Kann man was gegen die olle Kalkschulter machen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt ein paar Dehnübungen, die in Verbindung mit einer Manuellen Therapie (im Rahmen einer Physiotherapie) großartige Erfolge erzielen und für Schmerzfreiheit sorgen!

Von einer OP würde ich dir genauso abraten wie von der Versorgung mit unnötigen Medikamenten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann durch eine Op entfernt werden..darüber solltest du dich mal mit deinem Arzt unterhalten.

Rede aus Erfahrung und danach wird es dir sicher besser gehen. Dauert allerdings seine Zeit, bis es sich wieder normalisiert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Mutter hat die Stoßwellentherapie beim Orthopäden sehr gut geholfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wirklich eine schmerzhafte Angelegenheit ! 

Physiotherapie, gut und schön....aber im akuten Fall hilft nur eine medikamentöse Schmerzbehandlung. Dazu gehört u.a. auch eine Cortisonspritze ins das Schultergelenk.

Wenn man Glück hat, ist man längere Zeit beschwerdefrei....ich z.T. bis zu 2 Jahren. Von daher nehme ich lieber diese Spritze in Kauf statt mich einer OP zu unterziehen, die vielleicht gar nichts bringt....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur dauerhafte Physiotherapie / Bewegungsübungen kann helfen, nachdem eine Arthrosopische Impingment OP gemacht wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, kann man. Ich denke, du meinst "Tendinosis calcarea", oder?

Ein Orthopäde wird dir nach einer Untersuchung verschiedene Möglichkeiten nennen.

Ganz allgemein (was bei dir speziell nötig wäre, kann hier keiner vorhersagen) kann man:

- mit Medikamenten und Krankengymnastik die Beschwerden lindern

- versuchen, das Kalkdepot unter örtlicher Betäubung "herauszusaugen"

- Das Kalkdepot arthroskopisch (minimalinvasiv) entfernen

- Stoßwellentherapie versuchen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entzündungshemmer und Schmerzmittel (hilft nur kurzfristig)

Stoßwellentherapie (Wirkung ist soweit ich weiß nicht bewiesen)

Operation (birgt die üblichen Risiken)

Physiotherapie (kann je nach Stadium helfen, vorrausgesetzt der Patient macht seine Übungen dauerhaft weiter)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?