Kann meine Frau Unterhalt für die 4 Hunde verlangen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wenn die Hunde auf deine Frau registriert sind, dass heisst wenn deine Frau die Hundesteuer zahlt, also Besitzer der Hunde ist, dann zahlst du nicht. Auch Hunde haben Anspruch auf Unterhalt wie z. B. Tierarztkosten

Der Trennungsunterhalt (d.h. bis zur Scheidung) beträgt bei Erwerbseinkommen in der Regel 3/7 der Einkommensdifferenz unter Beachtung von Selbstbehalt und Mindestbedarf. Genau genommen sind die 3/7 einen Mangelfallberechnung, da bei den Bedarfen in der Regel der Halbteilungsgrundsatz bezüglich des Eheprägenden Einkommens gilt.

Einen gesetzlichen Unterhaltsanspruch für Hunde gibt es nicht. Es gibt beim Trennungsunterhalt und Nachehelichen Unterhalt allerdings eine Sättigungsgrenze beim Bedarf. Ab einen Bedarf in der Größenordnung von ca. 2000€ kann eine kongrete Bedarfsermittlung vorgenommen werden. Hier spielen die tatsächlichen Kosten und damit auch die Hunde eine Rolle.

Auch kann es natürlich privatrechltiche Vereinbarungen über den Unterhalt der Hunde geben.






Das kommt drauf, wie das Gericht das sieht und wer die Hunde angeschafft hat, nur einer oder beide zusammen.
In diesem Fall werden die Hunde behandelt, wie alle anderen gemeinsam angeschafften "Sachen". Und da ist man ja auch nach der Trennung noch zur Beteiligung an den Folgekosten verpflichtet.

Man kann ihr höchstens nahe legen, die Hunde wegzugeben.

Menuett 18.01.2017, 18:44

Nein.

Wenn man die Hunde behält ist man für sämtliche Kosten zuständig.

Wäre ja noch schöner.

0
kuechentiger 18.01.2017, 18:46
@Menuett

Ich hab mir das nicht ausgedacht!
Es gibt mehrere Gerichts-Entscheidungen, die mit Unterhaltszahlungen für die Haustiere ausgegangen sind. 

1
vogelstation 19.01.2017, 17:08
@Menuett

es ist so schön, es gibt unterhaltsansprüche, umgangsvereinbarungen etc. alles gerichtlich durchsetzbar und es gibt unzählige urteile dazu. beschäftige dich erst mit der materie und schreib dann blödsinn.

2

Nein.

Unterhalt steht  - wenn überhaupt - nur der Frau selbst zu (bis zur Scheidung ggf. Trennungsunterhalt...), denn das Unterhaltsrecht gilt nicht für Tiere......

Wenn sie die Hunde nicht finanzieren kann, ist das ihr eigenes Problem....

  • Nur, wenn sie aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung auf einen (1) Hund angewiesen wäre, würde das ggf. ihr "unterhaltsrelevantes Einkommen" beeinflussen, welches wie auch dein "unterhaltsrelevantes Einkommen" zur Berechnung möglicher Unterhaltsansprüche zugrunde gelegt wird......

aha, dann war meine frage, ob deine frau auch wirklich die hunde übernehmen will, gar nicht so daneben.

nein, sie hat darauf keinen Anspruch. willst du die vier übernehmen? kannst du das leisten ohne dass die armen 8 stunden alleine sein müssen?

wenn sie bei deiner frau besser aufgehoben sind als bei dir, dann unterstütze sie doch freiwillig mit einem budget monatlich. einigt euch im guten oder trennt dann wirklich das rudel. aber ehrlich gesagt, diese 8 std hund alleine zu lassen finde ich absolut nicht ok.

Wenn das ihr Wille und Wunsch ist die 4 Hunde behalten zu wollen..aus welchen Gründen solltest du dann für den Unterhalt aufkommen?

Wenn sie es sich nicht leisten kann, muß/sollte sie die Hunde in andere Hände geben, wo sie versorgt werden können.

Klar kann sie es verlangen, jedoch steht ihr das nicht unweigerlich zu.
Was hat sie sich denn vorgestellt? Du zahlst alles doch die Hunde sind bei ihr? Möchtest du auf die Hunde verzichten?
Wenn sie sich die Hunde nicht leisten kann, gibt es keine. So traurig das auch ist.
Gäbe es eine Zwischenlösung? Halbe halbe?
Um welche Rasse handelt es sich? Tut zwar nicht viel zur Sache, aber man kann sich die Ausmaße besser vorstellen.

Hallo, ich glaube es hat schon mal so einen Fall gegeben. In dem Fall musste Unterhalt für die Hunde gezahlt werden.

April2517 18.01.2017, 17:50

Das sollte aber erstmal geklärt werden, wem die Hunde überhaupt gehören.

0
Menuett 18.01.2017, 18:43

Nein, so einen Fall gibt es gesichert nicht.

0
vogelstation 18.01.2017, 19:41
@Menuett

nur weil du diese fälle nicht kennst, heißt es nicht das es sie nicht gibt. natürlich gibts urteile über zu zahlenden unterhalt für die haustiere. davon werden tierarztkosten, zubehör u. futter finanziert. es gibt auch genügend urteile über umgangs- und besuchsrechte für haustiere.

