Kann man Zelda spielen, ohne Erfahrung mit diesen Spielen zu haben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also der Schwierigkeitsgrad der Spiele ist grundsätzlich nicht zu unterschätzen. Das hast Du schon richtig erkannt. Umso dreidimensionaler ein Spiel der Reihe ist, desto schwerer habe Ich es wahrgenommen. Das oftgelobte Ocarina of Time war mir zu schwer. Ich persönlich mag Zelda lieber zweidimensional. Sehr gut zum Einstieg meiner Meinung nach ist "Links Awakening". War auch mein erstes Spiel der Reihe und als Schwierigkeits-Pussy kann ich sagen, dass das Spiel immer fair und nachvollziehbar bleibt.

Handlung ist In der Regel nebensächlich. Klar, wenn man den Zusammenhang der Spiele erfassen will, gibt es dank Fantheorien unglaubliche Enthüllungen und Verbindungen zwischen den Spielen, aber das ist optional. Grundsätzlich erzählt jeder Teil seine eigene Geschichte in einem Multiversum. Charaktere, Namen, Elemente und Welt sind immer die selben, aber die Ereignisse und Motivationen immer andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich sind die Spiele unabhängig voneinander. Es gibt natürlich zig Fantheorien, tiefere und auch wenige offensichtliche Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Spielen, aber man kann eigentlich jeden Teil spielen wann man möchte und muss sich damit jetzt nicht tiefergehend befassen.

Vom Spielprinzip sind sie alle ungefähr gleich: Die Welt in der Link lebt wird von bösen Mächten bedroht und man muss diese retten. Dazu gehört in der Regel auch die Rettung von Zelda. Die Welt nennt sich meist Hyrule und der größte Widersacher ist Ganon. Man muss viele Rätsel lösen und Dungeons bezwingen in denen am Ende immer ein Boss zu bekämpfen ist. Die Figur, die man spielt, levelt auch nicht auf und wird dadurch stärker, sondern man muss das Spiel durch sein eigenes Können bewältigen, dabei helfen aber auch noch unterschiedliche Items, die man während des Verlaufs erhält / findet.

Von "Majoras Mask" rate ich besonders ab, wenn man noch nie einen Zelda-Titel gespielt hat. Es ist auch für den 3DS erschienen. Nicht nur, dass es zeitlich direkt an "Ocarina of Time" knüpft, es ist auch in meinen Augen einer der bisher kniffligsten Titel, da man hier unter Zeitdruck spielt und zudem viele Rätsel von bestimmten Zeiten abhängig sind / nur zu bestimmten Zeiten zu lösen sind.

"Ocarina of Time" wird ja als eines der besten Spiele (teils sogar als das Beste) überhaupt betitelt. Und ja, es ist gut. Sofern du halt eher etwas in 3D Optik möchtest, kann man dieses auch ohne Erfahrungen spielen. In der 3DS Version gibt es zudem noch Hilfestellungen, die es vorher nicht gab. Es ist aber schon sehr umfangreich und teils recht schwierig.

"Links Awakening" wäre zum Beispiel kein schlechter Anfang. "Phantom Hourglass" und "Spirit Tracks" sind auch recht einfach und auch von der Dauer nicht so lang. 

Ich selber habe mit "A Link to the Past" begonnen, was auch bis heute noch eines meiner liebsten Titel ist. Dazu gibt es auch einen Nachfolger für den 3DS "A Link between Worlds", welches in der selben Welt spielt. Allerdings ist das Item-System anders. Man muss sich hier die Items gegen Rubine ausleihen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Teile sind auf den ersten Blick alle unabhängig von einander. Nur hardcore fans sehen die Verbindung zwischen allen Teilen die es offiziell auch gibt. Allerdings ist das ziemlich hintergründig. Du brauchst eig absolut keine Vorkenntnisse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Zelda ist sehr einsteiger freundlich und auch sehr für den casual spieler geeignet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?