Kann mein Chef mir verbieten das ich mich bewerbe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Grundsätzlich bewirbt man sich diskret - nicht offen. Du wirst ja sicherlich die Bewerbungen Zuhause schreiben und nicht während der Arbeitszeit im Büro? Des weiteren wirst Du ja wohl damit nicht hausieren gehen, sondern den Chef erst dann in Kenntnis setzen, wenn Du die Kündigung einreichst, weil Du einen neuen Arbeitsvertrag vorliegen hast? Und natürlich muss der Chef Dich nicht für Vorstellungsgespräche freistellen, wenn Du nicht gekündigt worden bist. Das ist also Dein Privatvergnügen und hat in der arbeitsfreien Zeit zu passieren.

ThomasAral 25.08.2015, 11:06

siehe den Fall in meiner Antwort ... nicht diskret kannst du kaum verhindern, insb. wenn du dich bei vielen bewirbst, wegen Nachfrage der potentiellen neuen Arbeitgeber beim alten Arbeitgeber.

0
Gerneso 25.08.2015, 11:40
@ThomasAral

Gute und seriöse Arbeitgeber rufen nicht beim aktuellen AG an, wenn ein Bewerber dort noch in ungekündigtem Arbeitsverhältnis tätig ist. Bei früheren Arbeitgebern ja, aber nicht beim aktuellen. In meinem Umfeld ist das noch nie jemandem passiert. Aber die arbeiten auch alle bei Top-Firmen.

1

Nein kann er natürlich nicht.

Wenn du allerdings noch bei ihm beschäftigt bist, würde ich es ihm auch nicht unbedingt auf die Nase binden und mir für Bewerbungsgespräche Urlaubstage nehmen.

Nein, er kann Dir nicht verbieten Dich zu bewerben. 

Es könnte aber ein Verbot in Deinem Arbeitsvertrag geben, dass Dir untersagt bei einem Konkurrenzunternehmen eine Arbeit aufzunehmen.

Familiengerd 25.08.2015, 13:51

Ein solches Verbot wäre aber nichtig/unwirksam, wenn es ohne die notwendigen formalen Voraussetzungen (Regelung von Entschädigungszahlungen wegen des Wettbewerbsverbots usw.) formuliert wäre!

0

Er wird Dich behalten wollen und daher sagt er, dass Du Dich nicht bewerben sollst. Damit sagst Du ihm ja, dass Du zu einem anderen Betrieb wechseln willst.

Woher weiß Dein Chef eigentlich, dass Du Dich bewerben willst? Hast Du ihn etwa gefragt?

Kribre 25.08.2015, 11:59

Ich hatte mich beworben und ich wurde zu einem Probearbeitstag eingeladen. Das habe ich meinem Chef erzählt,begeistert war er natürlich nicht. Nach dem ich von diesem Probearbeitstag kam und mir gesagt wurde das sie sich für einen anderen Bewerber entschieden haben, sagte die Frau von meinem Chef zu mir das sie mich bittet mich bis Ende des Jahres nicht mehr zu bewerben.

Mein Problem ist eigentlich das ich 25 Jahre alt bin und nur Teilzeit arbeite. Dem entsprechend wenig verdiene ich auch.

0
Gerneso 25.08.2015, 13:22
@Kribre

ich wurde zu einem Probearbeitstag eingeladen. Das habe ich meinem Chef erzählt

Schön blöd. Sowas erzählt man seinem Chef nicht. Dafür nimmt man einen Urlaubstag und gut ist.

0
Allexandra0809 25.08.2015, 13:24
@Gerneso

So ist es. Als ich mich mal beworben habe, wusste keiner aus der alten Firma, dass ich überhaupt Stellenanzeigen angesehen hab.

0

Direkt nicht, aber indirekt durch eine firstlose Kündigung. Also hab schon folgenden Fall erlebt. Ein kaufmännischer Mitarbeiter hat sich beworben bei eine Konkurenzfirma, eigentlich diskret. Die Konkurenzfirma war sogar an ihn interessiert und wie üblich hat die den alten (also noch aktuellen) Arbeitgeber angerufen um zu erfahren ob es mit dem Mann Probleme gab. Nun eigentlich gabs keine Probleme --- doch nun schon, denn der Mann wurde dann fristlos gefeuert.  (eigentlich hat er sich nur beworben weil er bei der Konkurenz sich eine höhere Bezahlung erhoffte)


Familiengerd 25.08.2015, 13:48

aber indirekt durch eine firstlose Kündigung

Ganz bestimmt nicht (auch wenn du das angeblich schon so erlebt hast)!

Damit würde ein Arbeitgeber bei einer Klage scheitern!

0

Nein kann er nicht.

Nein kann er nicht ;-)

Was möchtest Du wissen?