Kann man während der Ausbildung plus nebenjob eigentlich ausziehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, natürlich kannst Du ausziehen, wenn Du volljährig bist, denn ab diesem Zeitpunkt haben die Eltern kein Aufenthaltsbestimmungsrecht mehr.

Aber, ob Du woanders, als unter eine Brücke oder ein Obdachlosenasyl einziehen kannst, ist alles andere als gewährleistet. Dazu müßtest Du erst einmal einen finden, der Dir unter diesen Bedingungen eine Wohnung vermietet. Selbst, wenn Du der Meinung bist, dass Dein derzeitiges Einkommen ausreicht, wird jeder Vermieter anhand Deiner Gehaltsbescheinigungen und Mieterselbstauskunft erkennen, dass Dein Einkommen alles andere als gesichert ist.

1. Wie lange wirst Du den Nebenjob ausüben können?

2. Was ist, wenn die Ausbildung beendet ist? Wird man Dich übernehmen oder aber ausstellen? Das weißt Du selbst noch nicht,

Somit wirst Du nur eine Chance erhalten, wenn Deine Eltern den Mietvertrag zusätzlich absichern. Wenn diese aber dagegen sind, dass Du ausziehst, werden sie das nicht tun und schon ist "Ende Gelände".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wenn Du 18 bist, ca. 700 € als gesamtes Einkommen hast und einen Vermieter findest, der mit Dir einen Mietvertrag abschließt, ist da möglich.

Unter 18 nur mit Zustimmung der Eltern und in der Regel müssen sie den Mietvertrag unterschreiben.

Bist Du 18 kannst Du einen Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellen( wenn Du schon eine Wohnung hast).

Möglich ist unter bestimmten Voraussetzungen BAB oder Wohngeld.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann ausziehen, wenn man saß Geld dazu hat. Allerdings müssen Nebenjobs vom Ausbildungsbetrieb genehmigt werden. Die Leistung kann dadurch leiden weil zu wenig Zeit für Erholung  bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?