kann mein jetziger freund der nicht der vater meiner tochter ist sie adoptieren bei heirat?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn der leibliche Vater keinen Unterhalt bezahlt und sich auch sonst nicht weiter um seine Tochter kümmert, kann das auch ohne seine Einwilligung geschehen. Nimm Dir einen Rechtsanwalt. Den brauchst Du nicht bezahlen. Der macht das dann im Auftrag Deiner Tochter und Du hast nur die Vollmacht als Sorgeberechtigte.

Das wichtigste bei einem Adoptionsverfahren in solchen Fällen ist, dass eine erkennbare Vater-Kind-Beziehung besteht. Vor der Hochzeit kannst du überhaupt nichts machen. Danach gehst du zum Notar und lässt das von ihm in die Wege leiten. Du brauchst die Einverständniserklärung vom leiblichen Vater oder musst zumindest nachweisen, dass du dich bemüht hast, eine solche zu bekommen. Den Rest macht dann der Notar.

Wenn bei euch die finanziellen Interessen im Vordergrund stehen wird das aber nichts. Das Jugendamt wird euch auch einen Besuch abstatten um zu testen, ob diese Vater-Kind-Beziehung besteht. Wenn ihr aber mindestens ein Jahr alle unter der gleichen Anschrift gemeldet seid, gibt es da selten Probleme.

Übrigens macht so ein Kind auf der Steuerkarte überhaupt nicht soviel aus.

Kannst du mangelndes Interesse des Kindsvaters nachweisen (nimmt Besuche nicht wahr, zahlt keinen Unterhalt), brauchst du nichtmal seine Zustimmung. Dann dauert das Verfahren eben etwas länger.

Hat der leibliche Vater die Vaterschaft anerkannt? Dann ist es völlig egal, ob ihr gemeinsames Sorgerecht habt oder du das alleinige. Dann muss er zustimmen.

Was möchtest Du wissen?