Kann menschlicher Kot einem empfindlichen Ökosystem schaden?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie du schon richtig sagtst ist Kot Dünger, also extra viel Nährstoffe für Destruenten (Bakterien, Pilze, ...) und für Pflanzen. Es gibt Ökosysteme, die sich durch Nährstoffarmut auszeichnen. Alles was dort lebt ist auf Nährstoffmangel angepasst. Wenn in dieses Ökosystem Nährstoffe in Form von Kot oder anderen Substanzen (die nicht aus diesem Ökosystem stammen) Nährstoffe eingetragen werden, breiten sich dort Organismen aus, die auf die erhöhte Nährstoffzufuhr angepasst sind. Weil diese Orgs sind konkurrenzstärker als die an nährstoffarmut angepassten Organismen. Ein heimisches Ökosystem ist zum Beispiel ein Magerrasen, mit ganz speziellen Pflanzengemeinschaften, die nur dort vorkommen und auch nur so lange wie nicht durch irgendwas gedüngt wird.

Nein , normalerweise nicht, denn dieser wird genau wie Tierischer vollstaendig Biologisch abgebaut. Probleme gibt es nur mit de Erungenschaften des moderen Menschen, z. B. Pet. Flaschen koennen sich bis zu 500 J. halten bis diese abgebaut sind.

Es ist denkbar, dass der Kot zum Beispiel unverdaute Pflanzensamen enthält, die dann dort keimen und neue Arten in dieses Öksystem einbringen würden. Bevor ich aber zwei Wochen lang in Tüten k@cke und die zunehmende Menge mit mir herumschleppe, würde ich lieber Fotos von diesem Ökosystem angucken als dort herumzulaufen.

Ich persönlich kann's mir auch nicht vorstellen, aber das ist wohl Nervensache.

0

Was möchtest Du wissen?