Kann meine Vermieterin das Nebenkostenguthaben aus 2015 zurückhalten bis ich einen Einkommensnachweies aus diesem Berechnungszeitraum erbringe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das hat deine Vermieterin nicht zu interessieren,nicht das Jobcenter ist bzw.war Mieter der Wohnung sondern du und wenn das Jobcenter eine Forderung hat dann geht diese an dich,dass kann der Vermieterin also am A... vorbei gehen !

Wenn du im Monat des regulären Zuflusses des Guthabens nicht mehr im ALG - 2 Bezug warst,dann steht diese dir und nicht dem Jobcenter zu.

Denn ansonsten hättest du schon lange eine Aufforderung vom Jobcenter bekommen deine Endabrechnung der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) aus dem Jahr 2015 beim Jobcenter vorzulegen.

Ich würde der Vermieterin schriftlich eine Frist von 14 Tagen setzen dir dieses Guthaben auf dein Konto ( gibst du noch einmal an,auch wenn es ihr schon bekannt sein sollte ) zu überweisen,begründe dies damit das du bei Fälligkeit des Guthabens nicht mehr im Leistungsbezug warst und dir deshalb nach dem so genannten Zuflussprinzip das Guthaben zusteht und nicht dem Jobcenter.

Sollte sie diese Frist nicht einhalten,kündigst du gleich rechtliche Schritte gegen sie an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lutz1963 10.10.2017, 20:32

Vielen Dank,

Ich habe mir sowas schon gedacht da ich mit dm jobcenter schon öffter Probleme mit den Geldzuflüssen wärend und nach dem Bezug von HartzIV hatte.

Schön wäre es wenn man irgend einen Gesetzesauszug hätte der dies untermauert.

Trotzdem noch mal Danke

0
Lutz1963 10.10.2017, 21:46

Kleiner Nachtrag an isomatte

Das habe ich gerade gefunden.

Adresse:http://www.harald-thome.de/fa/harald-thome/files/KOS-Zusammenfassung-Rechtsvereinfachung.pdf

Für alle die diese Themen auch interresieren.

Verrechnung von Guthaben

Rückzahlungen (des Vermieters) und Guthaben (des Mieters) mindern laut geltendem Rechtden KdUAnspruch im Folgemonat. Nun wird imGesetz klargestellt, dass Rückzahlungen und Guthaben nicht verrechnet werden dürfen, soweit diese nicht auf Leistungen des Jobcenters beruhen sondern alleine auf Zahlungen des Leistungsberechtigten(Finanzierung eines Teils der KdU aus dem Regelsatz oder aus sonstigem Einkommen; § 22 Abs. 3 SGB

0
isomatte 11.10.2017, 04:58
@Lutz1963

Dieser Link hat mit deinem Fall aber nichts zu tun !

Darin geht es um eine eigene Zuzahlung zu den KDU - im Leistungsbezug,weil dass Jobcenter nur bis zur angemessenen KDU - zahlt.

Wenn man also im Leistungsbezug aus seinem Regelsatz oder sonstigen Einkommen eine Zuzahlung leistet und im Leistungsbezug dann ein Guthaben bekommt welches sich auf die KDU - bezieht,dann kann man vom Guthaben zuerst einmal seine eigene Zuzahlung abziehen,bevor dann ein evtl.noch verfügbares Restguthaben mindernd angerechnet werden dürfte.

Gib im Internet mal ein ,, Betriebskostenguthaben ALG - 2 / Sozialberatung Kiel ",da müsstest du etwas aus dem Jahr 2011 finden,da kannst du es noch einmal nachlesen,dass ein Guthaben was einem außerhalb des Leistungsbezugs zugeht dem ehemaligen ALG - 2 Empfänger gehört.

Danke dir für deinen Stern !

0

Da das Mietverhältnis mit dir und nicht mit dem Sozialamt / Jobcenter geschlossen wurde, steht das Nebenkostenguthaben dir zu.

Das du diese Nachzahlung unter Umständen dem Amt melden mußt, geht die Vermieterin nichts an.

Gern kann sie natürlich das Amt über die Nachzahlung informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da hat die Vermieterin nichts einzubehalten. Sie kann aber eine Meldung ans Jobcenter machen und wenn die zu dem Ergebnis kommen, dass denen die Rückzahlung zusteht, wenden die sich an dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das ist nicht rechtens. Deine Vermieterin geht dein Einkommen und auch dein Verhältnis zum Jobcenter gar nichts an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?