Kann mich die gesetzliche Krankenversicherung ablehnen, weil ich im Ausland versichert bin?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du bei einer gesetzlichen Krankenkasse als freiwilliges Mitglied aufgenommen werden willst, musst du deine lückenlose Vorversicherung nachweisen.  Was oben beschrieben ist, klingt eher nach einer Zusatzversicherung die du abgeschlossen hast.

Und ja, die gesetzliche kann dich durchaus ablehnen, wenn du vorher privat (auch im Auslan) versichert warst.

Grundsatz ist: "Einmal privat immer privat"

Antwortapparat 25.08.2015, 15:45

"Einmal Privat immer Privat" gilt in vielen Fällen schon lange nicht mehr. Z.B. wenn jemand Arbeitslos wird. Ab dem 55.Lebensjahr wird es schwierig aber auch dann gibt es Ausnahmen.

0
DerHans 25.08.2015, 15:46
@Antwortapparat

Trotzdem ist das der Grundsatz. Alles andere sind ja bereits die Ausnahmeregelungen

0
AHZ0653 25.08.2015, 15:49

"Einmal privat immer privat" ist so gesehen schon seit einigen Jahren vom Tisch. Das mit der Zusatzversicherung ist durchaus denkbar.

0

Achna vergessen zu schreiben: Bei Wohnsitz in der BRD muss die ausländische Kasse dich bei der AOK mittels Vordruck E106 als sogenannten Grenzgänger anmelden. Dann wird dein KV-Schutz für Deutschland sichergestellt und du bekommst auch eine Karte von der AOK

Booyahh 25.08.2015, 17:50

Oh wow, das ist ein super Tipp. Habe das Formular auch gleich bei der ausländischen Versicherung gefunden. Gilt das nur für Leute die in Ländern an der Grenze zu Deutschland leben? Oder meinst du bin "Grenzgängern" einfach Leute die zwischen Deutschland und einem beliebigen anderem Land wechseln?

0
alicar 25.08.2015, 17:53

Das ist ein EU weiter Vordruck. Den muss aber unter Teil A die ausländische Kasse füllen und unter Teil B die deutsche bestätigen. Du darfst da gar nichts eintragen! Grenzgänger ist einfach ein Begriff für Personen die den Wohnsitz in einem Land und die Arbeitsstelle in einem anderen Land haben ;-)

0
alicar 25.08.2015, 17:55

Bei unserer Kasse gibts z.B. auch Portugiesen die unter deutscher Flagge zur See fahren (nur um zu verdeutlichen, dass es keine direkten Nachbarländer sein müssen ;))

0
Booyahh 25.08.2015, 18:04
@alicar

Haha danke für die ausführliche Erklärung. Hat mir sehr weitergeholfen!!

0
alicar 25.08.2015, 18:06

Gerne - und wenn die AOK den Vordruck nicht akzeptiert, wähle eine andere Kasse..du hast da freies Wahlrecht ;)

0

Maßgebend ist der Ort des Arbeitgebers. Wir haben auch viele Versicherte die in Polen wohnen, unter deutscher Flagge fahren und daher in der BRD versicherungspflichtig sind. Da das eine Pflichtversicherung ist, ist eine Kündigung nicht möglich

Ich kenne das aus den Niederlanden, es ist eigentlich ganz einfach aber manche KV stellt sich blöder an als sie ist.

Wer im EU-Ausland bei einer Firma angestellt ist, der ist dort automatisch KV versichert. Die ausländische KV nimmt in der Regel kontakt mit der letzten Deutschen KV auf. Sollte das nicht der Fall sein, einfach den Nachweis liefern das man im Ausland KV versichert ist, der Arbeitgeber oder die ausländische KVs haben dafür Vordrucke.

Booyahh 25.08.2015, 15:45

Das verstehe ich leider nicht ganz. Wenn man der AOK nachweist, dass man im Ausland versichert ist, wird man genommen? Das ist doch momentan genau der Grund der Ablehnung.

0
DerHans 25.08.2015, 15:48
@Booyahh

Wenn du NOCH im Ausland versichert bist, darf die AOK dich gar nicht versichern. Das wäre dann ja eine Doppelversicherung

0

Da könnte man sich doch einfach mal bei einer Krankenkasse außerhalb der AOK "erkundigen", wie man es da sehen würde. Es gibt doch genug Kassen in Deutschland.

Sich "nicht als zuständig zu sehen" ist doch keine umfassende Erklärung, mit der man etwas anfangen kann.

Booyahh 25.08.2015, 16:02

Die AOK ist der Ansprechpartner, da immer der zuständig ist bei dem man in den letzten 3 Monaten noch vesichert war. So haben wir es zumindest verstanden.

0

Hallo,

um welchen Staat geht es da?

Ist es eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung im Ausland?

Gruß

RHW

 

Was möchtest Du wissen?