Kann man zu einer Hochzeit einen Fake-Freund mitnehmen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das sind doch im Pinzip zwei Probleme: 1. Du hast den Eindruck, keinen Mann lange halten zu können. 2. Du leidest darunter, daß sich andere darüber lustig machen.

  1. kann ich bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen, weil es mir irgendwie auch so geht, obwohl ich es inzwischen aufgegeben habe, einer Beziehung hinterherzurennen. Lieber Single als sechs Wochen glücklich, um dem Kerl dann drei Monate hinterherzuheulen! Sprich: ich mache jetzt lieber einen weiten Bogen um Beziehungen. Da sich das in meinem Freundeskreis rumgesprochen hat und alle sehen, daß es mir damit besser geht, haben das alle akzeptiert. Alle anderen habe ich aus meinem Freundeskreis ausgeschlossen, denn das sind dann keine Freunde.

  2. Wenn sich jemand darüber lustig macht, daß Du alleine zu einer Hochzeit gehst, dann wirft das auf diese Personen ein schlechtes Licht, nicht auf Dich. Sei lieber stolz drauf, daß Du so selbständig bist. Ich wette, es gibt genug Leute, die sich in so einer Situation nicht zu einer Hochzeit trauen und lieber absagen. Feiglinge.

Nun zu Deiner Frage: Ich finde, es spricht nichts dagegen, wenn Du jemanden mitnimmst, mit dem Du nicht zusammen bist. Natürlich werden die meisten automatisch davon ausgehen, daß Ihr ein Paar seid. Laß sie doch! Als Lebensgefährten würde ich die Person allerdings tatsächlich nicht ausgeben, denn wenn es dumm läuft, verstrickst Du Dich mit der Zeit immer mehr in Lügen, und da kommt man verdammt schwer wieder raus. Könnte es nicht einfach "ein Freund" sein? Oder zumindest ein "Mal sehen, was daraus wird"? Damit hälst Du Dir alle Möglichkeiten offen...

Aber mal eine Gegenfrage: Wo willst Du Deine Begleitung auftreiben? (Bei mir heiraten zur Zeit auch alle. ;-) )

Liebe Belinda, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Wahrscheinlich hast du recht und der humorige Aspekt könnte auch nach hinten losgehen... Zu deiner Frage: Glücklicherweise habe ich einen großen Freundes- und Bekanntenkreis, bei dem nicht alle idiotisch sind und meinen sich über mich lustig machen zu müssen. Ein Bekannter hat vorgeschlagen als Freund mitzugehen. Ich fand das witzig. Naja, vielleicht nehme ich wirklich einfach so mit und sollen sie doch denken, was sie wollen.

0
@sternschnuppe

Ist ja süß! :-) (Frage mich aber auch, wie es wäre, mal jemanden als Freund auszugeben, aber ich glaube, es wäre mir zu riskant.) Gruß

0

Wenn Du das lustig fändest, dann tu es doch! Was spricht dagegen? Man sollte nicht alles so tierisch ernst sehen! Vielleicht ist Dein Fake ja sogar ganz nett? Würde das jedenfalls nicht derart ausgiebig mit Freundinnen bequatschen, sondern einfach das tun, wonach Dir ist. Wenn das Leben gerade nicht als Abenteuer erscheint, dann muss man manchmal eins daraus machen- viel Vergnügen!

Nun, eine Antwort darauf fällt schwer, aber zur Inspiration, oder vielleicht zur Blickwinkelverschiebung möchte ich den Film "Die Hochzeits Crasher" u.a. mit Vince Vaughn empfehlen. Da bleibt kein AUge trocken und man sieht zumindest, daß es auch noch viel schlimmer kommen kann ;-)). Trotzdem viel Glück!

Wenn es dich sehr belastet wäre die Sache überlegenswert. Hängt auch ein wenig von der Größe deines Bekanntenkreises ab - wer wen kennt. Es stellt sich aber auch die Frage, ob du dir mit so einer Aktion in der Folge nicht möglicherweise noch größeren Ärger einhandelst als nur die hämischen Bemerkungen.

mach es doch einfach =)

Was möchtest Du wissen?