Kann man wegen Drogenhandel abgeschoben werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, die Abschiebung -wenn denn von den Behörden verfügt- erfolgt dann normalerweise nach Verbüßung der Haftstrafe. Eine Abschiebung ist nicht abhängig von der Anzahl der Straftaten, sondern von der Straftat selbst. .

Da ich mein Praktikum bei einer Staatsanwaltschaft in der Abteilung "BTM-Betäubungsmittelgesetz" verbracht habe, könnte ich die Auflösung bringen. Also es kommt aufjeden Fall darauf an um welche Menge und welche Droge es sich handelt, bei kleineren Mengen, wird der Fall sozusagen aufgehoben, es kommt vorallem auch darauf an, ob man mit Drogen gehandelt oder sie nur besitzt. Im ersten Fall wird das Verfahren gegen den Nun Angeklagten aufgenommen. Im zweten Fall ncht, denn der Besitz von Drogen ist nicht umbedingt strafbar. Nun alles weitere klärt der Richter, aber klar ist durch Drogenhandel kann man auch abgeschoben werden, es kommt wie oben schon genannt, aber auch auf die Umstände der Tat, etc. an :) Liebe Grüße :)

Ich hoffe schon. Soche Subjekte brauchen wir bei uns nicht.
Ich glaube aber, das es ein Kapitalverbrechen braucht, um sie abschieben zu können.

Gut, dat wir in Deutschland so wenig rechtes Pack haben, sonst würde ich ausm Kot.zen gar nichmehr raus kommen.

0

Na klar ist das möglich. Hier bitte ich aber auch zu beachten.Nur weil jemand seine Wurzeln in einem anderen Land hat, ist er kein Ausländer, sondern gilt als Deutscher und dann kann er nirgends abgeschoben werden, außer natürlich ins Gefängnis.

Was möchtest Du wissen?