Kann man vor einem "und" ein Komma setzen?

12 Antworten

Wenn vor ein "und" aus amderen Gründen ein Komma stehen muss oder darf, ändert auch das "und" nichts daran.

Etwa vor einem Zusatz, zum Beispiel zur Erklärung, und zwischen nebeneinander gestellten Hauptsätzen.

Wo im Deutschen kein Komma stehen darf, ist vor dem "und", das den letzten Punkt einer Aufzählung einleitet. (Im Englischen darf hier ein Komma, das sogenannte Oxford-Komma, stehen, und es wird von Vielen empfohlen, weil es mehr Missverständnisse vermeidet als erzeugt. Beispiel - ins Deutsche übertragen (zur Beruhigung: aus der Erwachsenenbildung) -: "Es folgen einige Darbietungen eines Stripperpärchens, unseres Abteilungsleiters[Oxford-Komma] und der Personalchefin.")

In Schriftstücken, die nicht den offiziellen Regeln unterliegen (Schule, Ämter) und in denen Ausnahmen bei der Regelkonformität keine Nachteile bringen (Bewerbungen, Auftragsartikel), kann man natürlich ein Komma setzen. Vermutlich sollte man das auch, wenn die Sprache dadurch leichter verständlich wird, damit sich die Leute daran gewöhnen und es hoffentlich irgendwann zur offiziellen Regel wird.

Schließlich ist der Hauptzweck von Sprachregeln ja, das Verstehen zu erleichtern.

0

Kommt darauf an.

Wenn statt dem 'und' auch ein Punkt stehen und ein neuer Satz begonnen werden könnte, kann vor dem 'und' ein Komma stehen.

Wenn es sich um eine Aufzählung handelt, nicht.

Beispiel:

Es gibt Schnitzel, Pommes und Gemüse.

Es gibt Schnitzel, Pommes und Gemüse, und morgen fahren wir nach Lodz.

https://www.annika-lamer.de/beliebte-rechtschreibfehler-kommasetzung-vor-und/

Ja, genau. 😅

Also es ging jetzt darum, wenn ich zwei Sätze durch ein "und" verbinde.😉

0

Bei zwei durch ein "und" verbundenen Hauptsätzen KANNST du ein Komma setzen, MUSST aber kein Komma setzen.

Auch eingeschobene Nebensätze werden durch Kommata abgetrennt (auch wenn dort ein "und" steht).

Gruß, earnest

Manchmal kommt vor "und" ein Komma und manchmal auch nicht.

Bei einer Aufzählung kommt kein Komma. Beispiel: Er spielte mit dem Ball, las Bücher und ging häufig ins Kino.

Wenn zum Beispiel zwei Hauptsätze mit "und" verbunden sind, aber ein Relativsatz eingefügt wurde, dann steht vor dem "und" ein Komma. Beispiel: Der Mann fuhr ein Auto, das ziemlich alt war, und er trug beim Autofahren immer eine Sonnenbrille. Ich weiß, stilistisch und inhaltlich ist der Satz nicht gut, aber egal. :-)

Danke für die gute Erklärung. 😊

0
@Schwedenleben

Die hättest Du in jeder Grammatik auch selbstständig nachlesen können. Stattdessen fragst Du lieber hier, wo Du auch zig falsche Antworten bekommst - ihr Schüler von heute könnt einfach nicht mehr selbstständig denken und handeln.

Wieso hast Du z.B Deine Lehrerin nicht gefragt anstatt einfach nur überrascht zu sein - mach den Mund auf, wenn Du etwas nicht nachvollziehen kannst, dafür sind die Lehrer da

2
@dandy100

Ich habe sie ja gefragt und ihre Antwort war, dass es unnötig ist und ich sie alle wegmachen soll. Daher wollte ich mir hier unterschiedliche Meinungen holen um zu sehen was die anderen dazu sagen.

0
@Schwedenleben

"ihre Antwort war, dass es unnötig ist"

Dann hättest Du fragen sollen warum.

Und nach "Meinungen" solltest Du gar nicht erst fragen, es gibt klare Regeln in jeder Sprache und die stehen in der Grammatik - auch online

2
@dandy100

Du solltest im Hinblick auf "zig falsche Antworten" vorsichtig sein. Das droht oft das Glashausphänomen.

1
@earnest

Um falschere Antworten als hier zu finden, muss man aber sehr lange suchen...

Deinen Zymismus kannst Du Dir sparen, ich weiß sehr genau, was ich äussere und vor allem, was ich nicht weiß und worauf ich auch gar nicht erst antworte - im Unterschied zu den meisten anderen hier

0
@dandy100

Das hat mit Zynismus nichts zu tun.

Aber du könntest doch einfach zugeben, dass du eine falsche Antwort gegeben hast. Ist doch nichts Schlimmes. Menschen machen Fehler...

Aber schon wieder tönt Überheblichkeit aus deinem Mund. Hier gibt es eine ganze Reihe korrekter Antworten. Deine Antwort ist nicht darunter.

2
@Schwedenleben

Wenn sie lediglich unnötig sind, sind sie nicht falsch, [Komma an dieser Stelle wegen Juxtaposition zweier Hauptsätze] und es ist m. E. didaktisch ziemlich kontraproduktiv, ihre Entfernung zu fordern. (Das führt dazu, dass die Lehrerin zu Recht den Ruf bekommt, ihre persönlichen Marotten zu haben.)

Wenn sie falsch sind, ist der Begriff "unnötig" unangebracht und didaktisch kontraproduktiv.

2

Es gibt Fälle, wo ein Komma vor dem "und" gerechtfertig ist, meist aber nicht.

Vielleicht hilft dir ja dies weiter:

https://www.annika-lamer.de/beliebte-rechtschreibfehler-kommasetzung-vor-und/

Meist aber nicht?

Was soll denn das heißen? Immer wenn zwei Hauptsätze durch "und" getrennt werden, wird natürlich ein Komma gesetzt, und das kommt genauso häufig vor wie alle anderen Kommata auch.

1
@dandy100

"Werden zwei selbstständige Sätze durch ein „und“ verbunden, können Sie sich frei für oder gegen das Komma entscheiden."

Und selbst wenn das Komma zwischen zwei Hauptsätzen bei "und" verpflichtend wäre, gebe es weit mehr Szenarien, in denen "und" ohne Komma steht, z.B. bei Aufzählungen.

2
@dandy100

Du hast offenbar deinen eigenen Link nicht aufmerksam gelesen, dandy.

Und mit dem Begriff "natürlich" solltest du wohl vorsichtiger umgehen.

2

Was möchtest Du wissen?