Kann man wegen Geruchsbelästigung eine Mietminderung geltend machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn ich richtig verstehe, ist das Restaurant eröffnet worden, nachdem du deine Wohnung angemietet hast. Wenn es nämlich umgekehrt war, wäre ja der Mangel u. U. bekannt gewesen und würde demnach nicht zur Mietminderung berechtigen. In diesem Falle kann die Miete, orientiert an der Rechtsprechung, um ca. 15 % gemindert werden. Der Vermieter sollte darüber informiert werden und auch von diesem gefordert werden, dass er den Mangel an der Mietsache (die Geruchsbelästigung)abstellen soll.Ist die Beeinträchtigung so stark, und ist abzusehen, dass sie nicht oder nicht in absehbarer Zeit beseitigt werden kann, könntest du sogar die Wohnung fristlos kündigen und den Vermieter für alle damit im Zusammenhang entstehenden Kosten haftbar machen. Du darfst damit aber nicht allzulang warten, sonst ist diese fristlose Kündigungsmöglichkeit verwirkt. Angemessen wären max. drei bis vier Wochen.

Hab das gefunden: Geruchsbelästigung - Mietminderung bis zu 20 % Die Geruchsbelästigung von Hundekot im Treppenhaus kann 20 Prozent Mietminderung rechtfertigen. Aber auch der Pizzageruch aus der benachbarten Trattoria, wird von den meisten Anwohnern als Geruchsbelästigung und Plage empfunden und ist für 15 Prozent Abschlag gut. Immerhin noch um zehn Prozent verbilligt sich die Miete, wenn man durch dichte, übelriechende Schwaden aus einem Wäschetrockner eingenebelt wird und diese Prozent ertragen muss. Da scheinen fünf Prozent Abzug für den Fäkalienrückfluß in der Toilette den Vermieter noch vergleichsweise milde in die Pflicht zu nehmen.

Quelle / Beschluss: (Amtsgericht Münster 8 C 749/94, Amtsgericht Köln 208 C 246/89, Landesgericht Köln 10 S 201/89, Amtsgericht Schöneberg 5 C 72/90)

Mietminderung ist hier möglich. => http://www.fokus-recht.de/mieten-vermieten/mietmaengel-mietminderung/11.html

Was möchtest Du wissen?