Kann mich ein Verein bei nicht bezahlten Mitgliedsbeitrag anklagen den Beitrag zu zahlen?

4 Antworten

Du musst zahlen, da Du nicht gekündigt hast. Schreibe jetzt sofort eine Kündigung zum nächstmöglichen Termin, damit Du es nicht wieder vergessen kannst.

Hallo Belango,

da du dem Verein ordnungsgemäß -ich denke du hast eine schriftliche Mitgliedschaft unterschrieben- beigetreten bist, hast du dich auch zu allen sonstigen Rechten und Pflichten aus der Mitgliedschaft verpflichtet.Die Option zur Kündigung der Mitgliedschaft hast du nicht wahrgenommen. Also besteht deine Mitgliedschaft mit allen rechtlichen Konsequenzen weiterhin fort.Das bedeutet selbstverständlich, dass du -egal in welchem Ausmaß oder Umfang du das Angebot des Vereins wahrnimmst oder wahrgenommen hast- die Mitgliedsbeiträge zu zahlen hast, egal !!! ob dein Interesse an einer Mitgliedschaft oder dem konkreten Angebot des Vereins "verflogen" ist.

Die Tatsache, dass der Verein einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung der Forderungen beauftragt hat und deine Einlassung, dass du die Mitgliedschaft nicht aufgekündigt hast, belegen eindeutig, dass der Verein seine Forderung mit Recht verfgolgt und auch erfolgreich gegen dich durchsetzen wird.

Um wirklich richtig hohe Folgekosten zu vermeiden solltest du schnellstens den jetzt bezifferten Betrag der Forderung begleichen.Wenn die Sache "rechtshängig" wird, d.h. entweder per "Mahnbescheid" oder "Klage" entstehen erhebliche !!! Gerichts- und Anwaltskosten, die dir in kürzester Zeit die Tränen in die Augen treiben werden und die Angelegenheit hinsichtlich der Kostenhöhe schnell verdreifachen oder gar vervierfachen werden.Deshalb "Augen zu und zahlen".

Gruß hotteb

Da Du den Vertrag nicht gekündigt hast , läuft er noch und Du bist verpflichtet, den Beitrag zu zahlen.Ja, sie könnten Dich verklagen, fraglich, ob sie es bei dieser recht geringen Summe tun.

Was möchtest Du wissen?