Kann mich ein Händler zwingen zu stornieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Warum er nicht selber handelt, weiß ich nicht.

Es ist noch kein Kaufvertrag zustanden gekommen. Vielleicht hängt es damit zusammen. Ich weiß nicht, wie das Händlerportal bei A. funkioniert. Vielleicht ist das Nicht-Annehmen eines Kunden mit zusätzlichen Kosten für ihn bei A. verbunden, die er nicht hat wenn der Käufer storniert?

Bei Geltendmachung eines Preisirrtum müsste er erst allen Kunden einen Vertrag zukommen lassen und von diesem dann zurücktreten. Das ist sicherlich auch mit sehr viel Aufwand verbunden. Evlt. hat er dafür auch Kosten, die er bei Kunden-Storno nicht hätte.

Sein Schreiben ist so formuliert, dass er dich um Stornierung bittet. Ich vermute daher, dass es für ihn so einfacher und/oder günstiger ist.

Beim Onlinekauf wird erst durch Annahme des Händlers ein Vertrag geschlossen. Der Käufer unterbreitet ein Kaufangebot. Die vom Verkäufer zum Onlinekauf eingestellte Ware stellt lediglich eine Aufforderung an den potentiellen Käufer dar, ein Kaufangebot zu unterbreiten.

Dieses Angebot von dir hat der Händler nicht angenommen. Daher hast du keine Möglichkeit, die Lieferung der Ware zu dem Preis zu verlangen. Gleichgültig, ob der Preis nun richtig oder irrtümlich war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey! Der Kaufvertrag ist hierbei zustande gekommen. Der Händler hat seine Ware unter bestimmten Bedingungen angeboten (=Angebot) und du hast es zu den bestimmten Konditionen erworben (=Annahme). Somit ist der Kaufvertrag rechtlich gültig. Du könntest also rein rechtlich gesehen auf die Ware zu dem bestimmten Preis bestehen. (: Ob du das nun wirklich durchziehen willst ist deine Sache. Da der Händler sich Mühe gemacht hat und den Vorfall sorgfältig geschildert hat, würde ich freiwilligen selbst stornieren. Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ortogonn
04.11.2015, 14:47

Der Kaufvertrag ist hierbei zustande gekommen.

Nope, isser nicht.

Händler stellt Ware online: Aufforderung an Kunde, Kaufangebot zu unterbreiten

Kunde klickt auf "kaufen": Kunde unterbreitet dem Händler das Angebot, Waren zu dem Preis im Shop zu erwerben

Händler bestätigt/verschickt Waren: Angebotsannahme -> Vertrag ist zustande gekommen.

1

kann er, der Verkäufer hat dem Kaufgesuch nicht stattgegeben; wegen Preisirrtums.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

das Ist ein Preisirrtum und du bekommst die Ware nicht zu diesen Preis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird relativ aussichtslos sein den Artikel zu erhalten aber du kannst ja einfach mal nichts tun und warten was passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, ob du schon eine Rechnung erhalten hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alaine1
04.11.2015, 12:03

Rechnung habe ich noch keine erhalten.



0

Was möchtest Du wissen?