Kann man wenn man aus einer ländlichen Region kommt überhaupt was werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Irgendwie hast du schon Recht.

Denn wenn man z.B. erst 50 km bis zur Uni fahren muss, weil man sich keine Wohnung am Studienort leisten kann, ist das Studium schon extrem erschwert.

Leider haben hier die Leute aus einkommensstärkeren Schichten einen deutlichen Vorteil. Die kaufen sich einfach ein nettes Appartement direkt in Uninähe. Da kann man dann natürlich optimal studieren. Von wegen Chancengleichheit !

Nein, normalerweise kommt man nicht aus diesem Kreislauf mit seriösen Mitteln heraus, es sei denn man betreibt Prostitution, Erbschleicherei etc.

Wir brauchen also vor allem genügend Studentenwohnungen, die nur von wirklich Bedürftigen für den Zeitraum ihres Studiums bewohnt werden dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

puh, das ist echt eine schwierige situation für dich.

zu allererst: mit einem realschulabschluss kannst du auch gute jobs kriegen. es muss wirklich nicht immer abi sein, der leistungsdruck lässt uns nur leider glauben, dass man heutzutage nur noch mit nem masterabschluss weit kommt. viele quälen sich deshalb unnötig durch die schule, obwohl sie vlt einen echt guten ausbildungsplatz kriegen könnten.

wenn du allerdings sowohl das interesse als auch die "qualifikation" (sprich: du schreibst ganz gute noten, ohne dabei schon absolut überfordert zu sein) hast, wäre es auf jeden fall nicht schlecht für dich, auf ein gymi zu gehen. wirklich schade, dass so jemandem dann diese möglichkeit genommen wird.

gibt es vlt sowas wie ein internat, wo du wohnen und abi machen könntest? ich kenne mich damit nicht aus, aber ich denke, sowas kostet bestimmt viel geld.. oder du machst erst ne ausbildung und holst dann dein abi auf ner abendschule nach? oder kannst du mit verwandten oder freunden zusammenziehen, die in der nähe von einem gymi wohnen? und dir das vlt mit nem nebenjob finanzieren?

also wenn keine uni in der nähe ist, geht das ganze ja schon etwas leichter mit nebenjob, bafög und wg usw... aber wenn nichtmal ein gymi in der nähe ist, das ist schon schwierig... nach der 10. klasse ist man immernoch sehr jung und ausziehen wird da schwierig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt immer Möglichkeiten. Du hättest ja auch auf ein Internat gehen können, dann spielt die Entfernung zu deinem Elternhaus keine Rolle und du hättest Abitur machen können.

Wenn du erstmal so weit bist, dass du Studieren kannst, dann bist du auch erwachsen und kannst ausziehen. Ortsunabhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

in keinem Fall bist Du in einem Kreislauf "gefangen", weil Du sehr ländlich wohnst. Auch nach der 10. Klasse Realschule kannst Du z.B. auf ein Gymnasium in die 11. Klasse wechseln, einen bestimmten Notenschnitt vorausgesetzt. Dann bist Du ggf. auch besser in der Lage, weitere Entfernungen täglich zu überbrücken, z.B. mit der Bahn oder einem Moped oder so. Aber gibt es nicht tatsächlich noch zB eine Gesamtschule in Deiner Gegend, die auch einen Gymi-Zweig hat? Du kannst das Thema übrigens auch mit Deinem Vertrauenslehrer in der Realschule oder mit dem Direktor besprechen; die beraten Dich bestimmt total gerne, wie Du Deine Schullaufbahn für Dich am besten gestalten kannst!

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du könntest ja auch einen längeren weg auf dich nehmen..meine söhne sind 1,5 std bus gefahren um zur schule zu kommen...nur eine fahrt..für´s studium sind bzw der jüngste wird deswegen  wegziehen..alles kein problem wenn man nur will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich kann man was werden und nein man is nicht gefangen must einfach wo anders hinziehen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die Welt ist nicht gerecht.

Du kannst aber bestimmt nach der REalschule auf ein Gymi wechseln, musst halt eine längere Anfahrt in Kauf nehmen.

Mach das, es lohnt sich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?