Kann mein Chef mir nach 25 Jahren arbeiten ohne Pause anweisen jetzt Pause zu machen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ob Du Dich hier auf eine "betriebliche Übung" berufen kannst, dürfte durchaus fraglich/zweifelhaft sein.

Zwar versteht man unter einer betrieblichen Übung "die re­gelmäßige Wie­der­ho­lung be­stimm­ter gleichförmi­ger Ver­hal­tens­wei­sen des Ar­beit­ge­bers, auf­grund de­ren die Ar­beit­neh­mer dar­auf ver­trau­en können, dass ih­nen ei­ne be­stimm­te Vergüns­ti­gung auf Dau­er gewährt wer­den soll" (http://www.hensche.de/Rechtsanwalt\_Arbeitsrecht\_Handbuch\_Betriebliche\_Uebung.html ), ...

..., aber das führt einerseits nicht dazu, dass sich ein Arbeitnehmer darauf berufen kann, wenn der Arbeitgeber nach langen Jahren die vertraglich nicht festgelegte Arbeitszeit eines Arbeitnehmers ändert, und andererseits handelt es sich wohl nicht um eine betrieblich übliche, sondern nur um eine Dich allein betreffende individuelle Regelung.

Damit ist die Sache für Dich aber nicht verloren:

Der Arbeitgeber darf nach der Gewerbeordnung GewO § 106 "Weisungsrecht des Arbeitgebers" Satz 1 im Rahmen von Gesetzen, Vereinbarungen, Verträgen auch die Arbeitszeit festlegen - damit auch die Pausen.

Dabei muss er allerdings zwingend "nach billigem Ermessen" entscheiden - und das bedeutet konkret, dass er Deine persönlichen Belange berücksichtigen und mit den betrieblichen Belangen abwägen muss.

Wenn es also keine dringende betriebliche Notwendigkeit gibt, Deine Anwesenheit im Betrieb durch eine gesetzlich nicht vorgeschriebene Pause unnötig zu verlängern, dann kann man seine Entscheidung durchaus also "willkürlich-" bezeichnen mit der Folge, dass er sie nicht durchsetzen darf.

So weit die rechtliche Situation. Nicht beantworten kann ich Dir allerdings die Frage, wie Du deswegen in eine mögliche Auseinandersetzung mit Deinem Arbeitgeber (persönlich) eintreten kannst oder willst - denn "Recht haben" und "Recht bekommen" sind leider viel zu oft zwei sehr verschiedene Dinge ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnMueSaDi
11.10.2016, 22:31

Ich bin sehr streitbar 😀

2

Kommt darauf an was im Tarifvertrag vereinbart wurde. Dein Arbeitgeber kann Dir im Rahmen des Direktionsrechts eine Pause verordnen.
Allerdings muss diese schon vorher festgelegt worden sein. Im Arbeitsschutzgesetz ist eine Pause von 30 min. bei 6-9 h Arbeitszeit vorgesehen. Die Pause kann auch verteilt genommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor ein paar Jahren war es mal so, das erst ab einer Zeit von 6 Stunden eine Pause vorgesehen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
11.10.2016, 21:49

Es ist immer noch so das erst ab 6 Stunden zwingend! eine Pause vorgesehen ist. Ein Arbeitgeber kann aber genau so bereits bei z.Bsp. 2 Stunden täglicher Arbeitszeit eine Pause anordnen.

0

Was möchtest Du wissen?