Kann mein Hund draußen bleiben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

wenn der Hund es gewöhnt ist bei Euch im Haus zu sein, dann ist es schwer ihn ganz an draussen zu gewöhnen. Zudem ist es auch so, dass Hunde Rudeltiere sind und gerne bei ihrem Menschen sind.Ist der Hund auf einmal ganz draussen wird er darunter leiden.

Was man tun kann, man kann , wenn der Hund generell gerne draussen ist, sich so eine Hundeklappe machen. Dann kann der Hund selbstständig rein und raus wie er möchte. Schau mal so etwas in der Art:

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundehuette_hundetuer/einbautueren/einbautueren/94687

Ist nur ein Beispiel was ich meine. Wenn ihr in das Haus zieht würde ich erst mal schauen, ob der Hund gerne draussen ist. Ist er gerne draussen würde ich es mit der Klappe versuchen, also ihn erst mal daran gewöhnen rein und raus zu gehen bzw durch die Klappe zu gehen. Grundsätzlich würde ich aber darauf achten, dass der Hund Nachts nicht durch die Klappe geht. Also Tür zu dem Raum zu wo die Klappe ist. Ebenso in der Mittagszeit und wenn keiner da ist da würde ich auch die Tür schließen damit Hund nicht raus kann. Das wäre ein Vorschlag der machbar ist, wenn es für den Hund etwas ist, das kannst aber nur Du vor Ort sehen und entscheiden. Will Hund nicht oder nur mit Euch raus, dann ist das nichts für ihn und er sollte im Haus bleiben.

taigafee 23.03.2012, 19:26

da der grund der nachdraußenverfrachtung aber die dobermannhaare sind, nützt auch die klappe nix :-(

0

Es ist für Deinen Hund verständlicher wenn Du und Deine Familie auch mit in den Garten umzieht!

Hunde sind Tiere welche in Familiengruppen leben. Hat der Mensch einen Hund übernommen muss er die Familiengruppe ersetzen. Wieso sollte Dein Hund verstehen wenn er nun aus der Familiengruppe ausgestoßen wird?

Er hat doch gar nichts "asoziales" angestellt!

Nur asoziale Hunde werden aus der Hundefamiliengruppe ausgestoßen = das ist in freier Natur ein Todesurteil!

Wenn der Hund nun mit 7 Jahren unbedingt in den Garten soll = dann ist es besser den Hund abzugeben - in eine soziale Familiengruppe Mensch.

taigafee 23.03.2012, 14:09

Er hat doch gar nichts "asoziales" angestellt!

doch, yarlung, er haart ganz böse! beide fragen wegen dieses problems wurden bereits gelöscht. der fragesteller lässt aber nicht locker bis er die antwort hat, die er hören will.

der vorschlag, die ganze familie in den garten zu verfrachten, ist ziemlich gut. wär ich nicht drauf gekommen :-D.

daumen gibts morgen wieder!

0
guterwolf 23.03.2012, 15:25
@taigafee

ah ja. Und weil Hund haart soll er jetzt draussen bleiben....

wie wäre es mit täglichem bürsten? Mit einer leichten Unterstützung zum Haarwechsel?

Echt, manche Menschen sind sehr komisch drauf!!!!!!!!!!!!

0
YarlungTsangpo 23.03.2012, 17:08
@taigafee

O.o. Ist wirklich traurig das!

Aber: Familie zieht ins isolierte Hundehaus, schon freut sich der Hund über das Haus und den Garten - allerdings nur solange seine Menschen dort auch wohnen.

Sonst ist es wirklich besser den Hund in eine gute Familie abzugeben.

0

Das könnt ihr nicht tun! Der Hund ist ein Rudeltier und möchte bei euch bleiben. Grenzt ihr ihn nun aus, wird er u.U. ein Eigenleben entwickeln und wie dies aussehen kann, möchte ich hier nicht erläutern. Wollt ihr den Hund nicht mehr? Niemals würde ich zulassen, daß unsere Hunde räumlich von uns getrennt würden! Vielleicht solltet ihr ihn wirklich an verantwortungsvolle Menschen geben. Er hat es nicht verdient, nach 7 Jahren ausgegrenzt zu werden. LG manteltiger

Ich glaube auch, dass sie das kaum verstehen wird, zumal in dem Alter. Tagsüber, wenn ihr ab zu eh in den Garten geht, funktioniert das sicher, abends würde ich sie reinlassen.

Ein Garten entbindet auch nicht unbedingt vor dem Gassigehen, sonst sieht sie euch ja gar nicht mehr.

Was soll das denn jetzt? 7 Jahre hat der Hund bei euch im Haus gelebt und jetzt willst du ihn draußen halten? Was soll der Hund denn davon halten?

Was für eine Rasse? Willst du einen Zwinger bauen? Und warum soll er nun draussen bleiben?

Lese gerade, dass du einen Dalmatiner hast. Die sind eigentlich gewöhnt auch im Rudel zu leben und einen Kurzhaar im Winter draussen zu halten, geht gar nicht.

Ich kann deine Frage eigentlich nicht nachvollziehen.

Auch ein noch so großer Garten bietet keinen Familienanschluss.

Erkunde dich doch in einem Forum über Hunde bzw ähnliches. Du bist bestimmt nicht die erste die sich so eine Frage stellt (:

YarlungTsangpo 23.03.2012, 17:09

Aha, welches Forum braucht denn Zulauf?

0

Ich würde meinen Hund maximal im Sommer draussen lassen, gerade wenn er bis dahin ein "Wohnungshund" war - im Winter finde ich es eher unmenschlich, das Tier draussen zu lassen - auch mit Hütte...was hast du denn für eine Rasse?

TurkGerman94 23.03.2012, 12:03

Dalmatiner

0
Freyherrin 23.03.2012, 12:11
@TurkGerman94

also ein Kurzhaar - dann würde ich den armen Hunzn maximal im Frühjahr/Sommer im Garten herumtollen lassen, aber sicher nicht im Winter. Schon mal eventuell an die Möglichkeit einer Hundetür gedacht? So könnte er ins Haus, wann "er" will ;o)

0
Freyherrin 23.03.2012, 12:19
@guterwolf

im Normalfall hat der Hunzn ja auch einen netten Besitzer, der mit ihm spielt - DAS meinte ich mit Herumtollen....

0
Freyherrin 23.03.2012, 12:23
@guterwolf

hach wenn alle Wörter sooo auf die Waagschale gelegt werden...;o)

0

Ein Hund ist ein Mitglied eines Rudelels,und das Rudel seid Ihr.Der Hund ist 7 Jahre bei euch,und jetzt schmeißt Ihr ihn raus,Er soll jetzt separat im Garten alleine Hausen..Da ist Er Ausgestoßen.Nicht mehr zum Rudel,das wird er nicht verstehen.

guterwolf 23.03.2012, 12:15

DH - das verstehe ich nicht, geschweige denn der Hund....

0

Was möchtest Du wissen?