Kann mein Sohn die Handwerkskosten angeben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man muss die Kopien der Rechnung der Erklärung beilegen. Dann merkt der Sachbearbeiter anhand der anderen Adresse und des anderen Namens und an der Angabe des Einsatzortes schnell den versuchten  Steuerbetrug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier ist doch die entscheidende Frage, warum sollte ein Mieter Rechnungen von Handwerkerarbeiten bekommen, das passt nicht zusammen...

Angenommen Du hättest das Haus an Deinen Sohn überschrieben, würde es natürlich anders aussehen, aber so wird es nicht funktionieren... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das geht nur wenn er eigentümer ist . Ansonsten ist es betrug und das kommt schnell raus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Ihr Sohn in der Steuer angeben kann sind seine für einen Auftrag anfallenden Werbungskosten. In seinem Fall wären das dann: 

- Aufwendungen für Arbeitsmittel (Arbeitskleidung, Werkzeug) 

- Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte (0,30€ je Entfernungskilometer) 

- Aufwendungen für Auswärtstätigkeit (z.b bei Montagekosten)

Bei Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit werden ohne weiteren Nachweis Werbungskosten pauschal 1000,00 € berücksichtigt. 

Dieser Betrag ist bereits in den Lohnsteuertabellen berücksichtigt, das heißt eine detaillierte Auflistung der Werbungskosten in der Einkommenssteuererklärung lohnt sich erst, wenn die Aufwenungen 1000,00€ übersteigen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?