Kann man was dagegen machen(100% Sanktion)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kurz gesagt halte ich es nicht für sinnvoll, einen derartigen Härtefall über diese Plattform regeln zu wollen. Die ist dafür nicht geeignet.

Kommentar von MissL98
30.07.2016, 16:18

Entschuldige aber ich, selbst kenne mich bei diesem Thema -Arbeitsamt, Sanktion- nicht weiter aus. Und ich dachte nicht das es etwas schaden könnte wenn ich hier mal nachfrage ob ein Rechtsanwalt, Artzt oder so da weiter helfen könnte, oder ob jemand weiß ob man irgendwo finanzielle Hilfe bekommen kann?  Und da gutefrage.net nun mal dafür da ist rat zu suchen dachte ich mir warum nicht. Aber das ist meine Meinung. Jeder hat seine eigene Meinung und wenn du es nicht für sinnvoll hälst dann ist das halt so.

In diesem Sinne Liebe Grüße und versteh meinen Kommentar bitte nicht falsch, aber wo hätte ich den sonst um Rat fragen sollen? :)

1

Offenbar braucht sie sowieso dringend psychiatrische Behandlung.

Also sollte sie sich in die nächste Psychiatrie einweisen lassen, um das in den Griff zu bekommen.

Dann haben die Eltern auch kein Finanzproblem, da sie dann ja in der Klinik ist und Zuhause keinen Verbrauch hat.

Zusätzlich solltet ihr euch an den sozialpsychiatrischen Dienst der Stadt wenden.

Nun, ich kann die Situation deiner Freundin nicht beurteilen. 

Grundsätzlich tue ich mich aber immer sehr schwer damit, dass jemand (angeblich) überall und vollkommen grundlos gemobbt wird. Die Realität zeigt hier sehr oft, dass die Ablehnung von Kollegen oder Klassenkameraden in der Regel die Reaktion auf unsoziales Verhalten des Gemobbten ist. 

Ich sehe auch, dass deine Freundin offenbar nichts zuende bringt und keinen eigenen Antrieb hat, etwas auf die Beine zu stellen. 

Ich denke, sie sollte sich in ärztliche Behandlung begeben, denn "normal" ist dieses Verhalten nicht. Über den Arzt sehe ich auch gute Möglichkeiten, um die Sanktion herumzukommen. 

Aber seien wir ehrlich, die Sanktion ist das kleinste Problem deiner Freundin. 

Kommentar von MissL98
30.07.2016, 15:54

Vielen Dank für deine Antwort :)

Das mit dem Mobbing kann ich leider selbst nicht berurteilen , da ich nicht dabei war(außer in der Schule und da war leider nicht nur sie das "Opfer"). Allerdings denke ich das sie sich auch vieles nur einbildet.

Ihr Artzt weiß zum Teil bescheid und hat sie vor einem Jahr schon mal zu einem Psychiater überwiesen. Bei dem sie übernächste Woche eigentlich den ersten Termin hätte, denn sie absagen wollte. Doch das hat sie sich selbst anders überlegt, da sie der Streit mit ihren Eltern irgendwie wach gerüttelt hat.

Das mit der Sanktion ist eigentlich wirklich ihr kleinstes Problem aber es schadet dann halt auch ihrer Familie und die ist das wichtigste für sie.

0

Ich würde ihr raten zu einem Psychologen zu gehen, eventuell auch einweisen lassen für eine intensive Therapie, denn Sanktion 50% oder 100% ändert ja nichts an ihrem wirklichen Problemen.

Sie muss aus dieser Spirale raus, um dann endlich was auf dir Reihe zu bekommen.

Viel Glück 

Kommentar von MissL98
30.07.2016, 15:56

Ja das sehe ich genu so und ich habe ihr auch geraten sich selbst einweisen zu lassen, da es mir selbst vor nicht all zu langer Zeit auch sehr geholfen hat. Aber da das mit der Sanktion halt irgendwie auch ihre Eltern betrifft macht sie das noch mehr fertig, da ihre Eltern immer die einzigen waren die zu ihr hielten.

Danke

0

Du zählst drei Orte/Situationen auf in denen sie gemobbt wurde. Schuld sind also immer die anderen?

Die Sanktion ist absolut gerechtfertigt. Wenn sie gegen diese Sanktion vorgehen möchte, muss sie begründen warum die Sanktion ungerechtfertigt ist. Da sie diese Sanktion jedoch tatsächlich verschuldet hat, wird sie keine Begründung finden können.

Deine Freundin leidet wohl stark unter Depressionen und sollte möglichst bald eine Beratungsstelle aufsuchen. Dafür muss sie allerdings aktiv werden.

Kommentar von MissL98
30.07.2016, 16:03

Naja ob das mit den Mobbing wirklich überall so schlimm war kann ich nicht beurteilen. Außer in der Hauptschule denn da war ich mit ihr in der Schule aber halt eine Klasse über ihr. Die Schuld trägt sie selber, wegen der Sanktion und so, trägt sie selber, dass hab ich ihr auch gesagt und sie hat es eingesehen aber sie hofft halt das sie trotzdem das sie irgednwas dagegen tun kann. Würde es nur um sie gehen wäre es ihr eigentlich auch egal. Aber es ist ja das Geld was ihre Eltern für sie bekommen und das Geld brauchen ihre Eltern.

Das sie keine Begründung finden wird war auch meine Befürchtung.

Ja, sie ist nun auch bereit endlich mal was gegen ihre Deprissionen zu tun a und ich versuche sie so gut wie möglich zu unterstützen.

Danke für dein Kommentar

0

Was möchtest Du wissen?