Kann meine Vermieterin Tiere grundsätzlich verbieten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Könntest du Dir vorstellen, dass die Vermieterin früher auch schon mal eine Katze hatte, diese aber schweren Herzens wegen der Allergie ihres Sohnes wieder abgeben mußte?

Wenn das der Fall ist, was Du genauso wenig wissen kannst, wie ich, wäre doch gut nachvollziehbar, dass sie auch bei Euch keine Katze duldet.

Sie verbietet nicht grundsätzlich, sondern hat einen guten Grund. Da sind Deine Chancen verschwindend gering.

Tierhaltung in Mietwohnungen darf nicht pauschal für alle Tierarten verboten werden. Eine solche Klausel wäre unwirksam. Tiere, die den Hausfrieden stören könnten, oder Mitbewohner gefährden oder erheblich belästigen könnten, dürfen aber per Vereinbarung im Mietvertrag untersagt werden. Da hast Du Dich dann dran zu halten, ohne wenn und aber. Dazu gibt es jede Menge Gerichtsurteile. Dein Vermieter kann Dir (nach einer angemessenen Ermahnung und Fristsetzung) die Wohnung kündigen, wenn Du in Deiner Wohnung trotz Ausschlusses im Mietvertrag ein solches Tier hältst.

Der Vermieter braucht sich nicht darauf einzulassen, dass ganz konkret dieses einzelne Tier ganz lieb und problemlos ist ... die bloße Möglichkeit einer erheblichen Belästigung oder Gefährdung reicht, damit der Vermieter ein rechtlich wirksames Verbot aussprechen kann.

Dies gilt insbesondere für Hunde und Katzen. Für Krokodile, Giftschlagen, Giftspinnen, etc. aber auch, wenn es im Mietvertrag entsprechend so festgelegt ist (das ist hier sicher mit den exotischen Tieren gemeint. Exotische Zierfische in einem Aquarium würden nicht unter eine solche Bestimmung fallen).

Wenn Du Dir unbedingt eine Katze halten willst, dieses in Deinem Mietvertrag ausgeschlossen ist, und keine gütliche Einigung (IM VORFELD!) mit dem Vermieter möglich ist, bleibt Dir nur die Möglichkeit umzuziehen - in eine Wohnung, wo der Vermieter die Haltung von Katzen erlaubt.

Ein generelles Tierhaltungsverbot ist unwirksam.

Handlungsspielraum?

Katze anschaffen und warten was passiert.

Im E-Fall könnte Dich die Vermieterin auf Abschaffung der Katze verklagen.

Dann müßtest Du die Mieze  weg geben oder eine andere Wohnung suchen.

Wenn die Vermieterin nein sagt ist das so, wenn ihrTiere möchtet schaut euch nach Wohnungen um, wo Vermieter Tier lieb sind und das gestattet ist:)

Ein generelles Verbot gibt es nicht. Es kommt auf die Tierart an. Ich weiß dass man Hunde verbieten kann. Bei Katzen bin ich mir unsicher.

wenn das im mietvertrag so steht darf man in der wohnung keine tiere halten... leider

Man darf doch aber kein generelles Verbot mehr aussprechen oder?

0
@AlexaTrie

davon weiß ich nichts... kann natürlich sein, aber wenn die vermieterin selbst bei nachfrage nein sagt..?

0

Nicht alles was in deutschen Mietverträgen steht ist rechtlich wirksam.

Zum Beispiel ein generelles Haustierverbot.

0

Hm stimmt auch wieder.. Allerdings kann man nicht wirklich mit ihr reden.. Wir mussten sogar den Schimmel selbst entfernen.. Aber was solls, anderes Thema D:

0
@AlexaTrie

Generelle Verbote sind tatsächlich unzulässig. Es geht im Einzelfall um das Wohl aller Mieter. Das mit der Allergie kann da schon ein Grund sein, selbst wenn Du versprichst, dass Du die Katze nur drinnen hast. Und außerdem: Das ist doch auch für die Katze nix, wenn die nicht raus darf...

0

Was möchtest Du wissen?