Kann mein Vermieter bei Warmmiete einen Nachzahlung der Nebenkosten verlangen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

weil in meinem Mietvertrag auch nichts von einer Nachzahlungspflicht der Nebenkosten drinsteht.

Muß es auch nicht. Steht im Vertrag das für Nebenkosten monatliche Vorauszahlungen zu leisten sind muß der Vermieter 1 x jährlich darüber abrechnen. Ergibt sich daraus eine Nachzahlung ist die leisten.

Was genau steht im Vertrag zu Nebenkosten?

marlenemaly98 07.07.2017, 16:33

Also zu Nebenkosten stand meiner Meinung nach nichts von monatlicher Vorauszahlung. Der Vertrag ist zu Hause bei meinen Eltern, aber ich habe ihn genau gelesen und von so etwas war nicht die Rede im Mietvertrag. 

0

Die Begriffe zur Gesamtmiete werden hier so durcheinander gebracht, dass am Ende keiner mehr weiß, was Sache ist.

In deinem Mietvertrag oder im Mietvertrag der Mieterpartei? wird der Begriff "Kaltmiete" fälschlich benutzt. An die Stelle der "Kaltmiete" muss der Begriff "Grundmiete" treten, denn nachfolgend der "Kaltmiete" werden Betriebskosten genannt, die auch in einer "Kaltmiete" enthalten sein könnten.

Eine "Warmmiete" entsteht somit auch nicht, denn die Heizkosten werden unter den Betriebskosten genannt. Die Aufzählung der Betriebskosten im Mietvertrag grenzt sich von den Betriebskosten der BetrKV § 2 ab. Die BK im Mietvertrag werden Nebenkosten genannt und sind als Teil der Gesamtmiete anzusehen, da der Vermieter keine Angaben zum Umlageschlüssel und zum Abrechnungszeitraum macht.

Fazit: Du oder die Mieterpartei, ihr habt einen Mietvertrag, in dem der Mietpreis als Pauschal- oder Inklusivmiete zu zahlen ist.

Du meinst, dass du am 22.07.2017 aus der Wohnung ausziehst. Das ist zwar möglich, aber der Mietvertrag endet vermutlich am 31.07.2017 und auch nur dann, wenn du direkt mit dem Vermieter unabhängig von den anderen Mietern einen Mietvertrag geschlossen hattest.

Ist im Mietvertrag eine Mieterpartei, bestehend aus 3 Mietern, eingetragen, ist deine separate Kündigung nicht möglich. Die K. wäre wirkungslos. 

Wenn im Mietvertrag eine Nebvenkostenvorauszahlung vereinbart ist, muss der Vermieter eine Abrechnung erstellen und kann ggf. etwas nachfordern.

Rein rechtlich ist das doch nicht erlaubt, weil in meinem Mietvertrag auch nichts von einer Nachzahlungspflicht der Nebenkosten drinsteht.

Das ist erlaubt und in keinem Mietvertrag steht etwas von einer Nachzahlungspflicht.



marlenemaly98 07.07.2017, 16:31

Also in meinem Mietvertrag ist keine Nebenkostenvorauszahlung vereinbart. 

0
Nussbecher 07.07.2017, 16:38
@marlenemaly98

Dann bezieht sich der Vertrag nur auf die Kaltmiete. Warmmiete heißt immer mit Abschlag bezüglich der Nebenkosten.

0
johnnymcmuff 07.07.2017, 16:40
@Nussbecher

Dann durchforste mal meinen Link, da steht was anderes.

Man kann durchaus eine Pauschale vereinbaren.

0
Nussbecher 07.07.2017, 16:44
@johnnymcmuff

Ja kann man, ist aber hier nicht der Fall. Da steht nichts von Gesamtpauschale. Die Nebenkosten sind separat aufgeführt und somit keine Pauschale, sondern eine Abschlagszahlung.

0
johnnymcmuff 07.07.2017, 16:49
@Nussbecher

Man kann eine Gesamtpauschale vereinbaren oder wie hier genau benennen.

Wenn es eine Nebenkostenvorauszahlung sein soll, dann schreibt man das auch.

Hier wurde Pauschale für Nebenkosten (Müll, Wasser, Heizung, Strom) vereinbart.

1
schleudermaxe 08.07.2017, 12:56
@marlenemaly98

..... verstehe, die Mieter = jede Person muss 50€ Nebenkosten pro Monat bezahlen, sponsern einfach nur so.

0

Natürlich darf er eine Nachzahlung verlangen!

Ist ähnlich wie beim Strom. Da bezahlst Du monatlich 30 Euro und am Ende des Jahres wird abgerechnet. Und wenn Du Strom für 31 Euro verbraucht hast, dann musst Du 12 Euro nachzahlen. Hast Du weniger verbraucht, bekommst Du etwas wieder und wirst von 30 Euro auf 28 Euro oder so herabgestuft.

