Kann MANN Dominanz im Bett lernen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Willst du wirklich Dominanz oder möchtest du einfach nur, dass er ein bischen mehr Iniative zeigt oder sich weniger devot zeigt ?

Dominanz ist Herrschsucht, eine Charakterstruktur, die von innen kommt. Jemand, der sie nicht hat, kann sie bestenfalls mehr oder weniger simulieren. Um das zu lernen müsste er aber ein wirkliches Interesse haben und das Verhalten von dominanten Personen gründlich studieren. Ich könnte es beispielsweise nicht.

Dominante Menschen müssen alles bestimmen, weil sie sehr fixe Vorstellungen und Erwartungen davon haben, wie etwas sein muss. Sie haben Angst davor, dass etwas nicht nach ihrem Plan läuft. Deshalb werden sie bei Ungehorsam und anderen Abweichungen und Störungen aggressiv.

Ein dominanter Mensch lebt in seiner Wunschvorstellung, wie die Welt sonst ist, will er garnicht sehen. Für  einen nicht dominanten Mensch wäre es zu eintönig, nur die Spiegelungen seiner Wünsche zu sehen. Er möchte seine Mitmenschen und seine Umwelt auch ohne seine Einflüsse erfahren. Deshalb strebt er nicht nach Dominanz und Wunscherfüllung. 

Ein devoter (unterwürfiger) Mensch als Gegenpol zum dominanten will möglichst nicht gesehen werden. Denn er hat Angst vor Konflikten, Kritik und Verurteilungen. Deshalb will er unauffällig sein, er passt sich an wie ein Chamäleon und kann sich mit fast allem zufrieden geben.

Das sind aber beides nur Extreme. Menschen, die einigermaßen angstfrei aufgewachsen sind, sind weder dominant noch devot. Sie müssen weder führen noch sich führen lassen. Im Miteinander verhalten sie sich interaktiv, dh sie bringen sich ein mit ihren Vorstellungen (Initiative), aber müssen nicht bestimmen. Sie können auch nachgiebig sein mit Rücksicht auf den Anderen und lassen sich voneinander inspirieren.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, die Chance besteht 50 zu 50. Wenn Dein Mann vorher schon Gedankenspiele dieser Art betrieben hat, wenn ihm Sexfilmchen in dieser Richtung gefallen, dann könnte es schon klappen. Ansonsten ist es schwer, den Macher zu mimen, wenn man es denn nun nicht ist. Es muss ein Faible dafür vorhanden sein. 

Und es ist für Mann nicht immer ganz nachvollziehbar: da wollen Frauen auf Händen getragen werden, verwöhnt, geliebt werden - und dann wollen sie "Ver-gewalt-igungen" im Bett. Wo bleibt da die vielbeschrieene Romantik, wenn die fehlt, dann trennen sich Frauen sogar. - Das ist für viele Männer schon ein Unding. 

Das ist kein Vorwurf an Dich, nur eine Feststellung. Du bist wie Du bist und er ist wie er ist. Ihr müsst es einfach ausprobieren. Ein Mann schlüpft nicht nur in die Rolle, er ist sie in diesem Moment, das erzeugt quasi "automatisch" seinen Orgasmus. Wir Frauen sind mehr mit dem Kopf dabei, wir spielen diese Rollen nur. Das sind sehr subtile Dinge, die sich da abspielen, doch es lohnt sich, diese mal auszuloten. 

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im realen Leben bin ich die dominantere von uns beiden.

Dann befiehl ihm doch, beim Sex dominant zu sein oder so zu tun.

Das ist ein Paradoxon. Wenn er dir zuliebe versucht, dominant zu sein, bist es wieder du, die dominant ist.

Kennst du den Film "Der kleine Tod"? Da wollte eine Frau unbedingt von ihrem Mann vergewaltigt werden. War witzig anzusehen. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal, wenn du ihm offen sagst, was du möchtest und ihm dadurch eine kleine Hilfestellung gibst dann kann es durchaus sein, dass er daran gefallen findet und es auch für sich entdeckt. Vor Allem wenn du sagst, dass du eher die Dominante bist wird er es vielleicht ganz gut finden auch mal die Macht zu übernehmen. Das ist alles eine Frage der Zeit und des "Trainings".

Wenn du Pech hast ist es gar nicht sein Ding und er kann sich damit nicht identifizieren. Vielleicht könntet ihr dann einen kleinen Kompromiss finden, dass er es ab und zu mal für dich macht oder ihr mach Rollenspiele, wo er nur diese Rolle spielt. Dann hat er dazu eine gewisse Distanz und fühlt sich nicht so schlecht dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Sexualität muß man unterscheiden zwischen Trieb und Lust. Zwar sind beide ineinander verschränkt, doch eben nur z.T. Ein Mann, der nicht genug Trieb, also Drang verspürt, der wenig Testosteron hat, fdem fehlt es meist an Angriffswucht, also Aktivität. Es kann durchaus lustorientiert sein, doch was Feminines haftet ihm nun mal an. Ich glaube nicht, dass man Dominanz sich aneignen kann und wenn doch, dann ist es was Gekünsteltes. Eine gewisse männliche Dominanz kommt sehr viel weniger von einer Kopfentscheidung her, als vom Verlangen, dem Trieb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich kann man alles, was man will. Versucht doch mal Rollenspiel: Erstmal Du, zehn Minuten lang, und dann er.

Probieren geht über studieren!

Viel Erfolg! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?