Kann mein Hund mit Medikamenten weiterleben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

kann man soetwas auch mit Medikamenten therapieren?

darüber solltest Du mit dem Tierarzt sprechen. 

und wenn sie ins Leere starrt etc. , könnte sie zudem auch dement sein!

http://www.einfachtierisch.de/hunde/hunde-gesundheit/demenz-bei-hunden-wie-sie-sich-bemerkbar-macht-id92822/

Auf gewohnte Situation reagiert sie nicht anders als sonst. Und das uns-leere-schauen hat sie immer nur bei diesen Atem Anfällen. Sonst ist sie völlig klar und anwesend.
Trotzdem danke für deine Antwort

0

Hi,

lass doch erst einmal den Fachmann Tierarzt ran, bevor du dich noch mehr verunsicherst. Natürlich kann ein Hund auch mit Medikamenten noch sehr lebensfroh seinen Alltag bewältigen. Wenn er denn richtig eingestellt ist.

Wenn deinem Hund mit Hilfe einer OP eine Besserung in Aussicht steht, warum dann nicht. Solltest du die Meinung deines TA. anzweifeln, dann hole dir eine zweite Meinung ein.

Leider kann und will ich dir nichts anderes Raten.

Gruß uwe4830

Ein Tierarzt meinte mal, dass eine op (auch wenn sie es besser oder sogar weg machen würde) für sie zu riskant wäre. Ich lasse mich Donnerstag nochmal beraten.
Trotzdem danke für deine Antwort

0

Hol Dir bitte mehrere Tierarztmeinungen ein, auch von einer guten Tierklinik. Wir Laien können das nicht beurteilen, aber es hört sich nicht gut an im Moment.

Ich war in Deutschland bei mehreren Ärzten. Und alle haben sie gesagt, dass sie ein Problem mit dem herzen hat. Aber keiner hat es für nötig empfunden zu therapieren.. jetzt bin ich Anfang des Jahres in die Schweiz gezogen, und die Tierklinik, als auch der Tierarzt vom Berg oben meinte,  das sich das Herz gravierend anhört. Man aber zu der Zeit nichts machen konnte, weil sie einen Husten hatte :/ aber jetzt lass ich mich nicht mehr nach Hause schicken. Ich hab halt nur eben Angst vor einer op :/

0

Was möchtest Du wissen?