Bei den Nebenkosten (Wasser, Müll, Heizung) ist das halt nicht anders. Beispiel: Man geht davon aus, dass Du XY Liter Wasser im Jahr verbrauchst. Die Kosten dafür zahlst Du monatlich. Wenn Du am Ende mehr Wasser verbraucht hast, musst Du das nachbezahlen.

Alles richtig und nicht illegal - eigentlich auch nur fair! :)

marlenemaly98 07.07.2017, 16:30

Wie ist das in einer WG mit dem Wasserverbrauch? Meine eine Mitbewohnerin ist nur alle 3 Monate da. Muss die dann nur Wasserverbrauch für 6 Monate zahlen..? Wenn eine Person total oft gewaschen hat wie ist das dann? Muss die Person dann am meisten zahlen? Der Vermieter kann ja nichts nachweisen. 

0
Nussbecher 07.07.2017, 16:39
@marlenemaly98

Es wird bei 3 Personen durch 3 geteilt, dabei ist unerheblich wer wie oft da ist oder wie oft duscht.

0

Selbstverständlich kann er das. Es erfolgt immer ein monatlich vereinbarter Abschlag, der dann für das ganze Jahr später verrechnet wird mit der tatsächlichen Abrechnung.

Manchmal bekommt man was wieder, in den meisten Fällen muss man aber etwas nachzahlen. Man muss schon die tatsächlichen Kosten zahlen, der monatliche Betrag ist (wie bei Strom oder Wasser) nur ein Abschlag.

anitari 07.07.2017, 16:33

Es erfolgt immer ein monatlich vereinbarter Abschlag, der dann für das ganze Jahr später verrechnet wird mit der tatsächlichen Abrechnung.

Nicht immer.

0
anitari 07.07.2017, 16:41
@marlenemaly98

Weil der Vermieter nur abrechnen muß wenn vertraglich monatlich Abschläge (Vorauszahlungen) vereinbart sind.

Ist das nicht vereinbart muß der Vermieter nicht abrechnen.

Auch nicht wenn eine Pauschale oder sog. Warmmiete vereinbart ist.

0
bwhoch2 07.07.2017, 17:35
@Nussbecher

Hier irrt Nussbecher ganz gewaltig.

Wenn nichts zu Betriebskosten im Vertrag steht oder nur ein Betrag für Miete (nicht Kaltmiete oder so), ist im Mietbetrag alles enthalten.

Steht drin Kaltmiete mit Betrag und dann Betriebskosten mit Betrag, gilt das gleiche: Keine Abrechnung, keine Nachzahlung, keine Rückzahlung.

Steht drin Kaltmiete mit Betrag und dann Betrieskosten mit dem Zusatz Vorauszahlung, dann muss abgerechnet werden.

Letzteres ist aber ganz offensichtlich hier nicht der Fall.

1

Du sagst "mein Vermieter". Besteht das Mietverhälnis zwischen dir und dem Vermieter?

marlenemaly98 07.07.2017, 16:28

Nein das ist nicht mein Vermieter, unser Vermieter. 

0

Selbstverständlich kann er eine Nachzahlung verlangen. Die 150,- sind ja nur ein Vorschuss.

AlinixSchwein 07.07.2017, 16:22

das ist nicht 100% sicher

wenn er eine richtige warm/pauschalmiete bezahlt, gibt es keine nachzahlungen

aber es kann eben auchnur eine vorauszahlung sein

das ist nur ein unterschied eines wortes im MV

es kann beides sein

ich glaube aber auch eher an eine vorauszahlung^^ und dass nur der mieter denkt, dass es eine warmmiete wäre

0
AnnaStark 07.07.2017, 16:25
@AlinixSchwein

Da die Nebenkosten separat aufgeführt sind im MV, ist es eben keine "Pauschalmiete" !!

1
marlenemaly98 07.07.2017, 16:27
@AnnaStark

In meinem Mietvertrag ist das so aufgelistet: 

Kaltmiete 250€ 

Nebenkosten (Müll, Wasser, Heizung, Strom) 50€ 

= 300€ 

0

Was steht denn im Mietvertrag genau drin?

marlenemaly98 07.07.2017, 16:26

Da stand nichts von einer Nachzahlung der Nebenkosten drin. Deshalb bin ich der festen Überzeugung, dass ich nichts nachzahlen muss. 

0
fandelhorst 07.07.2017, 16:26
@marlenemaly98

Na du wirst doch noch einen Mietvertrag haben als Dokument. Dann schau doch mal genau rein!

1
Nussbecher 07.07.2017, 16:41
@marlenemaly98

Wenn D der festen Überzeugung bist, warum fragst Du dann? Dann lass es drauf ankommen.

0

Was möchtest Du wissen?