Kann man wirklich Schmerzen an den Nieren haben oder ist eher von Rückenschmerzen auszugehen?

3 Antworten

Nierenschmerzen und Rückenschmerzen sind für den Patienten manchmal schwierig zu unterscheiden.

Nierenschmerzen würden eher zunehmen und wären permanent da. Entzündete Nieren sind auf Druck oder Schütteln sehr empfindlich, meist kommt Übelkeit dazu.

Was du beschreibst deutet auf Verspannungen. 

Da hilft meist der Ausgleich auf einem Sitzball oder du bläst dir 4 Luftballons auf und schlägst sie in die Luft, dass alle gleichzeitig oben bleiben ohne den Boden zu berühren.

Das ist so ziemlich das Beste was man gegen verspannte Rücken- und Nackenmuskulatur tun kann.

Ein gutes Magnesium aus der Apotheke oder vom Arzt (Magnesiocard) verordnet wäre sicher auch zu empfehlen.

Bei Unsicherheiten bitte den Arzt aufsuchen. Weder Rücken noch Nierenschmerzen sollte man anstehen lassen.

Nieren glaube ich eher nicht. Wäre eher schmerzhaft, also bei Berührungen.

Könnte von der Wirbelsäule kommen, aber auch durch psychische Faktoren.

Wenn du der Sache auf den Grund gehen möchtest, könnte da aber auch noch weiteres auf dich zukommen.

Wenn du kein Fieber hast, aber Appetit und dich nicht gerade niedergeschmettert fühlst, dann halte mal inne, denke an irgend etwas gutes, versuche dich zu nehmen wie du bist und vertraue auf die Geborgenheit der Natur. (ist vielleicht alles in allem mit den wenigsten Nebenwirkungen verbunden)

Sterben wirst du so oder so, leider. (ich aber auch)


Es kann am rücken, an den nieren, oder an sonst etwas liegen. Ich würde das ärztlich abklären lassen. 

Was möchtest Du wissen?