Kann man wegen dieser Zustände eine Mietminderung bewirken? BZW. Fristlose Kündigung?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r evermore90,

im Internet ist es sehr wichtig ist, mit Daten über sich selbst oder Dritte sehr vorsichtig umzugehen. Die Veröffentlichung privater Daten oder Namen kann zu Missbrauch führen, weswegen wir diese Daten immer entfernen. Aus diesem Grund haben wir den Namen aus Deiner Frage Daten entfernt. Bitte achte bei zukünftigen Beiträgen darauf!

Herzliche Grüsse

Jenny vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Kann man wegen dieser Zustände eine Mietminderung bewirken? BZW. Fristlose Kündigung?
Kann man dagege den nichts machen??? Wir halten das hier nicht mehr aus. Wir können echt nicht mehr.

Die genannten gründe reichen nicht für eine fristlose Kündigung aus.

Mängel; sofern es wirklich welche sind, muss man dem Vermieter uneverzüglich mitteilen. Dieses sollte man schriftlich per Einschreiben machen.

Eine Mietminderung für Mängel die bei Einzug schon vorhanden waren ist nicht möglich; zumindest nicht in diesem Fall.

Bei der Besichtigung wurde mir zugesagt, das gewisse Mängel vor unserem Bezug beseitig werden. NIcht passiert.

Zusagen sollte man sich immer schriftlich geben lassen.

Obwohl ich mündlich bereits am 29.6 zum 1.11 gekündigt habe und schriftlich noch einmal eine KÜndigung haben zukommen lassen, die nicht angekommen ist.

Die Kündigung einer Wohnung bedarf laut BGB immer der Schriftform.

Die sollte man immer per Einwurfeinschreiben abschicken.

ABER WIR WOLLEN HIER RAUS .

Ihr könnt jederzeit raus, doch Eure Verpflichtungen müsst Ihr erfüllen.

ABER WIR WOLLEN HIER RAUS .

Daran hindert euch nun niemand. Nur die Miete und BK-Vorauszahlungen sind bis zum wirksamen Mietvertragsende 30.11. geschuldet und einklagbar :-(

Kann man dagege den nichts machen???

Nein. Bei schriftlichem Mietvertrag sind mündliche Zusagen allermeist ausgeschlossen und Versprechungen ohne Nachweis nicht durchsetzbar :-(

Allenfalls qaulifizierte Ruhestörung (Lärmprotokoll, Zeigen,...) darf man unter Fristsetzung abgestellt verlangen und die Miete bis dahin moderat kürzen.

G imager761

Wenn Du eine Mietminderung durchführen willst, mußt Du im Bestreitensfall auch beweisen, daß die Mängel z.B. Rost im Wasser, Ruhestörungen, usw. tatsächlich vorliegen. Das gleiche gilt auch wenn Du eine fristlose Kündigung wegen den o.g. Gründen aussprechen willst.

Bezüglich des Stromausfalls hättet ihr bereits im Juli eine Mietminderung durchführen können - rückwirkend ist das nicht möglich. Auch ist der Mangel wohl schon behoben.

Bei der Besichtigung wurde mir zugesagt, das gewisse MÄngel vor unserem Bezug beseitig werden. NIcht passiert.

Nur wenn die Mängelbeseitigung Euch schriftlich zugesagt wurden, habt ihr auch einen Anspruch, daß diese behoben werden.

Für eine fristlose Kündigung muß die Wohnung unbewohnbar sein, dies ist sie mMn nicht.

Eine mündliche Kündigung ist nicht wirksam, vom Gesetzgeber ist hier die Schriftform vorgeschrieben. Entscheidend ist wann das Kündigungsschreiben dem Vermieter zugestellt wurde, sonst nichts.

Wieso sind Sie der Meinung das der Vermieter einer Kündigung zustimmen müsste?

Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung. Es bedarf nicht der Zustimmung des Vertragspartners.

Wichtig aber ist der Zugang einer solchen Willenserklärung beim Vertragspartner, hier Vermieter. Der Mieter also hat in diesem Falle den Zugang beim Vermieter zu belegen. Die formale Voraussetzung einer Mietvertragskündigung ist das Schriftformerfordernis. Deshalb ist Ihre zuerst mündliche Kündigung unwirksam. Der zweite Versuch per Schriftform ist daran gescheitert da der Nachweis eines fristgerechten Zuganges beim Vermieter fehlt.

Es wird also anzuraten sein Kündigungen oder auch alle anderen Willenserklärungen immer per Z:B: Einwurf-Einschreiben zu versenden.

Der Auslieferungsbeleg hat aber nur begrenzte Beweiskraft. Mit ihm wird durch öffentliche Urkunden lediglich bewiesen, das die Sendung im Hausbriefkasten bzw. Postfach eingeworfen wurde. Dies reicht aber für die Annahme des Zugangs in der Regel aus. Interessant ist die Frage des Zugangs im Mietrecht bei allen Willenserklärungen, wie zum Beispiel wie hier bei Kündigungen oder Mieterhöhungserklärungen, mit denen der Lauf von Fristen in Gang gesetzt wird.

Was genau haltet Ihr denn nicht mehr aus?`All die oben genannten Punkte sind doch nichts, weswegen man es in einer Wohnung nicht mehr aushalten kann, darüber kann man sich allenfalls ärgern...

Was möchtest Du wissen?