Kann mein Nachbar verlangen das ich 2 Bäume entferne, weil sein 10m entferntes Gemüse nicht wächst?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Einmal abgesehen davon, dass Bäume ab einer bestimmten Größe gar nicht so ohne Weiteres gefällt werden dürden (so ist es zumindest bei uns, und ich denke, dass ist -mit geringen Abweichungen- bundesweit so), kann der Nachbar verlangen, so viel er will. Auf Deinem grundstück kannst Du wachsen lassen, was Du möchtest. Wenn sein Gemüse nicht richtig wächst, muss er es entweder umsetzen oder sich etwas einfallen lassen (Düngen, Kompost). Das wäre ja genau so, als wenn ich von meinem Nachbarn verlangen würde, seine Markise zu entfernen, weil mir die Farbe nicht gefällt. Nein, mach Dir keine Sorgen, er kann Dir gar nichts.

Verlangen kann er viel, aber kriegen tut er nichts. Aber um sicher zu gehen würde ich mir bei der Gemeinde die Abstände geben lassen, die zwischen Grundstücksgrenzen für die Bepflanzug von Bäumen vorgegeben sind. Hier wird auch über Bäume an der Grundstücksgrenze diskutiert: http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20061214113844AAcY3V7&show=7

Aber wenn der Nachbar der Meinung ist, dass wegen der Wurzeln das Gemüse nicht mehr wächst, dann soll er dem Boden genügend Nährstoffe (Kompost) zuführen, dann klappts auch mit den Bohnen wieder.

Bei 2,5m zur Grundstücksgrenze ist der Pflanzabstand für Waldungen (1m Abstand bis zu 2m Höhe, 2m Abstand, bis zu 4m Höhe) eingehalten. Wenn Du da allerdings einen Nussbaumn stehen hast, der 12m hoch wird, hat Dein Nachbar recht, ausser Du beschneidest den Baum, dass er nicht über 4m hoch wird. Das mit den Wurzeln, die dem Gemüse die Nährstoffe weg nehmen ist Quatsch.

Nein das kann er nicht verlangen. Aus Erfahrungswert würde ich aber trotzdem raten einen Kompromiss zu finden, da solche Streitigkeiten oft viel Kraft, Zeit und geld kosten. Du könntest ja deine Bäume bescheniden und dem Nachbarn zeit geben, sein Gemüse zu verpflanzen.

ein Beschneiden der Bäume im Blätterwerk würde aber en Ausbreiten des Wurzelwerks zu rFolge haben.... also eher das Gegenteil erreichen von dem, was man will:-)

0

Ich weiß nicht ob das Nachbarrecht bundesweit gleich ist. In Bayern gibt es ein Ratgeberheft der Bayer. Staatsregierung "Rund um die Gartengrenze", das die Bestimmungen erklärt: Abstand von Heckenpflanzungen zum Nachbarn 0,5 m, darf aber nur 2 m hoch sein, Abstand von Bäumen 5 Meter zur Nachbargrenze, Obstbäume 2 m. Ab 5 Jahren (ab der Pflanzung) gilt Bestandsrecht, d.h. der Baum bleibt einfach da wo er ist. Wenn die Bäume also mehr als 5 Jahre stehen, dann stehen sie da gut. Falls es Obstbäume sind, dann stehen sie dort jedenfalls gut und meiner Meinung nach sind 2 - 3 m Höhe eh für einen Baum gar nichts. Bestimmt hat der Nachbar auch irgendeinen Baum, der anderen Nachbarn Schatten macht. Sprich ihn doch in aller Nettigkeit darauf an, ob er den dann auch entfernt. Mach Deine Position freundlich klar, aber es sollten natürlich keine Bäume bei Dir sein, die dann 20 - 30 m hoch werden. Dann würde ich mir überlegen, ob ich diese Endwachstums-Höhe selber will.

Also ich finde das ist totaler Quatsch, alles was auf deinem Grundstück wächst, ist deine Sache! Und so lange keine anderen Leute davon Schaden nehmen, kann er dir nichts anhaben. Vielleicht stört dein Nachbar die Bäume aus einem anderen Grund? Und er versucht es halt mit dieser "platten" Begründung? Jedenfalls kann dir dein Nachbar überhaupt nichts verlangen.

was ist das denn für ein Gemüse?

0
@tienchen

War das jetzt ein Kommentar auf Deine eigene Antwort, oder willst Du wissen wie das Gemüse heißt?:-)))

0

Dein Nachbar ist ein bischen ballaballa in dser Birne!! Tschuldigung für die Ausdrucksweise, aber wenn er behauptet, deine 3m hohen Bäume würden sein Gemüse behindern, dann redet er echt HUMBUG!!! Wenn das Gemüse wirklcih 10m entfernt steht, dann kommen die Wurzeln deiner Bäume im Normalfall (kommt natürlich auch darauf an, welche Art die Bäume angehören) nicht im Entferntesten daran...

Eine grobe Faustregel besagt, das Wurzelwerk misst ungefähr die Fläche, die die Krone verbraucht.... und ich glaube nicht, dass deine 3m hohen Bäume ein Blätterwerk von 20m hat....

Was für ein Nachbar, unglaublich...

wenn du den Baum extrem beschneidest, nur um seine Wurzeln kleiner zu kriegen, erreichst du nur das Gegenteil, denn dann setzt der Überlebensinstinkt ein und er investiert all seine Kraft in neue Wurzeln.... ist wirklich so, diese Methode wird im Gärtnertum verwendet...

Was möchtest Du wissen?