2
kuechentiger 18.01.2017, 19:01

Es gab sogar mehrere Fälle. Teils wurde eine Summe vereinbart, in monatlichen Raten zu zahlen. Das ist erloschen, wenn die Summe erreicht war. Es gab aber auch einen Fall, wo bis zum Lebensende des Hundes gezahlt werden musste.

3

Wenn du der Vater der Hunde wärst, wäre der Anspruch gerechtfertigt. Da du das aber nicht bist, ist das eine unsinnige Forderung.

Tiere werden immer noch als Sachen behandelt, auch wenn das zum Teil unmenschlich klingen mag, und "Unterhalt" für Sachen kann nicht einfach so gefordert werden wie Unterhalt für leibliche Kinder.

glasstoepsel 18.01.2017, 17:49

auweiha.... na dann... viel spass dir RudelMoiWauWai,

0
ratatoesk 18.01.2017, 18:03

am besten gefällt mir der Satz

,,Die Klägerin wollte die Hunde anfangs nicht, möchte sie nun aber nicht mehr hergeben."

Würde ich auch nicht ,wenn ich noch jemanden damit abzocken kann. ;O)

Tja,dein größter feind ,ist dein eigener Anwalt,heist es ja und hier war es auch noch die Ex. Da hat wohl wer Pech gehabt.

2

Wenn du 2 Hunde oder mehr willst, dann musst du das Zivilgerichtlich klären lassen. Es ist eher unsinnig 4 Hunde halten zu wollen und es sich nicht leisten zu können. Zur Not kannst du auch das Veterinäramt einschalten.

Natürlich nicht. Wenn sie 4 Hunde halten will, dann soll sie die 4 Hunde auch selbst versorgen.

Sorgerecht für Hunde gibt es nicht.

Ja, es ist unsinnig. Für Hunde bist du nicht unterhaltspflichtig. 

vwzicke64 19.01.2017, 10:33

Im Unterhaltsgesetz haben auch Hunde Anspruch auf Unterhalt

0
vogelstation 19.01.2017, 17:09
@DerHans

derhans, deine antwort ist blödsinn das stimmt. vwzicke hat natürlich recht. vielleicht solltest auch du aufhören unsinn zu schreiben, da die meisten deiner antworten in der regel falsch sind.

0
ichweisnix 19.01.2017, 20:08
@vwzicke64

Hund sind nichts rechtsfähig. Insoweit können Hunde grundsätzlich keine rechtlichen Ansprüche haben. Es will ja auch nicht der Hund Geld, sondern die Frau.

0

Wer ist Eigentümer dieser Tiere.  bzw habt ihr sie zusammen gekauft.  Am besten ist wenn Ihr diese Tiere auf z.b. Ebay verkauft. 

Menuett 18.01.2017, 18:41

Es ist verboten Tiere auf Ebay zu verkaufen.

2

Wenn sie sie nicht alle verpflegen und unterhalten kann, sollte sie sie ins Tierheim bringen.

Weisefrau 18.01.2017, 17:49

Dein Rat zeigt zum ersten das du kein Tierfreund bist und zum zweiten das du keine Ahnung hast!

Das Abgeben der Hunde würde ca 150,00€ pro Tier kosten!

1
Liesche 18.01.2017, 17:58
@Weisefrau

Ob Tierfreund oder nicht, 4 Hunde sind einfach zu viel für einen normalen Haushalt.

3
DerHans 19.01.2017, 11:44
@Liesche

Ab dem 2. Hund wird es in Bonn z.B. richtig teuer. Dann kostet JEDER Hund schon 420,00 € Hundesteuer.

0
neununddrei 18.01.2017, 18:12

Da bin ich voll bei dir Liesche

3

Tiere gelten rechtlich als Sachen und für Sachen muss man keinen Unterhalt zahlen.

ValentinDupree 18.01.2017, 18:35

....soweit nicht etwas anderes bestimmt ist.  und Sie werden durch besondere Gesetze geschützt vgl. § 90a BGB

0
Menuett 18.01.2017, 18:47
@ValentinDupree

Ja, sie werden durch das Tierschutzgesetz geschützt.

Sonst aber nicht und Unterhalt für die Hunde gibt es nicht.

0

Im deutschen Gesetz zählen Haustiere als Sache und nicht als Lebewesen. Für eine Sache kann man kein Unterhalt bekommen.

Weisefrau 18.01.2017, 17:53

Nein, so einfach ist die Rechtslage im bezug auf Tiere nicht mehr.

3
Menuett 18.01.2017, 18:48
@Weisefrau

Doch, im Zivilrecht ist die Sache ganz genau so einfach.

0
ValentinDupree 18.01.2017, 18:34

Da solltest du dir aber nochmal § 90a BGB genau durchlesen. ;)

1
Menuett 18.01.2017, 18:48
@ValentinDupree

Der hat absolut nichts damit zu tun, dass Hunde Unterhaltszahlungen erhalten.

1
ValentinDupree 19.01.2017, 00:55
@Menuett

Damit hast du recht. Es ging mir hier nur darum: "Im deutschen Gesetz zählen Haustiere als Sache und nicht als Lebewesen." -- § 90a BGB: "Tiere sind keine Sachen."

Das mit dem Unterhalt halte ich auch für quatsch. Da zählen sie zum Hausrat, §§ 1361a BGB iVm 1 HausrVO - solches gilt eben nicht für Kinder. Aber um das ganze gibt es mir wie gesagt gar nicht.

0

Was möchtest Du wissen?