellen, was üblich sei.
Er meinte, eine volle Tonne würde dies nicht legitimieren, weil es in der Nähe eine Wertstoffannahme gibt. Hat er recht und was wären die Folgen wenn ich nicht zahle?

0

... das ist bei uns aber teurer, bist Du Dir sicher, nur 20 EUR?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Entsorgungsgebühr ist keine Strafe, sondern eben eine Gebühr. Warum soll er deinen Dreck umsonst wegmachen? Also entferne den Müll und gut. Gebühr ist der falsche Begriff, aber er kann dir die Entsorgung in Rechnung stellen, keine Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bestrafen.....ja! Höchststrafe: Kündigung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?