Kann man wärend eines Entuges eine psychose oder ähnliches bekommen?

6 Antworten

Hallo Nine1001!
Der Körper macht beim Entzug zunächst eine Entgiftung durch, das heißt alle Stoffe müssen aus dem Körper sein, bevor wirklich mit der Therepie begonnen werden kann.
Dabei sind die Wirkungen auf den Körper extrem.
Viele menschliche Funktionen und Kreisläufe geraten durcheinander und dabei entstehen auch sogenannte Entzugserscheinungen, wie Halluzinationen oder schizophrenes Verhalten.
Die ist jedoch sehr selten ein anhaltender Zustand und ändert sich wieder, sobald der Körper sich mit der Entwöhnung abgefunden hat.

Nachdem Entzug geht es eigentlich in die Therapie. Genau deshalb. Die meisten Kliniken machen gar keinen Entzug, wenn der Patient keinen Therapieplatz hat. Der Zustand ist soweit wohl dem Krankheitsbild entsprechend

Deine Freundin macht im Moment schlimmes durch.Da kann sich schon mal eine Psychose entwickeln.Wen wunderts,lösen ja schon allein die Drogen Psychosen aus.Man sollte warten bis der Entzug abgeschlossen ist und sie auch wirklich clean ist.Zumindest ist ihr das zu wünschen!

Drogen - sollte ich eine Entzugsklinik besuchen? Und wenn ja, wo gibt es eine in der Nähe von Salzburg?

Hallo ich bin 18 Jahre alt und bin so zu sagen abhängig von canabis und teile! Eigentlich nehm ich fast alles wie zB.: speed, kokain eigentlich alles was ich in die Finger bekomme meine Frage ist jetzt sollte ich eine Entzugsklinik besuchen? Wenn ja wo gibt es einen nähe Salzburg?

...zur Frage

Kann etwas passieren wenn man 4 Wochen nach einem Horror Trip wieder Kifft?

Hallo,

Ich habe vor 4 Wochen einen Horror Trip vom Gras gehabt, Ich hab Filme gesehen und habe mich an dem Tag und noch 1 Woche danach komisch gefühlt und dachte schon ich hätte eine Psychose! Ist aber alles wieder normal jetzt.

Jetzt meine frage ich habe die Tage meine Abschlussfeier und würde gerne dort zum letzten mal mit meinen Kollegen einen Rauchen.

Doch ich habe große angst das es nochmal passiert und ich irgendwie an einer Psychose leide danach.

Könnte das nochmal passieren oder besser gesagt kann man von paar mal Kiffen eine Psychose bekommen oder ähnliches aus meiner Familie hat niemand etwas was ich vererbt haben könnte.

Kumpels erzählen mir immer das sie auch schon mal einen Horror Trip hatten und das normal sei aber sie danach weiter gekifft haben und nichts passiert ist.

soll ich es lieber lassen oder kann ich einmal noch die Ausnahme machen?

und wenn wie soll ich einsteigen mit wenig oder spielt das keine rolle?

mfg

...zur Frage

Depressiv wenn man aufhört zu rauchen?

Hab eigentlich aufgehört weil ich mich zu gut gefühlt hab wie noch nie & wieder Emotionen spürte, war halt jahrelang schwerdepressiv, hab vor knapp 1 Woche braunen Schleim gehustet und das hat mir so Angst gemacht dass ich sofort aufhörte zu rauchen.

Hab jetzt 5 Tage nicht geraucht die ersten 3 Tagen klappten super. Dann fingen die Entzugserscheinungen richtig an und ich merkte langsam wieder wie ich depressiv wurde. Dennoch immer versuch positiv zu bleiben was früher garnicht der Fall war. Wollte eher mein Leben wegschmeißen. Alles war egal.

Heute wurde es so schlimm dass ich nicht weiter wusste und wieder geraucht hab und dazu noch ein Kopf Shisha, merkte es lag sicher an dem Entzug. ( Ok das mit der Shisha musste eigentlich echt nicht sein ) Ich möchte aber unbedingt aufhören OHNE depressiv zu werden. Will aber auch nicht unbedingt Antidepressiva nehmen, reagiere übrigens seehr empfindlich auf so psychoaktive Substanzen. Und allein die Nebenwirkungen würden mich wieder belasten. Wobei ein Nikotinentzug viel schlimmer ist.

Jetzt weiss ich aber garnicht mehr weiter mit mir.

Und stell mir schon die Frage warum so ein Mist erlaubt ist & z.B. Cannabis nicht. (Nein ich will nicht kiffen aber ist halt wirklich so) dachte erst ich hätte meine Depressionen, Ängste. durch Cannabis bekommen aber hab da jetzt eine andere Sichtweise.

Wie kann ich ohne Entzugserscheinungen & Antidepressiva aufhören? Von Nikotinpflaster halte ich übrigens nix weil das ist wie wenn ein Alkoholsüchtiger ein Bier stattdessen trinkt xD

...zur Frage

Psychologen wechseln, wie?

