Kann Melancholie auch glücklich machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Melancholie macht kreativ. Die besten Bücher aller Zeiten wurden geschrieben, während und gerade weil die Autoren eine emotionale Krise hatten.

Wer allzu fröhlich ist, kann vielleicht gerade noch komponieren oder malen, aber fiktiv Schreiben kann man am ehesten, wenn man ein Problem mit der Welt hat.

Ein gutes Buch vollendet zu haben macht natürlich glücklich. :-)

Leider wird dieses Gefühl oft missverstanden und mit Traurigkeit oder Schwermut gleichgesetzt, dabei ist es vielmehr ein Innehalten, ein bewusstes Zulassen des Augenblicks, der sich gerade in der Stille zu voller Schönheit entfaltet. Die besten Filme, Bücher und Musikstücke sind der Melancholie entsprungen. Kunst braucht Melancholie und die daraus entstehende Sehnsucht regt zu großen Schöpfertum an.

Wer will kann ja mal vorbeischauen: dieblauehuette.com

Mein Plädoyer für Melancholie ;-) und das soll keine Werbung sein, sondern eine Einladung an alle, die es auch mal still mögen..

Liebe Grüße

 - (Psychologie, Gefühle, Mitmenschen)

ja, schon. wenn die melancholie etwas vergangenes betrifft, was einen glücklich gemacht hat und man dankbar ist, es erlebt zu haben.

Nur in Deinem eigenen Kleinumfeld macht Dich die Melancholie selbst zufrieden, weil sie so sehr Deinem eigenen Weltbild entspricht.

Objektiv gesehen verlierst Du die Kontrolle über Dein (kapitalistisch bedrohtes) Leben (wie Du bereits richtig erkannt hast).

Bis Du in der guten Lage, WIRTSCHAFTLICH nicht kapitalismusabhängig zu sein und hast Du genügend (psychisch gesunde) Freunde, ist es egal.

Dann kann sogar Deine Melancholie (ich weiß, was ich schreibe) ein Vorteil sein, Ruhe und Gelassenheit zu finden in dieser miesen, egoistischen Umgebung.

In jedem anderen Fall (sicher ca. 95 Prozent der Herausforderungen) wirst Du unterliegen, sobald du am Prinzip "Leistung" gemessen wirst.

Mein RAT:

Wenn Du nicht (wie ich) sehr intelligente und gute (EHRLICHE) Freunde hast, solltest Du Dich an einen guten Psychotherapeuten wenden.

... also fazit : in dieser Leistungsgesellschaft wir das als Schwäche ausgelegt ...

0

abwechslung und ZUFRIEDENHEIT machen glücklich. Einerseits.

Andererseits ist glück, anders als die meisten Menschen denken, ja kein Dauerzustand. Und es ist ja auch niemand dauernd melancholisch sondern immer anders. Also kann man das nicht so recht beantworten.

Menlancholie kann schön sein.

ach keine ahnung ^^

in den Erfahrungen schwelgen, surfen ...

0

Was möchtest Du wissen?