Kann meine Lohnabrechnung stimmen?

2 Antworten

In einer Lohnabrechnung gibt es drei verschiene Bruttowerte:

  • Steuerbrutto
  • Sozialversicherungsbrutto
  • Gesamtbrutto.

Vom Steuerbrutto werden Lohnsteuer, Kirchensteuer (wenn kirchensteuerpflichtig) und Solidaritätszuschlag berechnet.

Vom Sozialversicherungsbrutto werden die Sozialversicherungsbeiträge (Kranken-, Renten-, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung) berechnet.

Vom Gesamtbrutto wird zunächst das sog. "Gesetzliche Netto" berechnet, das die o.g. Abzüge beinhaltet. Dies wiederum führt dann zum Auszahlungsbetrag, bei dem ggf. weitere Be- oder Abzüge zu berücksichtigen sind, z.B. Fahrtkostenerstallung, Abzug für erhaltenen Vorschuss etc.

Nun können die drei o.g. Brutti durch gesetzliche Vorschriften (z.B. Steuerfreiheit für bestimmte Zuschläge) unterschiedlich sein. Zur Erechnung des Auszahlungsbetrags ist die Rubrik "Gesamtbrutto" heranzuziehen.

Dies war ein kleiner Lehrgang zum Verstehen einer Lohnabrechnung :))

Noch Fragen?

Gruß @Nightstick   

P.S.:  Um die Frage zu beantworten: Ja, die Abrechnung kann stimmen.

44

Wenn Du Dir die Gehaltsabrechnung genau anschaust, dann findest Du dort 3 Arten der Bruttolöhne:

1. Bruttoarbeitslohn

2. Steuerbrutto

3. Sozialversicherungsbrutto

Die steuerfreien Bezüge gehören zum BAL.

Dann müsste das Steuer- und SV-Brutto entsprechend um die steuerfreien Bezüge geringer sein.

Nun ist es so, daß nicht alle Zulagen in Ihrer vollen Höhe steuerfrei sind.

Z. B. sind Zuschläge für Sonntagsarbeit steuerfrei, sofern sie 50% des Grundlohns nicht übersteigen.

Ebenso werden steuerfreie Bezüge ggf. der Rentenversichungspflicht unterworfen (ansonsten sind sie sv-frei).

Das muß erst geprüft werden - daher wird das erst dem BAL hinzugerechnet und später wieder abgezogen - aber es hat nur Relevanz, wenn tatsächlich etwas zu versteuern wäre.

Mit den geldwerten Vorteilen ist das genauso...

Ob dennoch alles richtig gemacht worden ist, kann nur beurteilt werden, wenn die vollständige Gehaltsabrechnung in Augenschein genommen würde...

1
1
@DerSchopenhauer

Gute Ergänzung - nur der drittletzte Absatz könnte für den Fragesteller etwas irreführend sein.

Zur Klarstellung: In diesem Fall (bei Steuerfreiheit) wird im Gesamtbrutto nichts wieder abgezogen. Dies wäre nur bei zusätzlicher (!) Versteuerung so, z.B. bei geldwertem Vorteil.

Aber das hast Du sicher auch so gemeint, nur etwas kompliziert ausgedrückt :)

0

Weil der Steuersatz vom Gesamtbrutto gerechnet wird

1

Ja aber dann zahl ich letzten Endes auch für meine steuerfreien Beiträge Steuern.

Was ist das für eine Logik?

0
61
@CityDachau

die Progressionsstufer wird nach dem Gesamtbrutto ermittelt. Danach versteuerst Du die zu versteuernden Anteile,

0
1
@Novos

Aber das kommt nicht hin. Eig. sind es nur 554,40€ Brutto und das würde mit dem Netto Betrag nicht mit übereinstimmen. Hab es im "NettoBrutto Rechner" eingegeben.

0
61
@CityDachau

Die 554,40 € ist der zu versteuernde Buttobetrag, von dem die die Steuerprozente aus 722,70 € zugrunde gelegt werden

0

Nachtschichtzuschlag monteur

Hallo com.

