Kann man wenn man vom Abendgymnasium verwiesen wurde, auf einem anderen Abendgymnasium seinen Abschluss nachmachen?

3 Antworten

Sollte kein Problem sein. Du bist ja nicht wegen eines von Dir zu vertretenden Verschuldens "verwiesen" worden, sondern wegen krankheitsbedingter Fehlzeiten.

Allerdings mußt Du damit rechnen, daß Du den kompletten Vorbereitungskurs noch einmal durchlaufen mußt = 3 Jahre.


Könnte sein kann ich mir aber nicht vorstellen. Auch wenn ich krank war bin ich trotzdem fit in allem. Das wäre ermüdigend und würde die meiste Zeit vermutlich schlafen. Was dazu kommt vermutlich auch nicht ernst nehmen.

0

Du kannst davon ausgehen das die jemanden vorziehen werden der nicht schon mal verwiesen wurde.

Man kann nichts dafür. Was anderes ist es wenn man was dafür kann.

0

probiere es doch einfach. Mehr als "nein" sagen können die auch nicht.

Bewerbung mit Bewerbungsmappe Abendgymnasium Frankfurt ja oder nein

Hallo Leute,

da ich das Abendgymnasium in Darmstadt verlassen muss, wollte ich mich am Abendgymnasium in Frankfurt am Main für Februar bewerben!

Nun stellt sich mir die Frage, ob man eine Bewerbungsmappe mit allen Unterlagen senden kann oder doch lieber darauf verzichten.

Soll ich noch extra was schreiben? Motivationsschreiben? Deckblatt?

Für Hilfen und Antworten, wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Tagesklinik? Ohne Diagnose? Bilde ich mir meine psychischen Probleme ein?

Da ich seit längerem psychische Probleme habe, habe ich mir eine Psychologin gesucht.Meine Probleme bestehen darin, dass ich bereits 3 Lehrstellen abgebrochen habe wegen Selbstzweifeln & Versagensängsten. Auch familiär läuft nicht alles so wie es sollte und das zieht mich manchmal sehr runter. Aus diesem Grund habe ich mir professionelle Hilfe gesucht, damit ich mit jemandem über meine Probleme reden und nach Lösungen suchen kann. Ich war vo einem Jahr schon mal bei einem anderen Psychologen in Therapie, seine Diagnose war, dass ich eigentlich gar keine psychischen Störungen habe. Trotzdem hat er mich (erfolglos) therapiert... warum auch immer. Nun hat mir meine neue Psychologin geraten in eine Tagesklinik zu gehen. Aber ich verstehe nicht weshalb, denn sie hat ja noch nicht mal eine Diagnose/ ein psychologisches Gutachten erstellt. Ich komme mir nur irgendwie abgeschoben vor. Was soll ich denn in der Tagesklinik? Ich bin weder suizidgefährdet, noch unfähig mein Leben zu führen. Ich bräuchte "nur" jemanden, der mit mir regelmäßig meine Probleme bespricht und mich seelisch unterstützt wenn ich eine neue Lehrstelle habe (wovon ich ausgehe). Wie soll mir da eine Tagesklinik helfen? Außerdem soll ich ja bis zum Ausbildungsbeginn anderweitig einen Job suchen, was ich auch tue, aber wie soll das funktionieren wenn ich in eine Tagesklinik gehen würde? Wie läuft sowas in einer Tagesklinik überhaupt ab? Und wie wollen die mir da helfen, wenn 2 Psychologen nicht mal eine Diagnose über mich stellen konnten, ich also "eigentlich" keine psychischen Probleme habe? Aber ich, und meine Freunde & Familie auch, merken doch selber, dass ich charakterlich irgendwie nicht mehr so wie vorher bin. Wie soll ich nun damit umgehen? Bilde ich mir das alles nur ein oder was? Ich bin doch kein Simulant...

...zur Frage

Zu wievielen Ärzten kann man wegen einer Erkrankung gehen?

Hallo. ich habe mittlerweile seit 5 Monaten ein Analekzem. Zuerst war ich zu einem Proktologen,der keinen organischen Grund feststellen konnte...also keine Auffälligkeiten. Er verschrieb mir eine kortisonhaltige Creme. Doch statt besser zu werden ,wurde es schlechter. Also ging ich zu einem Hautarzt. Der machte einen Abstrich und fand irgendwelche Bakterien,die dort nicht "hingehörten". Er verschieb mir eine Rezeptur mit einem antibiotischen Mittel iV mit einem Pilzmittel für "alle Fälle". Es besserte sich etwas,ging aber nicht weg undw wurde nach kurzer Zeit wieder schlechter. Wieder zum Hautarzt..! Jetzt verschrieb er das gleiche Mittel wie zuvor allerdings mit Kortison. Es besserte sich nichts. Als ich nun wegen einer anderen Sache beim Hausarzt war,zeigte ich ihm auch das Ekzem und erzählte die Vorgeschichte. Der verschrieb mir Decoderm tri creme...! Der Juckreiz ist weg ,aber das Hautbild ändert sich nicht...! Kann ich jetzt auch wieder zu meinem vorherigen Hautarzt oder was soll ich machen...? So kann es ja nicht weiter gehen!

...zur Frage

Flüssigkeit hinter oder im Auge, Sehleistung verringert sich schnell?

Mein Mann hat nach einigen Untersuchungen eine Diagnose bekommen. Ich weiß nicht was dahinter steckt. Angefangen hat es bei einem berufsbedingten Sehtest, Es wurde festgestellt, dass das Dämmerungssehen überdurchschnittlich eingeschränkt ist. Es gibt sonst keine weiteren Probleme (außer eine Lesebrille). Aus diesem genannten Grund wurde weiteruntersucht und der Augenartzt stellte fest, dass Flüssigkeit im oder hinterm Auge austritt. Jetzt soll das seh kurzfristig mit je 3 Spritzen (Injektionen) pro Auge ( 6 so genannte OP Termine ) wieder geheilt werden. Diese "Erkrankung" sei sehr unüblich in dem Alter (50Jahre) aber die Sehkraft würde nach und nach verschwinden. Weiß jemand was dahinter stecken kann. Ich werde beim 1.Termin meinen Mann begleiten.

...zur Frage

Die Zugangsvoraussetzungen?

Hab ein abgebrochene Ausbildung und hab dann ein Jahr Alg1 bekommen und nach Alg1 sofort Krankengeld 7 Monate, weil während meiner Ausbildung, meine Eltern verstorben sind und ich psychisch nicht mehr da war und jetzt zu meiner Frage, würde mich ein Abendgymnasium annehmen ?
Hab mein mittlere Reife

...zur Frage

Arztrechnung Privatversicherte

Hallo, ich habe einen neuen Hausarzt, da mein ehemaliger verstorben war. Ich hatte ihm meine gesamte Krankenhistorie mitgeteilt gehabt. Nun erhielt ich eine Rechnung, auf der nicht nur der aktuelle Grund meiner rechnungsbezogenen Konsultation aufgeführt war, sondern die gesamte Krankheitshistorie von seit über 20 Jahren, die absolut nichts mit meiner aktuellen Erkrankung (grippaler Infekt) zu tun hatte. Ausserdem war eine Diagnose aufgeführt, die auf keinerlei Untersuchungsgrundlage basierte. Ist so etwas erlaubt, widerspricht das nicht der ärztlichen Schweigepflicht und abgesehen davon, geht es ja wohl nicht, Diagnosen auf Grund von nicht erfolgten Untersuchungen zu stellen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?