Kann mein Nachbar meinen Bauantrag verhindern?

2 Antworten

Diese Art Zustimmung des Bauamtes ist verwunderlich! Da schiebt doch der Sachbeamte des Bauamtes eine verantwortliche Entscheidung vor sich her, weil er die aus unerfindlichen Gründen nicht treffen will. Euer Architekt sollte mal den Bauamtsleiter fragen und sich in dieser Richtung schlau machen.

Sollte die Statik nicht bei den Umbaumaßnahmen zu Schäden an der zweiten Doppelhaushälfte führen, sollte ein Hausbesitzer die Gauben setzen dürfen. Baumaßnahmen im Innenbereich gehen den Nachbarn nichts an. Wegen der Gauben könnte er vielleicht verkaufstechnische Nachteile für seine Doppelhaushälfte argwöhnen.

also das bauamt macht den bauantrag von der zustimmung des nachbarn abhängig weil die gauben größer sind als normal aber trotzdem den baubestimmungen entsprechen. und ja ich halte einen abstand zur anderen haushälfte (obwohl es dafür keine bestimmungen gibt, laut bauamt)

0

Ich haette auch Angst, wenn mein Nachbar etwas an seiner Haushaelfte veraendern wuerde. Ich denke schon, dass er einen Einblick bekommen muss. Aber da alles genehmigt worden ist, wird er sicherlich nicht viele Einwaende haben koennen. Erst einmal abwarten!

Wir bauen um um haben eine Baugenehmigung bekommen. Kann ein Nachbar Einspruch einlegen

Wir möchten um/anbauen und haben vom zuständigen Bauamt eine Baugenehmigung bekommen. Einem Nachbarn passt das nicht und er möchte Einspruch einlegen. Wir haben alle Pläne von einem Architekten machen lassen. Kann man uns die Baugenehmigung wieder entziehen

...zur Frage

Auflagen bei fiktiver Baugehemigung?

Wir hatten einen Bauantrag nach vereinfachtem Verfahren gestellt (Meck.-Pom.) für ein Gebäude, das mit Denkmalschutz belegt ist.

Beim vereinfachten Verfahren muss die Behörde innerhalb von drei Monaten eine Entscheidung treffen, ansonsten gilt der Bauantrag als genehmigt.

Das ist dem Bauamt nicht gelungen.

Somt gilt der Bauantrag als fiktiv genehmigt. Nachdem ist das mit dem Bauamt telefonisch geklärt hatte, habe ich ein paar Tage später eine Baugenehmigung bekommen, die eine ganze Reihe von Auflagen enthält. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Denkmalschutz.

Meine Frage ist

Ist es zulässig, in einer fiktiven Baugenehmigung Auflagen einzufordern? Diese waren ja nicht Bestandteil meines fiktiv genehmigten Bauantrages. Durch die fiktive Genehmigung würde ich erwarten, dass das Vorhaben so wie beantragt auch genehmigt ist.

Weiß hier jemand Bescheid? Im Baurecht habe ich nichts dazu gefunden.

Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

Baubeginnanzeige

Hallo zusammen, die Baubehörde macht mich noch meschugge!!! Wir haben für den Umbau unserers Anbaus von Scheune in Wohnraum einen Bauantrag gestellt, weil wir ja brave Bürger sind. Damit ging der Stress los. Die Denkmalbehörde hatte Wünsche, die Baugenehmigung ist gefühlte 100 Seiten lang und es wurden eine ganze Menge an Anforderungen gestellt. Jetzt möchten wir verschiedene Firmen für die verschiedenen Gewerke beauftragen. In der Baubeginnanzeige muss jedoch ein "Bauleiter" genannt werden, welcher, laut Bauamt, "qualifiziert sein muss". Welchen der diversen Betriebe soll ich jetzt deshalb ansprechen? Oder muss ich jetzt zwingend unseren damaligen Architekten dafür beordern, welcher damals die Pläne erstellt hat und den Bauantrag eingereicht hat? Es sollen auch jetzt schon die Firmen benannt werden, welche die verschiedenen Gewerke ausführen... das weiß ich doch noch gar nicht. Was ist das denn für eine Idee? Vielleicht kann mich mal jemand beruhigen oder aufklären, ich bin auf 180!!!! Vielen Dank.

...zur Frage

Hauskauf mit nachträgliche baugenehmigung?

hallo

Wir wollen ein Haus kaufen und haben das perfekte Objekt gefunden. Dann der Hacken die Maklerin teilte uns mit das der Verkäufer ein Baumeister das Dach ausgebaut hat um zusätzliche Zimmer zu schaffen, nur das Problem ist dass, das alles ohne Genehmigung gemacht wurde laut Gemeinde wäre das nachträgliche eintragen kein Problem. Die Gemeinde bzw. das Bauamt erklärte das es gescheiter wäre wenn es der Besitzer macht und nicht die Käufer. Zuerst hieß es das der Verkäufer die Pläne und Anträge eingereicht hat, dann plötzlich meinte die Maklerin wir sollen das machen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht uns was für kosten kamen auf euch zu.

Danke für die Antworten übrigens das Haus steht in Niederösterreich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?