Kann man wirklich lernen, Grenzen zu ziehen? Verantwortung abzugeben?

6 Antworten

ist zwar sehr schwierig dieser schritt, aber du hast ja die viele phasen durchschreiten mussen. du siehst ja, das es geklappt hat, hat zwar lange gedauert, aber immerhin. was du tun kannst, immer wieder dich anbieten, was du tun kanst, erst mal in ruhe zuhören. du mußt aber in all den dingen viel geduld haben, manchmal gibs keine lösung. so ist das leben manchmal

es ist schwer hier eine Meinung zu deuten,denn du deutest auch nur in groben Umrissen ein Thema an.Es ist,von meiner seite aus so zu sehen,das du mit dir selbst nicht zufrieden bist,und dich dein ganzes Umfeld stöhrt,dadurch deine Innerliche Unruhe,es könnte ja die Fliege an der Wand dich gleich Angreifen.Lernen kann man nur durch Selbsteinsicht,was stört mich,worüber Ärgere ich mich,wer tritt mich dauernd auf die Füsse(Simbolisch)das alles aufschreiben,alle diese Nachteile.(sichtbar hinlegen) Wenn du öffter daraufgugst,vergleichen,wann ist was nicht/vorgekommen.Als Gegenleistung für dich selbst,nur das machen,was dir Spass und Lust macht,auch aufschreiben,ende der Woche/Monat vergleichen,wer gewonnen hat(gut/schlecht),lass dein Unfeld weit weg,auch wenn es deine Eltern sind.Viel Erfolg.moin-moin

Ja, das ist aus meiner Sicht - besonders für uns Frauen - ein sehr schwieriges Kapitel. Es gibt eine Menge Bücher darüber, aber die sind nach meiner Erfahrung auch nicht unbedingt hilfreich. Was ich in einer solchen Situation tue - musst Du natürlich nicht übernehmen: Ich gebe die Verantwortung an das Universum ab. Will heißen, ich bitte das Universum (egal, welcher Glaubensrichtung Du angehörst und wen Du dann anrufst, Gott, Jesus, Deine Schutzengel oder jemand anderen). Ich mache es mit dem Universum und bitte es: Ich werde allein mit dem z. B. in Deinem Fall Abgrenzungsproblem zur Familie nicht fertig. Bitte nimm Du das in die Hand. Und das zelebriere ich auch jeweils mit der notwendigen Ernsthaftigkeit und Intensität. Mir hilft es immer, Dir hoffentlich auch.

Angst vorm Schulabschluss

Hey wie oben bereits steht habe ich Angst vorm Schulabschluss. Hab nur nicht viele Freunde bin eher Introvertiert und weiß nicht was ich dannach machen soll. Ich hätte vor ner Zeit einen Termin beim Jobcenter und habe dort gesagt ich will eine Ausbildung anfangen nach der Schule weiß aber nicht wo und ich weiß auch garnicht was für ein Beruf mir zusagen würde. Und selbst wenn ich einen finden würde, würde ich den nicht bekommen weil ich keinen Abschluss habe durch meine vielen Fehlstunden die an meiner damaligen Spiel/Internetsucht lagen. Habe mich wieder halbwegs eingefunden in der Schule und meine Sucht vollkommen unter Kontrolle gehe auch regelmäsig zur Schule aber ich werde den Abschluss dieses Jahr nicht mehr schaffen. Muss dann die Schule verlassen weil ich meine 10 Jahre voll habe und weiß nicht wohin. Ich will gerne meinen Abschluss nachholen und dann einen Realabschluss machen damit ich Zeit habe mich für einen Beruf zu entscheiden und meine Chancen den zu bekommen erhöhen kann. (ich bin nicht dumm, meine Lehrer sagen immer ich sei der beste Schüler aber einfach zu Faul. Sagen auch meine Freunde Klassenkameraden und Familie.) weiß echt nicht was ich tun soll und morgen der Termin beim Jobcenter macht mir auch sorgen wenn ich meine Meinung ändere aber garkeine Perspektive habe.. Ich will gerne alles umkrämpeln, meine Schule vernünftig machen, lernen Verantwortung zu übernehmen, selbstbewusster werden, einfach alles, aber wie? Bei jedem was ich bis jetzt versucht habe hat mir die Vergangenheit Berge in den weg gelegt(Ja, Berge, keine Steine.)

Bin voll depri in den letzten Tagen und es vergeht ein tag nach dem anderem wo ich nichts mache, weil ich nicht weiß was. Habt ihr irgendwelche Ratschläge? :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?