Hallo, zu mir, ich habe ein Entzug wegen Drogen hinter mir, und habe daher nach meinem stationären Aufenthalt einen Psychologen zugewiesen bekommen, der mir Medikamente ausgehändigt hat, damit ich das Zeug nicht mehr benötigte. Die Sache ist aber die, das es so verlief : ich habe gewartet bis ich an der Reihe war, habe das Rezept bekommen und danach konnte ich wieder gehen. Ein wirklich oberflächlicher Psychologen um ehrlich zu sein! Irgendwann hatte ich kein bock mehr dahin zu gehen und hab auf die Medikamente verzichtet, weil ich dachte ich bräuchte sie nicht mehr! Aber leider habe ich seid circa einem halben Jahr krasses verlangen nach dem Rausch! Ich habe bisher zum Glück die Kraft gehabt dagegen an zu kämpfen. Aber jetzt habe ich beinahe leider jeden Tag verlagen. Das ist schlecht weil ich Halluzinationen hatte die Angst gemacht haben und bei mir in der Klinik eine Psychose festgestellt wurde. Auch habe ich während dieser Zeit mehr als ein Jahr nur nur maximal 3 Stunden geschlafen, morgens angefangen Drogen zu nehmen bis zur Nacht und Herzrasen sehr oft dazu kamen, bis ich einmal kolabierte. Die Frage ist, muss ich wieder zum Hausarzt und mir wegen der Medikamente und noch dazu den Depressionen eine Überweisung zu holen? Ist ja ne Weile her. Habe dazu noch Redebedarf. Möchte jedoch einen anderen Psychologen der nicht so oberflächlich ist, und in meiner Nähe ist! Wo soll ich so einen finden? Ich hab wirklich keine Ahnung wo die Anlaufstellen sind. Danke schon mal vorab das bis hier gelesen wurde und für euren Rat. LG

...zur Frage

Zusammen ziehen mit der Freundin, Anspruch auf wohngeld?

Sehr geehrte Community,

Ich hab folgende Frage, ich möchte gerne mit meiner Freudin zusammen ziehen, wie ist das zu finanzieren?

Ich bin in der Ausbildung, und verdiene um die 800 euro Netto. Sie ist nicht erwerbstätig und wir wollen gerne wissen ob es finanziell möglich ist zusammen zu ziehen und welche möglichkeiten man hat.

wir sind beide volljährig Ich wohne zur zeit mit meinem bruder zusammen.

Hat meine freundin ansprüche? kann sie ihre teilmiete bezahlt bekommen und wohngeld oder ähnliches bekommen?

Mit freundlichen grüßen

...zur Frage

Cannabis Entzug, Psychische Erkrankung sowie Zwangshandlungen....HILFE!

Hallo Liebe Leute, ich habe ein mir über Jahre lang aufgebautes sehr ernstzunehmendes Problem und hoffe hier doch ein paar Ratschläge/- Tipps zu bekommen.

Ich bin 25 Jahre alt, bin Rettungsassistent im Osten Deutschlands.

Seit 5 Jahren habe ich Probleme mit innerer Wut, habe bis dato sicherlich weit mehr als 40.000€ für Dinge bezahlt, die ich zerstört habe. Habe den Drang alles möglichst schnell zu zerstören, was ich liebe! Mittlerweile ist es soweit das ich den ständigen Drang habe bei mir in der Wohnung Löcher in meine Trockenbauwände zu schlagen, da dies sehr schnell geht und riesen Schaden anrichtet.

Ich kiffe nun seit 3 Jahren jeden Tag, anfangs mit dem Ziehl es verbessere sich, jedoch hat sich alles verschlimmert. Habe alle meine Ziele erreicht ( beruflich, privat sowie 25kg abgenommen), doch das erhoffte Glücksgefühl kommt nicht. Kann mich nichtmal richtig verlieben ( seit 8 Jahren single. ) Stehe jedoch mitten im Leben, niemand würde so etwas von mir erwarten.

Nun muss ich, definitiv mit dem Kiffen aufhören. Ich fühle mich jedoch mit meiner Wut, welche wirklich unglaublich heftig agiert, alleine gelassen . Möchte nichts mehr zerstören, jedoch wirkt sich das wie eine Zwangshandlung aus...ich schaffe es wenige Minuten es nicht zu tun doch dann krachts...sowie bei: ca. 10 Monitoren, 3 Fernseher, 5 Iphones, etliche Kleingeräte wie Rasierer, Staubsauger, Hemden, Hosen alles mögliche eben......

Befinde mich tun auch 1 mal monatlich in Therapie bezüglich der Wut.

Hat dieses Problem schonmal jemand gehört, kennt jemand jemanden, hat jemand Tipss /-Ratschläge oder auch nur ein paar nette Worte? :) Bin über alles sehr dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?