Eine Frage bezüglich des Nachtzuschlag . Ich arbeite bei einer Firma Die großteils nachts arbeitet (4/5 Mann Firma) Ich habe nun noch keine Nachtschichtzulagen bekommen und frage euch Was mir zu steht ? Im Vertrag steht Lohn brutto plus Die gesetzlichen Zulagen und Spesen .. mehr nicht. Normal Ist der ag Doch verpflichtet mir Die Nachtarbeit steuerfrei zu zahlen und Das Ist Ja nicht wenig wenn och 3 von 4.Wochen nachts arbeite...

Gruß

...zur Frage

Minijob (geringfügige Basis) Steuererklärung Steuern nachzahlen?

Hallo zusammen,

hoffe mir kann jemand helfen. Wenn man z.B. Hauptberuflich 2000,- Euro im Monat Brutto verdient und noch einer geringfügigen Beschäftigung nachgeht wo man 350,- Euro verdient. Dann bezahlt man jeden Monat erstmal für die 2000,- Euro Steuern an das Finanzamt. Und die 350,- Euro erhält man ja steuerfrei. Jetzt macht man am Ende des Jahres eine Steuererklärung. Muss man dann Steuern nachzahlen, da noch die 350,- Euro zum Gesamt einkommen dazu kommen und man für die davor keine Steuer gezahlt hat? Oder bleiben diese Steuerfrei?

Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Buchungssätze! Wie von Brutto auf Netto rechnen?

Gehen wir mal von folgender Aufgabe aus: Ich erhalte eine Rechnung von 5642€ Brutto, ich bekomme 2% Skonto und die Steuer muss auch einberechnet werden. Wenn ich die 5642€ durch 1,19 teile, bekomm ich den Betrag, wo der Skontobetrag auch mit enthalten ist. Wie bekomme ich aber den reinen Nettobetrag? Also durch was muss ich die 5642€ teilen, um den Betrag ohne Skonto und Steuer zu erhalten?

...zur Frage

Wir der Kindergartenbeitrag nach Brutto-Gehalt oder Steuerbrutto-Gehalt berechnet?

Habe durch Schichtarbeit jeden Monat einen Steuerfreien Betrag. Daher unterscheidet sich Brutto und Steuerbrutto. Bsp. Brutto 5000, 1000€ Steuerfrei. Also 4000 Steuerbrutto.
Was nimmt man bei der Berechnung für den Kindergartenbeitrag ?

...zur Frage

Wie muss die Privatentnahme bei einem gewerblich genutzten PKW versteuert werden (Leistungsart)?

Hallo zusammen, ich nutzte mein Auto seit kurzem gewerblich und möchte dieses nun über die 1% Regelung mit in meine Firma übernehmen.

Mein Steuerberater hat mir nun ermittelt wie viel ich unter anderem bei meiner Umsatzsteuervoranmeldung an das Finanzamt für mein PKW übermitteln muss.

Der Betrag setzt sich zusammen aus einem Nettobetrag + entsprechende Steuer (19%) und einem steuerfreien Betrag für die private Nutzung des PKWs.

Nun ist mir aber nicht ganz klar wie ich diesen Betrag an das Finanzamt melden muss? In dem entsprechenden Elster Formular wird unterschieden zwischen Steuerpflichtige Umsätze zu 19%, 7% oder anderen Prozentsatz (hier fällt der ermittelte Nettobetrag darunter) und steuerfreien mit oder ohne Vorsteuerabzug. Ich würde ja tippen die privat Entnahme muss in das Feld 48 "Steuerfreie Umsätze ohne Vorsteuerabzug".

Kann das jemand bestätigen oder beantworten? Wenn nein um welche "Leistungsart" handelt es sich dann?

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Ich habe einen 450 Euro Job mit 9€/Std Brutto Bezahlung, aber bekomme nur 7,50€/Std Netto?

Ich bin, wie oben beschrieben als 450 Euro Basis, also geringfügig beschäftigt, angemeldet.

Laut einer Lohnabrechnung bekomme ich 9€/Std Brutto jedoch im Endeffekt wird mir nur etwas über 7,50€/Std ausbezahlt. Das liegt unter anderem daran, dass mein Arbeitgeber den Betrag auf volle 5€ aufgrundet, aber trotzdem finde ich das extrem wenig..

Ich habe ausserdem eine Entlastung der Rentenversicherung beantragt, also dass dort keine Abgaben zu zahlen sind, weil ich schon durch meine Schule einen Bescheid für die Rentenversicherung erhalte. Was doch auch zählen müsste für die Zeit, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?