Kann mich mein Chef als Auszubildender einfach so kündigen?

8 Antworten


Nach Ablauf der Probezeit kann ein Ausbildungsverhältnis nur aus einem
wichtigen Grund ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden.
Ein wichtiger Grund ist immer dann gegeben, wenn dem Kündigenden unter
Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der
Interessen beider Vertragsparteien die Fortsetzung des
Ausbildungsverhältnisses bis zum Ablauf der Ausbildungszeit nicht
zuzumuten ist.

Gründe im Leistungs- oder Verhaltensbereich lassen eine fristlose Kündigung nur zu, wenn die Erziehungsmittel des Ausbildenden
nicht zum Erfolg geführt haben.

Insbesondere muss rechtzeitig schriftlich abgemahnt und mit Kündigung gedroht worden sein - bei Minderjährigen gegenüber dem gesetzlichen Vertreter.


Zu beachten ist:

Die Kündigung muss schriftlich und unter Angabe der Kündigungsgründe erfolgen, sonst ist sie unwirksam.
Die Kündigung ist unwirksam, wenn die ihr zu Grunde liegenden Tatsachen dem zur Kündigung Berechtigten länger als zwei Wochen bekannt sind. Kündigt der minderjährige Auszubildende, so benötigt er die vorherige Einwilligung des gesetzlichen Vertreters.
Kündigt der Betrieb einem minderjährigem Auszubildenden, so muss die Kündigungserklärung gegenüber dem gesetzlichen Vertreter abgegeben werden.
Wird das Ausbildungsverhältnis nach der Probezeit gelöst, kann der Ausbildende oder der Auszubildende Ersatz des dadurch entstandenen Schadens verlangen.
Der Anspruch muss innerhalb von drei Monaten nach Beendigung des Ausbildungsverhältnisses geltend gemacht werden.



Bei einer "Azubikündigung" spielt es keine Rolle, ob es sich um einen großen oder kleinen Betrieb handelt. 

Hier gilt § 22 BBiG (Berufsbildungsgesetz).

Die Kündigung eines Auszubildenden nach der Probezeit ist nicht so einfach. Wenn Du nicht gerade z.B. "silberne Löffel" geklaut hast oder schon einige Abmahnungen ohne Aussicht auf Besserung mit ein und demselben Grund bekommen hast, kannst Du nicht ohne weiteres gekündigt werden. Hier hat der Gesetzgeber hohe Hürden gesetzt.

Was hast Du eigentlich angestellt? Fragst Du vorsorglich oder hast Du die Kündigung schon bekommen?

Falls Du schon gekündigt wurdest, wende Dich umgehend an die zuständige Kammer, die Gewerkschaft und/oder evtl. einen Anwalt für Arbeitsrecht.

Nein.

Azubis außerhalb der Probezeit können nicht ordentlich gekündigt werden. Nur eine außerordentliche Kündigung ggf. nach vorheriger Abmahnung ist möglich.

Was möchtest Du wissen?