Kann Mein Ex Mann den Umzug verbieten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Für weitere Umzüge brauchst Du sein Einverständnis.

Wenn Du beruflich umziehen willst, dann gibt Dir normalerweise jeder Richter grünes Licht.

Jugendamt kann hier beraten und informieren, helfen nicht.

Würde Dein Ex das Kind denn zu sich nehmen wollen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst aber nicht verlangen, dass wenn du dann versetzt wirst er dann auch wieder mitzieht. Er hat einen festen Job. Das Jugendamt sieht, dass er das geregelte gewohnte Umfeld bieten kann dann hat er durchaus Chancen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für Die antworten ich bin mir mit mein (ex)Mann Einig geworden. Ich hab am Ende doch lieber das Gespräch gesucht. Und ich hätte das nicht ohne Erlaubnis durch gezogen. und wie ihr alle geschrieben hab es geht um das wohle des Kindes. Nicht um mich oder mein (ex)Man. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ich würde ihn niee Sein Kind verbieten. Er kann sich von seiner Firma versetzten lassen. "

du erschwerst den umgang aber erheblich wenn du weiter weg ziehen würdest - mit dem kind.

der kindesvater kann sich vllt versetzen lassen, muss es aber nicht. vllt willst du in 6 monaten wieder umziehen. da kann der kindesvater sich aj wieder versetzen lassen.

für das kind ist es im noamlafall am besten wenn es in der gewohnten umgebung bleiben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dir keine unnötigen Sorgen machen. Wenn das Kind jetzt bei Dir lebt, wird das auch in Zukunft so bleiben. Kein Richter wird Dir dann ohne Grund das Kind wegnehmen.

Du kannst auch in eine andere Stadt ziehen, ohne dass dein Mann etwas dagegen tun kann. Auch das ist gar kein Grund, Die das Sorgerecht zu entziehen. Du hast die Freiheit, mit dem Kind umzuziehen, wohin Du willst. 

Nur eins ist zu bedenken: Wenn es durch Deinen Umzug dazu kommt, dass das Umgangsrecht des Vaters erschwert wird, dann bist Du verpflichtet, ihm an anderer Stelle etwas entgegenzukommen. Zum Beispiel: Wenn Du von München nach Hamburg ziehst, dann kann es für ihn schwer werden, alle 14 Tage das Besuchsrecht auszuüben. Du musst dann zusehen, ob es nicht andere Lösungen gibt, z.B. dass er das Kind zwar nur seltener sieht, dafür aber länger. Oder zum Ausgleich mehr Wochen in den Schulferien. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
03.07.2016, 15:15

Wenn der Vater dem Kind das Umfeld erhalten kann, dann sieht das nicht ganz so rosig aus.

2
Kommentar von dielauraweber
05.07.2016, 06:52

deine antwort ist falsch und grober unfug. wie kann man so einen schwachsinn zusammenschreiben?

es gibt mittlerweile sehr viele richter die in solchen entscheidungen zugunsten des kindeswohl und zugunsten des vaters entscheiden. ihr würde nicht das sorgerecht entzogen werden, sondern einfach nur das abr.

wenn sie in eine andere stadt zieht ohne zustimmung des vaters, dann kann er sehr wohl was tun: anzeigen kindesentziehung, verbot an die meldeämter das kind umzumelden, verbot an die schulen/kitas das kind abzumelden oder umzumelden. klage auf sofortige rückführung des kindes und einbehaltung des kindes durch den vater wenn er auch nur den verdacht hätte das kind, könnte von der mutter weg gebracht werden. sie setzt damit ihr sorgerecht aufs spiel.

zudem die mutter hier nicht eine begründung für einen umzug nennt der plausibel ist.

sie hat die freiheit hinzuziehen wo sie möchte, bei gsr beinhaltet dies nicht das kind. antworte nur noch bei dingen wo du mal mitreden kannst. lass die finger von dingen von denen du keine ahnung hast.

0

du kannst umziehen, darfst aber ohne seine erlaubnis nicht das kind mitnehmen. natürlich ist das entziehung minderjähriger. du kannst das kind nicht mal ummelden, von kita oder schule abmelden und wieder anmelden. im eilverfahren würde er sich das kind zurückholen, wenn er das wollte.

für eine weiterbildung musst du nicht umziehen, die kannst du auch vor ort machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm dir einen Anwalt, da bist du sicher sehr gut beraten, und da bekommst du das Recht das dir zusteht. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
03.07.2016, 12:11

Nicht nur die Mutter hat Rechte sondern auch der Vater.
Die Begründung das sich der Vater ja auch versetzen lassen könnte würde ich mir auch nicht gefallen lassen. Jobs gibt es überall, Notfalls kann man dann nen Job annehmen der nicht gerade der Traumberuf ist.

0
Kommentar von Goodnight
03.07.2016, 12:11

Finde ich auch, vom Jugendamt ist keine konkrete Hilfe zu erwarten. Die dürfen schon gar nicht einer Partei helfen.

0
Kommentar von dielauraweber
05.07.2016, 06:43

ihr steht zu weg zu ziehen, ihr steht nicht zu das kind mitzunehmen. sie kann in einem solchen verfahren recht zügig das abr an vati verlieren, gerade wenn er vorher fakten schafft und das kind einzieht.

0

Was möchtest Du wissen?